Hund aus 11. Stock geworfen

Lediglich 1350 Euro Strafe für Hundemord

+
Aus diesem grauen und tristen Hochhaus soll der Täter den Hund aus dem 11. Stock in den Tod geworfen haben.

Berlin - Ein Mann, der einen Hund aus einem Hochhaus in den sicheren Tod geworfen haben soll, kommt mit 1350 Euro Geldstrafe davon.

Der 51-jährige Berliner soll von dem Jack-Russell-Terrier genervt gewesen sein. Daher habe er das sieben Jahre alte Tier aus dem Fenster seiner Wohnung im 11. Stock geworfen, begründete das Amtsgericht Tiergarten am Dienstag den Schuldspruch wegen Tierquälerei und Sachbeschädigung.

Der 51-Jährige hatte das geleugnet und erklärt, er habe zum Tatzeitpunkt geschlafen. Verantwortlich für den Terrier einer Bekannten sei sein damaliger Mitbewohner gewesen. Der tote Hund wurde nach dem Vorfall im Juni 2016 in Berlin-Köpenick in einer Mülltonne entdeckt.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gruppenvergewaltigung in Ulm: Mädchen (14) von Männern missbraucht - Polizei hat schlimmen Verdacht

Eine 14-Jährige soll in der Halloween-Nacht Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden sein. Die Polizei hat fünf Verdächtige ermittelt.
Gruppenvergewaltigung in Ulm: Mädchen (14) von Männern missbraucht - Polizei hat schlimmen Verdacht

Schock in Ingolstadt: Frau tot auf Anwesen aufgefunden - Polizei geht von Tötungsdelikt aus 

Schock in Ingolstadt: Eine Frau wurde tot auf ihrem Anwesen aufgefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.
Schock in Ingolstadt: Frau tot auf Anwesen aufgefunden - Polizei geht von Tötungsdelikt aus 

Person soll in Fluss gesprungen sein: Großeinsatz an der Leine in Salzderhelden unterbrochen

Die Suche nach der Person, die Mittwoch bei Salzderhelden in die Leine gesprungen sein soll, ist aktuell unterbrochen. Das weitere Vorgehen wird besprochen.
Person soll in Fluss gesprungen sein: Großeinsatz an der Leine in Salzderhelden unterbrochen

"Aktenzeichen XY": 27 Jahre nach Horror-Mord - sorgt ZDF-Show für DEN Hinweis?

In Bremerhaven wurden zwei Prostituierte ermordet. Die Verbrechen nördlich von Bremen sind "Cold Cases". Bei "Aktenzeichen XY" sucht Rudi Cerne nach Hinweisen.
"Aktenzeichen XY": 27 Jahre nach Horror-Mord - sorgt ZDF-Show für DEN Hinweis?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.