„Blöder Scherz“

14-Jährige nach Bombendrohung gegen Berliner Einkaufszentrum vorübergehend festgenommen

Menschen im Einkaufzentrum
+
Symbolbild

Wegen einer Bombendrohung hat ein Einkaufszentrum in Berlin-Steglitz am Dienstag geräumt werden müssen.

Berlin - Eine 14-Jährige gestand nach Polizeiangaben ein, bei einer Art Mutprobe in einem Geschäft einer Kundin gegenüber gesagt zu haben, dass etwas passieren werde. Das Mädchen wurde vorläufig festgenommen. Sie räumte nach ihrer Festnahme einen "blöden Scherz" ein, wie eine Polizeisprecherin sagte. Gegen Mittag war der Polizeieinsatz wieder beendet, gefunden wurde in dem Einkaufszentrum nichts. Die 14-Jährige wurde ihren Eltern übergeben. Gegen sie wurde Strafanzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten gestellt. Auch im thüringischen Jena gab es am Dienstag einen Polizeieinsatz nach einer telefonischen Bombendrohung. Das Klinikum wurde nicht evakuiert, allerdings kam es zu Straßensperrungen und einer Unterbrechung des Straßenbahnverkehrs. Privatpersonen wurden nicht ins Klinikum gelassen. Verdächtiges wurde bei Durchsuchungen unter anderem mit Sprengstoffspürhunden nicht entdeckt. Bereits in den vergangenen Tagen hatte es in Sachsen Bombendrohungen gegen mehrere Pflegeheime im Raum Leipzig gegeben.

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bis zu 38 Grad - und die Hitze bleibt

Es bleibt weiter heiß: Die Temperaturen steigen fast im ganzen Land auch zum Wochenstart über die 30-Grad-Marke. Zwar steige Tag für Tag die Möglichkeit von …
Bis zu 38 Grad - und die Hitze bleibt

Explosion in Beirut: Ammoniumnitrat? Sprengstoff-Experte zweifelt - deutsche Helfer schockiert

Nach der enormen Explosion in Beirut droht eine Hunger-Katastrophe, zehntausende Menschen sind obdachlos. Die Wut auf die Regierung könnte sich in Straßen-Protesten …
Explosion in Beirut: Ammoniumnitrat? Sprengstoff-Experte zweifelt - deutsche Helfer schockiert

Corona im August: RKI über steigende Zahlen beunruhigt - dritter Tag in Folge über 1000 neue Fälle

Das Coronavirus breitet sich in Deutschland weiter aus. Das Robert-Koch-Institut (RKI) ist über die aktuelle Entwicklung beunruhigt.
Corona im August: RKI über steigende Zahlen beunruhigt - dritter Tag in Folge über 1000 neue Fälle

Umweltdesaster im Urlaubsparadies: Ölpest bedroht Mauritius

Mit Naturkatastrophen kennt sich Mauritius aus - das Urlaubsparadies muss mit Zyklonen oder Dürren zurechtkommen. Nun kämpft der Inselstaat im Indischen Ozeanen mit den …
Umweltdesaster im Urlaubsparadies: Ölpest bedroht Mauritius

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.