Fahrer festgenommen

26 Menschen sterben in China in brennendem Reisebus

+
Todesfalle: der ausgebrannte Reisebus bei Changde in der Provinz Hunan. Foto: Chen Zeguo/XinHua

Peking (dpa) - Beim Brand eines Reisebusses auf einer Autobahn im Süden Chinas sind 26 Menschen ums Leben gekommen und weitere 28 verletzt worden.

Fünf von ihnen befänden sich im kritischen Zustand, teilte die Stadtverwaltung Changde mit. Der Bus mit 56 Menschen an Bord geriet am Freitagabend in der Provinz Hunan bei der Stadt Changde in Brand. Die beiden Fahrer wurden festgenommen und zu den Ursachen des Unfalls befragt, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

In China ereignen sich häufiger schwere Busunglücke: Im November war nach einem handgreiflichem Streit zwischen einem Passagier und dem Fahrer der Bus von einer Brücke 50 Meter tief in den Jangste-Strom gestürzt, mindestens 13 Menschen kamen ums Leben. Im Juni waren bei der Kollision eines Busses mit einem Lastwagen 18 Menschen gestorben.

Stadtverwaltung (chinesisch)

Bericht bei Xinhua (englisch)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker für Bremen: Anstieg der Infektionen verlangsamt sich - erste Hilfen ausgezahlt

Das Coronavirus breitet sich auch in Bremen aus. 315 Fälle sind bestätigt worden. Nun keimt Hoffnung auf, der Anstieg der Infektionen verlangsamt sich. Unser Ticker zur …
Corona-Ticker für Bremen: Anstieg der Infektionen verlangsamt sich - erste Hilfen ausgezahlt

Gegen Hamsterkäufe - Aldi transportiert Pasta-Massen von Süditalien in den Freistaat

Die Corona-Krise bestimmt den Alltag der Menschen - auch in Bayern. Viele machen sich Sorgen und greifen zu „Hamsterkäufen“ - ein Discounter-Riese hat jetzt ein Zeichen …
Gegen Hamsterkäufe - Aldi transportiert Pasta-Massen von Süditalien in den Freistaat

Corona in Göttingen: Zahl der Infizierten steigt -  Restaurants richten Abhol-Service ein

In der Region Göttingen ist die Zahl der Corona-Infektionen erneut angestiegen. Die Restaurants in der Region haben kreative Ideen zur Überwindung der Krise.
Corona in Göttingen: Zahl der Infizierten steigt -  Restaurants richten Abhol-Service ein

Corona in Italien: Strenge Ausgangsbeschränkungen verlängert - Mafia wittert in Krise ihre Chance

In Italien hat das Coronavirus zu einer verheerenden Lage geführt. Die Zahl der Todesfälle und der Infizierten steigt. Die Entwicklungen im News-Ticker. 
Corona in Italien: Strenge Ausgangsbeschränkungen verlängert - Mafia wittert in Krise ihre Chance

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.