Lotterie

53-Jährige macht bei Verlosung mit und gewinnt Grab

+
"Losfee" Katharina zieht während der Gräberverlosung einen Namenszettel aus der Urne. Foto: Peter Kneffel

Berchtesgaden (dpa) - Die Bayerin Sieglinde Skriwan (53) ist die glückliche Gewinnerin eines Grabes. Sie zog am Mittwoch das erste Los für den Alten Friedhof des Ortes Berchtesgaden.

Skriwan hatte sich bei der ungewöhnlichen Verlosung mit ihrem Mann für eine der 200 Grabstätten beworben. "Warum soll man sich mit dem Thema nicht auseinandersetzen? Das gehört zum Leben dazu", sagte die Gewinnerin danach. Die Grabstätte in der oberbayerischen Gemeinde ist für sie selbst und ihren Mann gedacht - vorerst bleibe sie leer.

Jahrzehntelang waren auf dem 1685 eröffneten Friedhof keine Gräber mehr neu vergeben worden. Mit der Verlosung wollte die Kommune Berchtesgaden gleiche Chancen für alle schaffen, eines der 140 Erdbestattungs- oder 60 Urnengräber zu bekommen.

Interessenten konnten sich schon vorher auf einem Plan im Internet oder direkt auf dem Friedhof eine Stelle aussuchen, an der sie selbst oder ihre Angehörigen in einiger Zukunft ruhen sollen. Vergeben werden die Plätze nun in der Reihenfolge der Losziehung.

Skriwan und ihr Mann hatten somit den ersten Zugriff. Sie wählten ein Grab unweit der Ruhestätte des Onkels ihres Mannes, "mittendrin" im Friedhof, "unter einem Baum". Und - für spätere Besucher - mit schöner Aussicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frau mit Tochter macht widerliche Entdeckung im Schwimmbad und alarmiert die Polizei

Eine Frau wollte mit ihrer Tochter nur einen schönen Tag im Schwimmbad verbringen. Doch schon in der Umkleidekabine entdeckt sie eine gleichermaßen verstörende wie …
Frau mit Tochter macht widerliche Entdeckung im Schwimmbad und alarmiert die Polizei

Zechenarbeiter stirbt unter Tage

Arbeiten unter Tage ist gefährlich - das zeigte sich wenige Tage vor dem Ende der deutschen Steinkohleförderung auf tragische Weise. Ein 29-Jähriger kam ums Leben - wie …
Zechenarbeiter stirbt unter Tage

Verurteilter US-Wilderer muss im Gefängnis regelmäßig "Bambi" anschauen

„So schnell wird er wohl nicht mehr wildern“, dachte sich ein Richter in den USA. Er verurteilte einen Wilderer zu einem Jahr Gefängnis und regelmäßigem „Bambi“-Schauen. 
Verurteilter US-Wilderer muss im Gefängnis regelmäßig "Bambi" anschauen

Weihnachtsfeier in Grundschule endet in Rauferei der Eltern

Weil der beste Platz bei einer Aufführung ihrer Kinder so hoch umkämpft war, endete die Weihnachtsfeier in einer sizilianischen Grundschule in einer Rauferei der Eltern. 
Weihnachtsfeier in Grundschule endet in Rauferei der Eltern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.