Fallzahlen

5587 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Schlangestehen vor einem Testzentrum am Düsseldorfer Flughafen. Nicht nur Reisende können sich hier testen lassen. Foto: Marcel Kusch/dpa
+
Schlangestehen vor einem Testzentrum am Düsseldorfer Flughafen. Nicht nur Reisende können sich hier testen lassen. Foto: Marcel Kusch/dpa

Das Wochenende bringt meist etwas niedrigere Corona-Fallzahlen. Für einen Sonntag ist die Zahl der Neuinfektionen aber sehr hoch.

Berlin (dpa) - Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter in Deutschland vergleichsweise wenige neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet.

Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert am Sonntag mit 5587 an. An Sonntagen wie auch an Montagen sind die erfassten Fallzahlen meist niedriger, auch weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI übermitteln. Im Vergleich zu den 3483 Infektionen am Sonntag vergangener Woche ist der aktuelle Wert aber deutlich erhöht.

Die Zahl der Neuinfektionen hatte am Samstag mit 7830 zum dritten Mal in Folge einen Höchstwert erreicht. Das RKI wies darauf hin, dass mittlerweile mehr als die Hälfte aller Landkreise eine erhöhte Verbreitung des Coronavirus von mehr als 25 nachgewiesenen Infektionen pro Woche und 100.000 Einwohner haben.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach RKI-Angaben mindestens 361.974 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Stand: 18.10., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion lag demnach bei 9777. Das waren zehn mehr als am Vortag. Nach Schätzungen des RKI gibt es etwa 291.900 Genesene.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag in Deutschland laut RKI-Lagebericht vom Sonntag bei 1,44 (Vortag: 1,40). Das bedeutet, dass zehn Infizierte im Mittel 14 bis 15 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

Zudem gibt das RKI in seinem Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen liegt dieser Wert nun bei 1,35 (Vortag: 1,37). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.

© dpa-infocom, dpa:201018-99-984505/5

RKI-Corona-Dashboard

Lageberichte des RKI

RKI-FAQ zu Corona

RKI-Liste mit Risikogebieten

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona in Italien: Zwei Regionen verhängen Ausgangssperre - Lage spitzt sich zu

Die Corona-Lage in Italien bleibt weiterhin besorgniserregend. Die Lombardei und Kampanien verhängen nun eine nächtliche Ausgangssperre. Ministerpräsident Conte bittet …
Corona in Italien: Zwei Regionen verhängen Ausgangssperre - Lage spitzt sich zu

Wissenschaftler beobachten gefährliches Wetterphänomen: Tödlicher „Blob“ ist zurück - in nie dagewesener Größe

Die stetige Erwärmung der Ozeane sorgt für immer heftigere Wetterextreme. Mit ein Grund dafür ist ein Wetter-Phänomen, das immer bedrohlichere Ausmaße annimmt.
Wissenschaftler beobachten gefährliches Wetterphänomen: Tödlicher „Blob“ ist zurück - in nie dagewesener Größe

Coronavirus nicht unser größtes Problem? Virologe Drosten warnt vor akuter Folge der Maßnahmen in Deutschland

Wie bekommt Deutschland die zweite Corona-Welle in den Griff? Antworten auf diese Frage sucht Christian Drosten in der neuen Folge seines NDR-Podcasts.
Coronavirus nicht unser größtes Problem? Virologe Drosten warnt vor akuter Folge der Maßnahmen in Deutschland

Corona in Bayern: „Lage stark besorgniserregend“ - Söder-Vertrauter macht Lockdown-Ansage

Die Corona-Zahlen steigen weiter. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder äußerte sich bei einer Pressekonferenz. Der Freistaat schließt Grenzkontrollen nicht aus.
Corona in Bayern: „Lage stark besorgniserregend“ - Söder-Vertrauter macht Lockdown-Ansage

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.