„Mutig!“

„Deutschlands schönste Polizistin“ postet Bikini-Fotos - mit einer Absicht

+
„Deutschlands schönste Polizistin“ Adrienne Koleszar (34) setzt sich #fürmehrrealitätaufinstagram ein.

Wirklich kein Photoshop? Dieses Schul-Foto enthält völlig unerwartete KleinigkeitMit ihrem Mega-Body hat sie sich als „Deutschlands schönste Polizistin“ einen Namen gemacht: Adrienne Koleszar. Auf Instagram postet sie nun Fotos, die überhaupt nicht zu ihrem perfekten Image passen - und will damit eine Botschaft rüberbringen. 

Video: Streife in Shorts: Polizistinnen im Libanon gehen neue Wege

Dresden - Adrienne Koleszar hat sich mit ihrem durchtrainierten Körper und Fotos im knappen Bikini von einer Polizistin aus Sachsen zur Influencerin gemausert. Ihrem Instagram-Account folgen 663.000 Fans (Stand: 20. Oktober 2019, 17.15 Uhr).

Die Blondine versteht es, ihre Follower zu begeistern. Besonders, wenn sich die Fitness-Bloggerin am Strand in Szene setzt. Ihre definierten Rückenmuskeln oder ihr flacher Bauch können einen doch ziemlich neidisch werden lassen. Allerdings gewährt die Dresdnerin immer wieder einen Einblick, wie es bei ihr tatsächlich hinter dem perfekten Leben auf Instagram ausschaut. Im Frühjahr machte ausgerechnet der sportlichen Adrienne Koleszar ihr Rücken zu schaffen. Sie musste sich einer OP unterziehen und an der Wirbelsäule operieren lassen. Statt CrossFit standen nach ihren eigenen Angaben auf Instagram Reha-Sport auf dem Programm. 

„Deutschlands schönste Polizistin“ Adrienne Koleszar postet Strand-Fotos mit Makel

Nun teilt „Deutschlands schönste Polizistin“ Strand-Pics auf Instagram, die einen wirklich staunen lassen. Die 34-Jährige zeigt ihren Körper, wie immer in einem knappen Bikini, doch diesmal sind die Fotos alles andere als perfekt: Cellulite am knackigen Hintern und Dellen an den Oberschenkeln sind zu sehen, obendrein Dehnungsstreifen.

Polizistin Adrienne Koleszar setzt sich gegen Bodyshaming auf Instagram ein

„Weil wir alle so sind, wie wir sind. Menschen. Vollkommen. Und perfekt. Und schön. Auf uns Frauen“, schreibt Adrienne Koleszar zum Post und ein Herz als Punkt. Unter ihren Kommentar setzt sie dazu noch den Hashtag „#fürmehrrealitätaufinstagram“. Immer mehr Influencer setzen sich auf ihren Profilen gegen das sogenannte Bodyshaming ein. Und auch Adrienne Koleszar will mit ihrem Post auf dieses ernste Problem aufmerksam machen. Ob die 34-Jährige andere Mädchen und junge Frauen dazu anhält, über fragwürdige Trends von Schönheitsidealen nachzudenken?

Adrienne Koleszar (34) postet normalerweise perfekte Fotos von ihrem Körper auf Instagram.

„Deutschlands schönste Polizistin“ Adrienne Koleszar:  Fans begeistert über ehrlichen Post

Ihre Fans reagieren prompt auf diesen besonderen Post. Für die Fotos mit den offensichtlichen Makeln gibt es Applaus und Lob.  „Toll, dass Du so offen damit umgehst! Das kann nicht jeder“, lobt ein Fan. Ein anderer schreibt: „Mega, diese Bilder zu posten - danke, danke, danke.“ Bei einigen hat der Post einen wunden Punkt getroffen, wie es scheint. So kommentierte eine Nutzerin: „Mutig! Ich gehe seit Jahren nicht mehr schwimmen oder an den Strand ...“

Andere Influencer können dagegen ihre Finger von Photoshop oder Filtern nicht lassen, um sich von natürlich von ihrer besten Seite zu zeigen. Dabei unterlaufen allerdings oft peinliche Fehler.

Wirklich kein Photoshop? Dieses Schul-Foto enthält völlig unerwartetes Detail

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verrücktes Foto: An diesem Auto stimmt etwas nicht - denn es ist zum Gruseln

Beim ersten Blick sieht dieses Auto aus wie so viele andere auf unseren Straßen. Doch der Eindruck täuscht. Denn dieses Fahrzeug ist für die nächste Halloween-Feier …
Verrücktes Foto: An diesem Auto stimmt etwas nicht - denn es ist zum Gruseln

Mit 15 fast gestorben: Seitdem lebt Adrian mit unheilbarer Krankheit, die viele für harmlos halten

Adrian aus dem Landkreis Dachau war gerade einmal 15, als er die Diagnose bekam. Es war ein Tag, an dem sich alles änderte - und den er fast nicht überlebte.
Mit 15 fast gestorben: Seitdem lebt Adrian mit unheilbarer Krankheit, die viele für harmlos halten

Projekt mit Zündstoff: Bundeswehr eröffnet „Pop-Up-Lounge“ in Münchner Einkaufszentrum 

Die Bundeswehr geht in München neue Wege. In den Pasing Arcaden eröffnet die deutschlandweit erste „Pop-Up-Lounge“.
Projekt mit Zündstoff: Bundeswehr eröffnet „Pop-Up-Lounge“ in Münchner Einkaufszentrum 

Antisemitismus-Beauftragter vor Kollegah-Besuch entsetzt - „Kann ja nichts verbieten, aber ...“

Skandal-Rapper Kollegah will für ein Konzert nach München kommen. Nun formiert sich Widerstand gegen den Besuch des 35-Jährigen.
Antisemitismus-Beauftragter vor Kollegah-Besuch entsetzt - „Kann ja nichts verbieten, aber ...“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.