Anschlag am Kiepenkerl

100 Tage nach der Amokfahrt: Münster erinnert sich an die schreckliche Tat

Amokfahrt in Münster
+
Der Kiepenkerl war Ziel der Amokfahrt vom 7. April 2018.

Der 7. April 2018 wird in Münster noch lange in Erinnerung bleiben. An diesem Tag lenkte Jens R. seinen Bulli in eine Menschenmenge beim Kiepenkerl: ein Überblick.

  • Am 7. April um 15.27 Uhr fuhr ein Mann seinen Bulli in eine Menschenmenge beim Kiepenkerl
  • Drei Menschen starben durch seine Amokfahrt, Dutzende wurden verletzt.
  • Der Mann, der sich noch im Auto erschoss, wurde später als Jens R. aus Münster identifiziert

100 Tage nach der schrecklichen Amokfahrt

Es ist genau 100 Tag her, als Jens R. seinen Bulli in die Menschenmenge am Kiepenkerl steuert – ein Schock für die Münsteraner. In ganz Deutschland wurde über die Amokfahrt berichtet. Sogar Politiker aus dem Ausland meldeten sich zu Wort. 

Mittlerweile sind über drei Monate vergangen. Ein Zeitraum, in dem sich viel entwickeln konnte: Kurz nach der Amokfahrt hatte sich ein großes Blumenmeer um die Statue des Kiepenkerls gebildet. Touristen wie Münsteraner blieben tagelang stehen, gedachten der Todesopfer und Verletzten. 

Denn noch liegen viele Menschen im Krankenhaus, ein 74-Jähriger schwebt tagelang in Lebensgefahr. Elf Tage nach der Tat wurden die Kränze und Schilder entfernt, der "Große Kiepenkerl" hat seinen Betrieb nun auch im Außenbereich wieder aufgenommen. Eine Chronologie der Ereignisse lesen Sie bei msl24.de

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

239 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Nur wenige neu regisitrierte Infektionen am Wochenende und ein R-Wert, der unter der kritischen Marke liegt: Die Fallzahlen für Deutschland.
239 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Pastor in Berlin tot aufgefunden - Obduktion bestätigt schlimmen Verdacht

Nach dem Tod eines Berliners Pastors geht die Polizei von einer Tötung. Die Mordkommission ermittelt und bittet um Hinweise.
Pastor in Berlin tot aufgefunden - Obduktion bestätigt schlimmen Verdacht

Neuer Experten-Streit? Kardiologe stichelt gegen Drosten und Co. - und rügt einen Teil der Corona-Strategie

Seit Virologen durch die Corona-Krise in der Öffentlichkeit stehen, werden sie auch von allen Seiten kritisiert. Ein Kardiologe teilt gegen Christian Drosten und Co. aus.
Neuer Experten-Streit? Kardiologe stichelt gegen Drosten und Co. - und rügt einen Teil der Corona-Strategie

WHO verzeichnet Rekord bei Neuinfektionen

Seit rund einem halben Jahr hält das Coronavirus die Welt in Atem. Und der Erreger breitet sich in vielen Ländern weiterhin rasant aus - nicht jedoch in Deutschland.
WHO verzeichnet Rekord bei Neuinfektionen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.