Kinderverein erstattet Anzeige

An Pädophile verkauft: Jugendamt soll Sohn zu Horror-Mutter zurückgeschickt haben

Eine Mutter bot im Raum Freiburg ihren Sohn zur Vergewaltigung an - dieser Fall sorgte weltweit für Grauen. Jetzt gibt es Anzeigen gegen die Richter und das Jugendamt. Sie sollen nicht reagiert haben.

Im Fall des von seiner Mutter und deren Lebensgefährten an Pädophile zum Missbrauch verkauften Jungen (9) aus dem Raum Freiburg hat der Deutsche Kinderverein Anzeige gegen Behördenvertreter erstattet. Angezeigt worden seien die in der Vergangenheit mit dem Jungen befassten Richter und Behördenvertreter, teilte die Organisation am Montag in Essen mit.

Die Strafanzeige lautet demnach auf den Verdacht der Rechtsbeugung und der Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht. Vereinsgeschäftsführer Rainer Rettinger erklärte, der Staat sie "berechtigt und sogar verpflichtet, in die Autonomie elterlichen Handelns einzugreifen, wenn das Wohl eines Kinds gefährdet ist".

Kind wurde zurück zur Familie geschickt - trotz Warnungen

Warum mehrere Gerichte trotz Warnungen von Polizei und Jugendamt das Kind zurück in die Familie geschickt hatten, müsse nun geklärt werden. Die Mutter und ihr wegen Pädophilie vorbestrafter Lebensgefährte sollen das Kind über mehr als zwei Jahre Pädophilen gegen Geld zum Missbrauch angeboten haben.

Der Deutsche Kinderverein verwies darauf, dass der Junge vom Jugendamt in Obhut genommen worden war, aber per Gerichtsentscheiden wieder zur Mutter zurück geschickt wurde. Damit stünden die behördlichen und gerichtlichen Entscheidungen "in einem kausalen Zusammenhang für die Fortsetzung der Missbrauchshandlungen".

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Logopäde aus Kinderporno-Fall hatte zwei Pflegekinder

Jahrelang kümmert sich der Würzburger Logopäde aus dem Kinderporno-Fall um zwei Pflegekinder. Bis die Handschellen klicken. Die Stadt untersucht, ob die Kinder …
Logopäde aus Kinderporno-Fall hatte zwei Pflegekinder

Vorsicht! Wer diesen Mann sieht, sofort die Polizei anrufen

Wer ist die Frau, die tot in ihrer Offenbacher Wohnung gefunden wurde? Bei dem Fall sind noch sehr viele Fragen ungeklärt.
Vorsicht! Wer diesen Mann sieht, sofort die Polizei anrufen

Kreuzfahrtschiff mit 1300 Passagieren in Seenot

Oslo (dpa) - Ein Kreuzfahrtschiff mit 1300 Passagieren an Bord ist während eines Sturms vor der norwegischen Küste in Seenot geraten. Das Schiff habe ein Motorproblem, …
Kreuzfahrtschiff mit 1300 Passagieren in Seenot

Lawine reißt einen Menschen in den Tod - Suche nach weiteren Opfern

In Reichenau nahe Wien riss eine Lawine mindestens einen Menschen in den Tod. Nach weiteren Opfern wird noch gesucht.
Lawine reißt einen Menschen in den Tod - Suche nach weiteren Opfern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.