Problem mit Streunern

Angst vor Tollwut in Addis Abeba: 8400 Hunde eingeschläfert

+
In Addis Abeba mit geschätzten sechs Millionen Einwohnern gibt es der Stadtverwaltung zufolge etwa 300.000 Hunde. Foto: Britta Pedersen

Addis Abeba (dpa) - Um die Ausbreitung von Tollwut in Addis Abeba einzudämmen, hat die Stadt nach eigenen Angaben im vergangenen halben Jahr 8400 streunende Hunde eingeschläfert.

"Wir glauben nicht, dass es der beste Weg ist, sie zu töten", sagte Asegid Hailegiorgis von der Stadtverwaltung der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings sei Tollwut inzwischen ein großes Problem und die Zahl der streunenden Hunde in der Stadt wachse "alarmierend" schnell.

In Äthiopiens Hauptstadt mit geschätzten sechs Millionen Einwohnern gibt es der Stadtverwaltung zufolge etwa 300.000 Hunde. Rund 80 Prozent davon seien streunende Tiere. Bereits 2007 und 2013 ließ die Stadtverwaltung eine große Zahl von Straßenhunden einschläfern. Die Behörde plant Asegid zufolge weitere Einschläferungen, allerdings warte man derzeit auf eine Nachlieferung der Medikamente.

Die Tierschützerin Elleni Hailu kritisierte das Vorgehen der Stadt scharf. "Meiner Meinung nach wird das Einschläfern der Straßenhunde nichts ändern", sagte sie. Stattdessen sollten demnach die Tiere geimpft und sterilisiert werden. Ansonsten würde die Zahl der streunenden Hunde wieder steigen, wie sie meint.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zahl der Virusfälle in China übersteigt 70.000

Peking (dpa) - Die Zahl der Infektionen mit dem neuen Coronavirus hat in China 70.000 überstiegen. Mit 105 neuen Todesfällen innerhalb eines Tages sind jetzt 1770 …
Zahl der Virusfälle in China übersteigt 70.000

Bahnstrecken wegen Sturmschäden gesperrt

Umgestürzte Bäume blockieren den Zugverkehr. Besonders bemerkbar machten sich die Ausläufer des Sturmtiefs "Victoria" in Nordrhein-Westfalen.
Bahnstrecken wegen Sturmschäden gesperrt

Nach „Sabine“: Orkan Victoria legt Bahnverkehr teilweise lahm

Das Wetter in Deutschland wird erneut stürmisch. Vor Europa hat sich ein rekordverdächtiger Orkan gebildet: Victoria. Der Deutsche Wetterdienst hat jetzt eine …
Nach „Sabine“: Orkan Victoria legt Bahnverkehr teilweise lahm

Influencerin beim Wandern?! Nein! Schwester verrät total peinliche Foto-Lüge

Das ist gründlich in die Hose gegangen. Eine Influencerin gibt auf Instagram vor, wandern gewesen zu sein. Doch ihre Schwester lässt sie auffliegen.
Influencerin beim Wandern?! Nein! Schwester verrät total peinliche Foto-Lüge

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.