Spektakel am Firmament

Heute helle Aquariden-Meteore am Nachthimmel: Wo sie besonders gut zu sehen sind

In der Nacht auf den Mittwoch kann man am Nachthimmel ein Feuerwerk beobachten. Wenn die Wolken mitspielen, ist heute mit hellen Meteoren zu rechnen.

  • In der Nacht vom Dienstag (28. Juli 2020) auf den Mittwoch kann im Nachthimmel Aquariden-Meteore beobachtet werden.
  • Schon in den vergangenen Wochen waren die Meteore zu sehen, heute aber am hellsten.
  • In einigen Regionen Deutschlands soll es wolkenlos blieben.

München - In der heutigen Nacht vom Dienstag auf Mittwoch (28. auf den 29. Juli 2020) gibt es ein Feuerwerk am Nachthimmel zu beobachten. Wenn die Wolken mitspielen, kann man heute die Sterne blinken sehen.

Eine Sternschnuppe über dem bayerischen Einsiedl (Symbolbild).

Aquariden-Meteore: In der Nacht auf den 29. Juli erreichen sie ihr Maximum

Das Phänomen, das heute am Firmament zu erkennen ist, ist das der Aquariden-Meteore. Wer in den vergangenen Wochen ab und an den Nachthimmel beobachtet hat, hat sie vielleicht bereits entdeckt. In der Nacht auf den Mittwoch erreicht die Lichtintensität der Meteore ihr Maximum. „Das prognostizierte Maximum soll dieses Jahr in der Nacht vom 28. auf den 29. Juli eintreten“, so die Vereinigung der Sternfreunde in Deutschland. Die Meteore verglühen beim Eintritt in die Erdatmosphäre, wenn sie mit bis zu 40 Kilometern pro Stunde auf unseren Planeten zurasen, wie Bild.de berichtet.

Der Name der Meteore stammt von dem Sternbild Wassermann, in dem der Ausstrahlungspunkt liegt. Auf Latein heißt Wassermann Aquarius. Pro Stunde sind 20 bis 25 Sternschnuppen sichtbar, allerdings nicht in unseren Breitengraden. Wir müssen uns mit der Hälfte zufrieden geben, weil das Sternbild in südöstlicher, nach Mitternacht südlicher Richtung steht.

Aquariden-Meteore: In diesen Regionen kann man sie besonders gut erkennen

Laut dem Deutschen Wetter-Dienst (DWD) hat man die besten Chancen, die Meteore zu beobachten, in Mecklenburg-Vorpommern und im nördlichen Brandenburg, sowie im Süden von Baden-Württemberg bis nach Franken. In diesen Regionen dürfte der Himmel in der Nacht weitgehend wolkenlos sein.

Wer heute Nacht kein Glück mit den Wolken hat, muss sich nicht lange auf das nächste astronomische Ereignis gedulden. Schon am 12. August erreicht der Meteorsturm der Perseiden (bekannt als Laurentiustränen) seine maximale Feuerkraft. Anschließdend geht es weiter mit den Sternschnuppen im Oktober 2020, den Draconiden.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schwerer Unfall auf Autobahn: Mit 230 km/h gegen Lkw gerast

Mit hoher Geschwindigkeit war ein Autofahrer auf der A1 unterwegs. Dann kam es zum schweren Unfall.
Schwerer Unfall auf Autobahn: Mit 230 km/h gegen Lkw gerast

Polizei schleppt goldenen Porsche ab - Farbe verstößt gegen Vorschriften

Ein geparkter Porsche erregt lange Zeit in Dresden die Aufmerksamkeit der Bürger: Er ist golden und glänzt. Nun wurde seinem Besitzer der außergewöhnliche Lack zum …
Polizei schleppt goldenen Porsche ab - Farbe verstößt gegen Vorschriften

Corona-Lockerungen: Prognose zeigt, welche NRW-Städte die 50er-Inzidenz noch im Mai erreichen

Eine Prognose zeigt: Einige Städte in NRW können schon im Mai einer Inzidenz von unter 100 und gar unter 50 erreichen – und somit auf Lockerungen hoffen.
Corona-Lockerungen: Prognose zeigt, welche NRW-Städte die 50er-Inzidenz noch im Mai erreichen

Spahns neuer Vorschlag zu Astrazeneca: Impf-Priorisierung aufheben - und zwar sofort

Die Corona-Zahlen sinken in Deutschland. Gesundheitsminister Spahn will mit seinen Länder-Kollegen über die Impf-Priorisierung bei Astrazeneca reden. Der News-Ticker.
Spahns neuer Vorschlag zu Astrazeneca: Impf-Priorisierung aufheben - und zwar sofort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.