Vollversammlung in Genf

Artenschutzkonferenz verbietet Elefanten-Export für Zoos

+
Das Exportverbot betrifft nach Darstellung der Tierschutzorganisation Pro Wildlife vor allem den Handel mit Elefanten aus Simbabwe nach China. Foto: Kevin Anderson/AP

Genf (dpa) - Der Export von Elefanten aus vier Ländern Afrikas für Zoos und Zirkusse ist nun verboten. Die Vollversammlung der Artenschutzkonferenz in Genf bestätigte einen Beschluss aus der vergangenen Woche.

Das Verbot betrifft nach Darstellung der Tierschutzorganisation Pro Wildlife vor allem den Handel mit Elefanten aus Simbabwe nach China. Zu den Ländern mit spezifischem Exportstopp gehören auch Botsuana, Namibia und Südafrika. Die Ausfuhr in natürliche Lebensräume ist weiter möglich.

"Elefanten sind hochintelligent und sozial, aus ihren Herden gerissene Tiere sind ein Leben lang traumatisiert, entwickeln Verhaltensstörungen und sterben teils früh", begrüßte Daniela Freyer von Pro Wildlife die Entscheidung.

Auf Drängen der EU sollen aber in "außergewöhnlichen Fällen" und in Absprache mit der Artenschutzkonferenz Ausfuhren möglich sein. "Wir appellieren an alle Staaten, den Beschluss zu respektieren und die Ausnahmeregelung nicht als Hintertür für den fortgesetzten Handel zu missbrauchen", sagte Freyer. In Simbabwe sind laut Pro Wildlife alleine zwischen 2012 und 2017 mindestens 108 Elefantenkinder aus ihren Herden gerissen und nach China verkauft worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schüsse in Hanau: Elf Menschen tot – was wir wissen und was nicht

In Hanau sind nach Schießereien insgesamt elf Menschen tot, darunter der mutmaßliche Täter. Die Ermittlungen laufen. Viele Fragen sind noch offen. 
Schüsse in Hanau: Elf Menschen tot – was wir wissen und was nicht

Viele Tote in Hanau - Generalbundesanwalt ermittelt

Ein schweres Gewaltverbrechen erschüttert Hanau. Insgesamt gibt es elf Tote, weitere Menschen werden schwer verletzt. Noch in der Nacht übernimmt der Generalbundesanwalt …
Viele Tote in Hanau - Generalbundesanwalt ermittelt

Instagram-Nutzerin posiert für Urlaubsfoto im Bikini - dann wird es richtig brenzlig

Für ein tolles Instagram-Urlaubsfoto auf einem Felsen bringt sich eine Nutzerin in Gefahr - das Video vom Foto-Fail hat bereits über eine Million Aufrufe. 
Instagram-Nutzerin posiert für Urlaubsfoto im Bikini - dann wird es richtig brenzlig

Schreckens-Vorhersage für den Sommer 2020: Wetter-Experte: „Das ist eine schlimme Prognose“

Wetter-Experten stellen eine erste Prognose für den Sommer 2020. Die Ergebnisse sind beunruhigend und deuten auf eine der extremsten Wetterlagen seit 70 Jahren hin.
Schreckens-Vorhersage für den Sommer 2020: Wetter-Experte: „Das ist eine schlimme Prognose“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.