Corona-Impfstoff

Astrazeneca vermarktet Coronavirus-Impfstoff künftig als Vaxzevria

Der Corona-Impfstoff Astrazeneca wird in der Hand gehalten.
+
Der Corona-Impfstoff Astrazeneca wird unter einem neuen Namen vermarktet.

Der Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Unternehmens Astrazeneca wird künftig unter einem neuen Namen vermarktet.

London (dpa) - Das britisch-schwedische Pharmaunternehmen Astrazeneca vermarktet seinen Coronavirus-Impfstoff in der EU künftig unter dem Namen Vaxzevria. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Der neue Name sei von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) genehmigt worden.

Bislang ist das Präparat unter dem Namen Covid-19 Vaccine AstraZeneca bekannt. „Die Umstellung auf einen dauerhaften Markennamen ist üblich und wurde seit vielen Monaten geplant“, so die Mitteilung.

Die vollständige Umstellung auf den Namen Vaxzevria werde in sechs Monaten erwartet, hieß es weiter. In anderen Märkten laufe derzeit noch eine Überprüfung. Der Impfstoff werde während der Pandemie weiterhin zum Selbstkostenpreis geliefert. Zuerst hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) über den neuen Markennamen berichtet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Immunologe über Langzeitfolgen von Corona-Impfung: „Das gibt es nicht“
Welt

Immunologe über Langzeitfolgen von Corona-Impfung: „Das gibt es nicht“

Die Debatte um den Impfstatus des Bayern-Profis Joshua Kimmich spitzt sich zu. Ein Immunologe bezieht Stellung. 
Immunologe über Langzeitfolgen von Corona-Impfung: „Das gibt es nicht“
Knallhart-Lockdown für Ungeimpfte in Deutschland? Ein Land wills machen
Welt

Knallhart-Lockdown für Ungeimpfte in Deutschland? Ein Land wills machen

Für Ungeimpfte gelten in Deutschland vielerorts bereits strenge Regeln. Könnten Ausgangsbeschränkungen ebenfalls dazu kommen?
Knallhart-Lockdown für Ungeimpfte in Deutschland? Ein Land wills machen
Afghanistan: USA schließen Zusammenarbeit mit Taliban gegen IS nicht aus
Welt

Afghanistan: USA schließen Zusammenarbeit mit Taliban gegen IS nicht aus

Die USA sind endgültig aus Afghanistan abgezogen. Nun werden Überlegungen laut, gemeinsam mit den Taliban gegen ISIS-K vorzugehen. Alle Entwicklungen im News-Ticker.
Afghanistan: USA schließen Zusammenarbeit mit Taliban gegen IS nicht aus
17 Bilder, die früher total normal waren, dich heute aber mit einer Gänsehaut zurücklassen
Welt

17 Bilder, die früher total normal waren, dich heute aber mit einer Gänsehaut zurücklassen

Was sich in 50 bis 100 Jahren alles ändern kann.
17 Bilder, die früher total normal waren, dich heute aber mit einer Gänsehaut zurücklassen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.