Asylbewerber stirbt bei Aurich in Ostfriesland

Badesee-Drama! Mann geht unter - Strand-Gäste schocken mit Verhalten

Die Rettungskräfte aus Niedersachsen suchten eine Stunde lang in dem Badesee bei Aurich in Ostfriesland nach dem vermissten Mann.
+
Die Rettungskräfte aus Niedersachsen suchten eine Stunde lang in dem Badesee bei Aurich in Ostfriesland nach dem vermissten Mann.

In einem Badesee bei Aurich in Ostfriesland ging ein Mann im Wasser unter. Das Unglaubliche dabei: die Strand-Gäste behinderten die Retter beim Einsatz.

  • In Marienhafe bei Aurich in Ostfriesland ging ein Mann im Badesee unter
  • Der 30-jährige Asylbewerber konnte nur noch tot geborgen werden
  • Weitere Badegäste behinderten die Helfer zunächst bei ihrem Rettungseinsatz

Aurich/Ostfriesland - In einem Badesee in Marienhafe bei Aurich in Ostfriesland ist es am Donnerstagabend zu einem tragischen Unfall gekommen. Ein junger Mann ging beim Schwimmen unter und konnte nur noch tot geborgen werden, alle Wiederbelebungsversuche scheiterten. Für Aufregung sorgten jedoch einige weitere Bade-Gäste, die noch vor Beginn des Einsatzes von den alarmierten Helfern weggeschickt werden mussten. Über die unfassbare Geschichte aus Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Aurich in Ostfriesland: Bade-Gäste behindern Helfer bei Rettungseinsatz in Niedersachsen

Gaffer an einem Badesee in Marienhafe bei Aurich im Ostfriesland haben Helfern die Arbeit erschwert. Nachdem ein 30-jähriger Mann im See in Not geraten war, alarmierten weitere Bade-Gäste die Rettungskräfte. Doch als die anrückten, mussten sie sich erstmal den Weg freiräumen, um in Ruhe arbeiten zu können. Nach rund einer Stunde konnten die Helfer aus Niedersachsen schließlich nur noch die Leiche bergen, alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

In der Innerstetalsperre im Harz kam es zum Drama, als ein Mann den Stausee im Landkreis Goslar durchschwimmen wollte.

Aurich in Ostfriesland: 30-Jähriger kann nur noch tot aus Badesee in Niedersachsen geborgen werden

Der junge Mann, dessen Identität zunächst nicht geklärt werden konnte, schwamm am Donnerstagabend in der Mitte eines Kiessees bei Marienhafe im Landkreis Aurich in Ostfriesland. Am Freitag gab die Polizei schließlich die Identität des Toten bekannt. Demnach handelt es sich bei dem Mann um einen 30-jährigen Asylbewerber aus dem Brookmerland. Weitere Ermittlungen der Polizei Aurich zum schrecklichen Vorfall in Niedersachsen dauern an.

Zu einem tragischen Badesee-Drama kam es auch bei Celle in Hannover, wo eine 14-Jährige starb. Bei einem Horror-Unfall in Aurich im Ostfriesland erlitt die Feuerwehr einen Schock, als sie den Autofahrer im VW sah. Zu einem Drama kam es im Wattenmeer in der Nordsee vor Cuxhaven, wo ein Ehepaar von der Flut überrascht wurde.

Zahlreiche tödliche Unfälle im Badesee: Experten schlagen jetzt Alarm 

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) warnte erst kürzlich wegen der starken Zunahme tödlicher Badeunfälle bei Kindern und Jugendlichen. So sei die Zahl der Grundschüler, die nicht sicher schwimmen können, nach Studien von 50 Prozent im Jahr 2010 auf 59 Prozent im Jahr 2017 gestiegen. 2018 waren nach DLRG-Daten mindestens 504 Menschen in Deutschland bei Unfällen im Badesee ums Leben gekommen. Das sind 100 mehr als im Jahr zuvor.

Zu einem tragischen Unglück kam es in Hamburg, als ein indischer Student in der Dove Elbe verschwand. Dagegen machte in Wilhelmshaven ein Mann an der Nordsee einen spektakulären Fund - und brachte damit alle in Gefahr.

Die Rettungskräfte suchten eine Stunde lang in dem Badesee bei Aurich in Ostfriesland nach dem vermissten Mann.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona in Deutschland: Schon am Wochenende - Erstes Bundesland will Innengastro öffnen

In Deutschland wird eifrig gelockert. Nun will das erste Bundesland auch die Innengastronomie öffnen. Alle Entwicklungen zur Corona-Lage in Deutschland im News-Ticker.
Corona in Deutschland: Schon am Wochenende - Erstes Bundesland will Innengastro öffnen

Schwere Komplikationen: Corona-Syndrom bei Kindern lässt Wissenschaftler rätseln

Wochen nach einer Corona-Infektion ist bei einigen Kindern das Entzündungssyndrom „PIMS“ aufgetreten. Experten sind sich bei Erklärungsansätzen noch uneinig.
Schwere Komplikationen: Corona-Syndrom bei Kindern lässt Wissenschaftler rätseln

Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?

Die Niederlande haben die Corona-Maßnahmen gelockert. Reisende aus NRW nutzten das bereits für einen Kurztrip ins Nachbarland. Doch es gibt Regeln zu beachten.
Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?

 „Wichtige Neuerung“: Spahn verkündet neue Einreiseverordnung für den Sommer - was Eltern wissen müssen

Die Corona-Zahlen sinken - und die Stimmung in der regelmäßigen Pressekonferenz von Gesundheitsminister Spahn und RKI-Chef Wieler ist besser als zuletzt. Der News-Ticker.
 „Wichtige Neuerung“: Spahn verkündet neue Einreiseverordnung für den Sommer - was Eltern wissen müssen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.