Klima

Hitzerekord in Australien: Nie war es so heiß wie 2019 

+
Australien leidet unter der Hitze.

Noch nie war es in Australien so heiß wie jetzt. 2019 war das heißeste und trockenste Jahr im von Buschfeuern geplagten Land. 

  • Australien: 2019 ist heißestes Jahr
  • Es wird immer wärmer und trockener
  • Immer mehr Hitzewellen

Canberra - Nie ist es im derzeit von verheerenden Buschfeuern geplagten Australien wärmer und trockener gewesen als im vergangenen Jahr. „2019 war das wärmste Jahr in Australien seit Beginn der Aufzeichnungen mit einer nationalen Durchschnittstemperatur, die 1,52 Grad über dem langjährigen Mittel lag“, teilte das Amt für Wetterkunde in seinem jährlichen Klimabericht am Donnerstag mit. Bislang habe der Rekord bei 1,33 Grad über dem Durchschnitt gelegen, aufgestellt im Jahr 2013. Dabei reicht der Vergleichszeitraum bis 1910 zurück. 

Darüber hinaus sei 2019 „außergewöhnlich wenig Niederschlag“ gemessen worden, hieß es. Der nationale Durchschnitt betrug demnach 277 Millimeter - so wenig wie nie zuvor. Damit lag er 40 Prozent unter dem Durchschnitt. Der bisherige Tiefststand datierte demnach aus dem Jahr 1902: Damals wurden 314,5 Millimeter gemessen. 

Australien erlebt 2019 die sechs heißesten Tage seit Beginn der Aufzeichnungen 

Karl Braganza, Chef der Klimabeobachtung des Amts, sagte, Australien habe 2019 „die sechs heißesten Tage seit Beginn der Aufzeichnungen“ erlebt, im Durchschnitt für den gesamten Kontinent seien an diesen Tagen Rekordtemperaturen von 41,9 Grad in der Spitze registriert worden. Insgesamt sei an elf Tagen die landesweite Tagestemperatur im Sommer auf über 40 Grad gestiegen - „und das ist wirklich ziemlich krass“. In sieben der zwölf Monate sei Rekordwärme registriert worden. Es habe im Januar und Dezember zudem bedeutende Hitzewellen gegeben. 

Alle Jahre seit 2013 hätten zu den zehn wärmsten in Australien gezählt. 2019 hätten Brisbane und Canberra ihre höchsten jährlichen Durchschnittstemperaturen registriert, Hobart und Sydney ihre zweithöchsten. 

Australien: Immer mehr Hitzewellen

Der Zusammenhang zwischen den Bränden, den geringen Niederschlägen und den hohen Temperaturen sei deutlich, teilte das Amt weiter mit. Braganza sagte: „Australiens Klima erwärmt sich.“ Vor allem Hitzewellen würden häufiger und extremer. Seit Beginn der großen Buschfeuer im Oktober verbrannten mehr als zehn Millionen Hektar Land. Mindestens 26 Menschen kamen ums Leben. Am Freitag wollen in Australien Studenten und Klimaaktivisten protestieren. (dpa)

Australien brennt, Menschen und Tiere leiden. Ein Thinktank fordert nun, auch die Kohleindustrie an den Kosten für den Wiederaufbau in Australien zu beteiligen. Das Dschungelcamp beginnt in Australien. Das Trash-Format wirft angesichts der Buschbrände in Australien mehr als sonst ethische Fragen auf. Australiens Premier Morrison räumt erstmals ein, dass der Klimawandel für heißere Sommer verantwortlich ist. Schärfere CO2-Ziele schließt er zumindest nicht mehr aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Risiko in Großbritannien: Regierung in der Kritik

Sturm "Dennis" hatte am Wochenende enorme Regenmengen mitgebracht. In einigen Regionen regnete es an einem Tag so viel wie sonst im Monatsdurchschnitt.
Hochwasser-Risiko in Großbritannien: Regierung in der Kritik

Schlägerei führt zu schaurigem Fund:  Polizei findet großes Folterinstrument bei Rockern

Die Polizei wird zu einer Schlägerei bei Hanau gerufen. Das vermeintliche Opfer, ein Mann aus Schöneck, gibt Rätsel auf. Dann finden die Ermittler erstaunliches.
Schlägerei führt zu schaurigem Fund:  Polizei findet großes Folterinstrument bei Rockern

Coronavirus in Deutschland: Familie entlassen - Für Kinder Quarantäne mit dramatischen Auswirkungen

Circa 200 Menschen befinden sich derzeit in Deutschland in Quarantäne. 16 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus sind bekannt. Wissenschaftler haben sich zu einer …
Coronavirus in Deutschland: Familie entlassen - Für Kinder Quarantäne mit dramatischen Auswirkungen

Coronavirus in Bayern: Familie aus Krankenhaus entlassen, aber Kinder „psychisch stark belastet“

In Bayern befand sich eine fünfköpfige Familie seit Ende Januar im Krankenhaus. Vier Personen waren mit dem Coronavirus infiziert. Jetzt gibt es gute Nachrichten.
Coronavirus in Bayern: Familie aus Krankenhaus entlassen, aber Kinder „psychisch stark belastet“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.