Entscheidung ist gefallen

Baby Charlie soll in einem Hospiz sterben

+

Das todkranke britische Baby Charlie Gard soll in einem Hospiz für Kinder sterben. Darauf einigten sich britischen Medien zufolge am Mittwoch Eltern und Ärzte des elf Monate alten Jungen vor Gericht.

London - Charlies Eltern hatten gefordert, den Jungen zum Sterben mit nach Hause nehmen zu dürfen. Sie stießen dabei auf den Widerstand der Ärzte im Great-Ormond-Street-Krankenhaus, wo Charlie behandelt wird. Die Ärzte bezweifelten, dass Charlie im Haus seiner Eltern angemessen versorgt werden kann.

Umstritten war zuletzt, in welches Hospiz der Junge gebracht werden soll und wie viel Zeit die Eltern bekommen, um sich von ihm zu verabschieden. Der Richter verschob die Entscheidung darüber auf Donnerstag. Charlies Eltern hatten Medienberichten zufolge darauf gepocht, mehrere Tage mit Charlie verbringen zu dürfen. Das Krankenhaus vertritt den Standpunkt, Charlie dürfe nicht weiter leiden müssen. Wo und wann Charlie sterben wird, soll auf Anordnung des Gerichts geheim bleiben.

Erst am Montag hatten Charlies Eltern ihren monatelangen Rechtsstreit mit dem Londoner Great-Ormond-Street-Krankenhaus aufgegeben. Sie hatten gefordert, den Jungen für eine experimentelle Therapie in die USA bringen zu dürfen. Die Klinik hielt das für aussichtslos und bestand darauf, die Behandlung Charlies zu beenden und ihn in Würde sterben zu lassen. Dem hatten sich die Eltern schließlich gefügt.

Charlie hat eine seltene genetische Erkrankung, die unter anderem zu Muskelschwund und irreparablen Schäden am Gehirn führt. Er muss künstlich beatmet und ernährt werden.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona in Niedersachsen: automatische Auto-Waschanlagen wieder in Betrieb

Coronavirus in Niedersachsen: Das Land hat einen Bußgeldkatalog für Verstöße vorgelegt. Waschanlagen sind seit Mittwoch unter bestimmten Bedingen wieder für den …
Corona in Niedersachsen: automatische Auto-Waschanlagen wieder in Betrieb

Coronavirus: Frankreich verlängert Ausgangsbeschränkungen

Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten steigt weltweit weiter an. Frankreich verlängert den Notstand.
Coronavirus: Frankreich verlängert Ausgangsbeschränkungen

Coronavirus in Göttingen: Zahl der Infizierten steigt weiter - Schulungen für Personal in Altenheimen 

In Stadt und Kreis Göttingen sind derzeit fast 400  Patienten mit Corona infiziert. Mitarbeiter in Altenheimen sollen den richtigen Umgang mit Schutzmaßnahmen lernen.
Coronavirus in Göttingen: Zahl der Infizierten steigt weiter - Schulungen für Personal in Altenheimen 

Corona in Österreich: Die Zahl der Todesopfer und Erkrankten auf Intensivstationen steigt bedenklich

Österreich hat die Zahl der Corona-Infektionen verlangsamt, doch die Krise ist noch nicht überstanden. Aktuelle Meldungen zur Lage in der Alpenrepublik hier im …
Corona in Österreich: Die Zahl der Todesopfer und Erkrankten auf Intensivstationen steigt bedenklich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.