Obduktion läuft

Babyleiche im Thüringer Wald entdeckt

+
Die Polizei untersucht die Region des Fundorts. Foto: Martin Wichmann

Grausige Entdeckung am Ostersamstag: Beim Ausflug mit ihren Hunden finden zwei Spaziergänger bei Geschwenda im Thüringer Wald eine Babyleiche. Der Fund weckt Erinnerungen an ähnliche Vorfälle vergangener Jahre.

Geschwenda (dpa) - Nach dem Fund einer Babyleiche im Ilm-Kreis in Thüringen soll eine Obduktion Aufschluss über Todesursache und Geschlecht des toten Säuglings geben.

Rechtsmediziner begannen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Erfurt mit der Untersuchung. Wann mit Ergebnissen zu rechnen ist, war zunächst ungewiss. Der Leichnam befinde sich in einem schlechten Zustand, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt, Hannes Grünseisen, der Deutschen Presse-Agentur.

Zwei Spaziergänger mit Hunden hatten das tote Baby bei Geschwenda im Thüringer Wald entdeckt und die Polizei gerufen. Es ist nicht der erste derartige Vorfall in Thüringen.

Das tote Baby lag laut Staatsanwaltschaft an einem Steilhang in einem Waldstück. Laut Landespolizeidirektion in Thüringen war es bekleidet. Nähere Angaben dazu, wie die Leiche vorgefunden wurde, machten die Ermittler zunächst nicht. Geschwenda liegt nahe der Abfahrt Gräfenroda der Autobahn 71 (Erfurt-Schweinfurt). Der Fundort an dem Steilhang selbst ist nach Einschätzung von Beobachtern abgelegen und mit dem Auto kaum zu erreichen.

Einsatzkräfte der Polizei waren die Nacht hindurch bis in den frühen Nachmittag des Ostersonntags mit der Suche nach Spuren am Fundort beschäftigt, wie die Landeseinsatzzentrale auf Anfrage sagte. Der Bereich war großräumig abgesperrt. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft ergänzte, dass auch Gerichtsmediziner vor Ort gewesen seien.

In Thüringen waren in den vergangenen Jahren mehrfach tote Babys entdeckt worden. Wiederholt kam es im Ilm-Kreis zu solchen Funden. Dort war etwa Anfang 2016 in Ichtershausen bei Arnstadt die Leiche eines kleinen Jungen gefunden worden, der laut rechtsmedizinischer Untersuchung bei der Geburt noch gelebt hatte. Später wurden die sterblichen Überreste eines weiteren Neugeborenen in der Region entdeckt. Die in Müllsäcken verpackten Leichname waren von einer jungen Frau zur Welt gebracht worden, die später wegen unterlassener Hilfeleistung zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde.

Polizeimeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Es tut uns unendlich leid“: Riesige Lotto-Panne bringt Spieler um Vermögen

Das Lotto-Unternehmen soll von dem Fehler gewusst haben - und verkaufte seine Rubbelkarten trotzdem. Für manche Lotto-Spieler heißt es nun: ausgeträumt.
„Es tut uns unendlich leid“: Riesige Lotto-Panne bringt Spieler um Vermögen

Mordfall Claudia Ruf (†11): Neue Spur nach „Aktenzeichen XY“ - Hinweis auf bisher unbekannten Verdächtigen

Der Mord an der Schülerin Claudia Ruf ist seit 23 Jahren ungeklärt. Nun verfolgt die Staatsanwaltschaft neue Ansätze, den Mörder an der Elfjährigen zu finden.
Mordfall Claudia Ruf (†11): Neue Spur nach „Aktenzeichen XY“ - Hinweis auf bisher unbekannten Verdächtigen

Pikanter Auftritt bei Weihnachtsfeier: Viele Gäste verlassen den Saal, „andere waren vor Schreck gelähmt“

Die Sänger des Münchner Matrosenchors hatten sich auf einen netten Abend gefreut. Doch ihre Weihnachtsfeier endete in einem Eklat. Grund ist ein pikanter Auftritt.
Pikanter Auftritt bei Weihnachtsfeier: Viele Gäste verlassen den Saal, „andere waren vor Schreck gelähmt“

Jan Böhmermann (ZDF): Schock! Letzte Folge vom "Neo Magazin Royale"

Satiriker Jan Böhmermann macht heute Schluss mit "Neo Magazin Royale". Der Moderator aus Bremen wechselt zum ZDF. Die Late-Night-Show hatte auch einige Skandale.
Jan Böhmermann (ZDF): Schock! Letzte Folge vom "Neo Magazin Royale"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.