Polizei und Rettungskräfte im Einsatz

Messerangriff: Ehemann sticht auf Frau und Stiefsohn ein

Bad Wildungen: Ehemann sticht auf Frau und Stiefsohn ein
+
In Bad Wildungen in Nordhessen hat ein Mann auf seine Ehefrau und seinen  Stiefsohn eingestochen. 

In Bad Wildungen in Nordhessen hat ein Mann auf seine Ehefrau und seinen Stiefsohn eingestochen. Das bestätigt die Staatsanwaltschaft Kassel.

  • InBad Wildungen (Nordhessen) hat ein Ehemann auf Frau und Sohn eingestochen
  • Beide müssen medizinisch behandelt werden 
  • Der Angreifer stellte sich der Polizei 

Bad Wildungen – Ein 54 Jahre alter Mann soll am frühen Mittwochmorgen in einem Stattteil von Bad Wildungen (Nordhessen) mit einem Messer auf seine Ehefrau und seinen erwachsenen Stiefsohn eingestochen haben, die seitdem medizinisch behandelt werden. Das bestätigt die Staatsanwaltschaft Kassel auf Anfrage der Redaktion. 

Bad Wildungen (Nordhessen): Ehemann sticht auf Frau und Sohn ein - Angreifer stellt sich Polizei

Über die Schwere der Verletzungen der beiden Angegriffenen machte sie keine Angaben. Der Tatverdächtige war demzufolge erst mit dem Auto geflohen. Später stellte er sich in anwaltlicher Begleitung auf dem Gelände des Polizeipräsidiums Kassel, heißt es in der Mitteilung. Der Einsatz von mehreren Polizei- und Rettungswagen hatte trotz der frühen Stunde Aufsehen in dem Dorf erregt.

Zum Haushalt soll offiziell unbestätigten Meldungen zufolge ein minderjähriges Kind gehören, das unversehrt sein soll.

red

Kriminalstatistik Hessen: Laut Polizei gehen Fallzahlen zurück

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2019 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit weniger als 365.000 Straftaten wurden rund 2 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2018. Elf Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. 

Damit ist der Wert von 2019 laut hessischem Innenministerium der niedrigste seit 1980. Auch die Anzahl der Straftaten pro Einwohner ging im Jahr 2019 zurück: Sie ist auf 5823 Straftaten pro 100.000 Einwohner gesunken. Im Jahr 2018 waren es 5971, im Jahr 2008 noch 6708 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist damit im Jahr 2019 auf einen historischen Tiefstand gesunken, heißt es vom Innenministerium.

Andere Messerangriffe in Nordhessen

Zuletzt ist in Helsa im Landkreis Kassel ist ein Streit* zwischen zwei Männern eskaliert. Einer wird beim Angriff mit einem Messer lebensgefährlich verletzt.

Ebenso kam es am Altmarkt in Kassel* zu einem größeren Polizei-Einsatz. Ein Mann wurde bei einer Auseinandersetzung mit einem Messer verletzt.

Ein Mann aus Großalmerode wurde mit einem Messer angegriffen und getreten.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-Eklat in Österreich: Touristen feiern Après-Ski - massiver Ausbruch bei Ski-Kurs

Trotz Lockdown sind die Ski-Gebiete in Österreich geöffnet. Ein bekannter Wintersportort am Arlberg zieht junge Leute an, die trotz Corona Party feiern wollen.
Corona-Eklat in Österreich: Touristen feiern Après-Ski - massiver Ausbruch bei Ski-Kurs

Corona-Patient schleicht sich heimlich aus Klinik und fährt mit der Bahn zu Rewe

Unfassbar! Ein Mann haut einfach ab und fährt mit der Bahn zum Einkaufen. Dabei war der 21-Jährige wegen Corona stationär in der Klinik.
Corona-Patient schleicht sich heimlich aus Klinik und fährt mit der Bahn zu Rewe

Verlassene Katze musste sterben - trauriges Schicksal bewegt die Menschen

Eine streunende Katze musste im Tierheim eingeschläfert werden. Lilo war vollkommen verwahrlost und abgemagert. Ihr Besitzer hatte sie vermutlich ausgesetzt.
Verlassene Katze musste sterben - trauriges Schicksal bewegt die Menschen

Corona in Deutschland: 79 Fälle in Klinik - 500 Airbus-Angestellte in Quarantäne - Mutationsverdacht in Flensburg

In einer Klinik und bei Airbus gibt es neue teils große Corona-Ausbrüche. Flensburg berichtet über Verdachtsfälle der Virusmutation aus Großbritannien. Der News-Ticker.
Corona in Deutschland: 79 Fälle in Klinik - 500 Airbus-Angestellte in Quarantäne - Mutationsverdacht in Flensburg

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.