„Nach fünf Stunden Arbeit war ich schon fertig“

Bunte Bilder: Bastler schmückt alten VW-Bulli mit 2500 LEDs

Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".
1 von 6
Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".
Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".
2 von 6
Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".
Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".
3 von 6
Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".
Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".
4 von 6
Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".
Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".
5 von 6
Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".
Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".
6 von 6
Alexander Frank und seine Frau Katrin mit ihrem "Lichter-Bulli".

Mit 2500 LEDs hat Bastler Alexander Frank seinen VW-Bulli in ein leuchtendes Unikat verwandelt. Das erweckte auch die Aufmerksamkeit der Polizei.

Wunstorf - Mit 2500 LEDs hat Bastler Alexander Frank seinen VW-Bulli in ein leuchtendes Unikat verwandelt. Der KFZ-Gutachter aus Wunstorf bei Hannover lässt seinen „Lichter-Bulli“ mit drei Lichterketten mit einer Gesamtlänge von 250 Metern erstrahlen. Die Idee hatte der 38-Jährige im Internet bei mexikanischen VW-Liebhabern gefunden. „Nach fünf Stunden Arbeit war ich schon fertig“, sagte Frank. Eine zusätzliche Autobatterie versorgt die Lichterketten mit Strom.

Kurz vor Weihnachten machte sich der Bastler mit seiner Frau auf Jungfernfahrt nach Hannover. „In der Stadt waren wir natürlich die Attraktion“, erzählte Frank. Passanten blieben stehen, fotografierten sich vor dem Fahrzeug. Auch die Polizei stoppte den „Lichter-Bulli“. Statt einem Strafzettel habe es aber Lob von den Polizisten gegeben, sagte Frank. So einen Wagen hätten diese noch nicht gesehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mehr als zwei Millionen Russen nehmen rituelles Eisbad

Moskau (dpa) - Mit traditionellen Eisbädern haben sich in Russland mehr als zwei Millionen russisch-orthodoxe Gläubige symbolisch von ihren Sünden befreit.
Mehr als zwei Millionen Russen nehmen rituelles Eisbad

In Deutschland fehlen Tausende Lkw-Parkplätze

Verstopfte Rastanlagen, zugeparkte Auf- und Abfahrten, vollgestellte Seitenstreifen: An vielen Autobahnen sorgen Lastwagen regelmäßig für Chaos. Verantwortlich dafür …
In Deutschland fehlen Tausende Lkw-Parkplätze

Varroamilbe schadet Bienen anders als angenommen

Die Varroamilbe ist der Schrecken eines jeden Imkers. Die Parasiten befallen massenhaft Bienenvölker und saugen die Arbeiterinnen aus. Allerdings ernähren sie sich ganz …
Varroamilbe schadet Bienen anders als angenommen

Zahl der Toten in Mexiko gestiegen

Mehr als 70 Menschen kommen in den Flammen ums Leben. Viele der Leichen sind zu stark verkohlt, um sie identifizieren zu können. Ersten Ermittlungen zufolge wurde das …
Zahl der Toten in Mexiko gestiegen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.