Er rückte mit schwerem Gerät an

Mann fährt mehr als 140 km/h zu schnell und wird geblitzt - dann geht er auf Messgerät los

Ein Raser ist einem Blitzer zu Leibe gerückt. (Symbolfoto)
+
Ein Raser ist einem Blitzer zu Leibe gerückt. (Symbolfoto)

Ziemlich dreist ging ein Autofahrer auf der A93 bei Rosenheim gegen einen Blitzer vor: Er fuhr rund 140 km/h zu schnell und versuchte das Beweisfoto zu vernichten.

Rosenheim/Autobahn - Da hatte es wohl einer richtig eilig: Mit satten 200 Stundenkilometer ist ein 54-jähriger Deutscher durch eine 60er-Zone in einem Baustellenbereich der Autobahn 93 in Richtung Rosenheim geblitzt worden. Doch was er dann in der Nacht von Freitag auf Samstag probiert, macht sprachlos.

Rosenheim/A93: Versuchter Brandanschlag auf Messgerät

Wohl um sein teures Foto zu vernichten, bohrte der Mann mit schwerem Gerät ein Loch in die gepanzerte Außenwand der teilstationären Geschwindigkeitsmessstation. Anschließend wollte er Benzin hinein gießen und die Station in Flammen aufgehen lassen. 

Da die Anlage jedoch regelmäßig kontrolliert wird, konnte der Täter noch während seinem Versuch, die Messstation in Flammen aufgehen zu lassen, erwischt werden, teilt die Polizei mit. Die Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim nahm den Mann fest. 

Rosenheim/A93: Blitzer angezündet wegen 140 km/h

Aufgrund der klaren Spurenlage zeigte sich der Täter vollends geständig. Das noch einzufüllende Benzin wurde sichergestellt. Da der Brandanschlag verhindert wurde, konnte nicht nur ein großer Sachschaden, sondern auch eine erhebliche Verletzungsgefahr für den Täter selbst abgewendet werden. „Offensichtlich war diesem nicht bewusst, in welche gefährliche Lage er sich selbst durch das Entzünden des Benzins gebracht hätte“, sagt Polizeisprecher Thomas Kaltenbacher. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro. 

Pech für Blitzer-Zündler auf A93 bei Rosenheim: Auswertung nicht beschädigt

Die durch die Tat übrigens unversehrt gebliebenen Ergebnisse der Geschwindigkeitsüberwachung können alle ausgewertet werden. Somit werden den Täter zusätzlich zur begangenen Straftat auch die Folgen seines dokumentierten Geschwindigkeitsverstoßes empfindlich treffen. Zudem wird die Führerscheinstelle über sein Vorgehen informiert, die weitere verwaltungsrechtliche Maßnahmen prüft. Ein Temposünder wurde kürzlich geblitzt - allerdings kommt ihm eine Taube zu Hilfe. Hier die ganze Geschichte.

Beamte wollten am Mittwoch (8. Januar) einen Autofahrer kontrollieren. Der Mann raste mit 200 Stundenkilometern davon und schaltete sein Licht aus. Er gab immer weiter Gas.

Video: Krasses Gerichtsurteil erwartet - Werden Blitzer illegal?

Lesen Sie auch: Spektakuläre Verfolgungsjagd über Grenze: Polizei stellt Lkw quer, um 15-Jährigen in Sportwagen zu stoppen

Mindestens vier Unfälle in einer Stunde: Raser macht Berlin unsicher - und isst dann Hanuta

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

17 Bilder, die nichts für dich sind, wenn du Nerven aus Wackelpudding hast
Welt

17 Bilder, die nichts für dich sind, wenn du Nerven aus Wackelpudding hast

Ich bin im Weicheischuppen, wenn du mich suchst.
17 Bilder, die nichts für dich sind, wenn du Nerven aus Wackelpudding hast
2G im Ruhr Park Bochum: Einkaufszentrum führt Trick bei der Kontrolle ein
Welt

2G im Ruhr Park Bochum: Einkaufszentrum führt Trick bei der Kontrolle ein

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gilt im Einzelhandel in NRW 2G. Um das besser kontrollieren zu können, bedient sich der Ruhr Park Bochum einer Kontrollmöglichkeit aus …
2G im Ruhr Park Bochum: Einkaufszentrum führt Trick bei der Kontrolle ein
Booster-Impfung mit Biontech oder Moderna: Diese Nebenwirkungen kann es geben
Welt

Booster-Impfung mit Biontech oder Moderna: Diese Nebenwirkungen kann es geben

Liegt die Corona-Impfung sechs Monate zurück, sollte sich eine Auffrischung geholt werden. Doch welche Nebenwirkungen sind bei einer Booster-Impfung mit Moderna oder …
Booster-Impfung mit Biontech oder Moderna: Diese Nebenwirkungen kann es geben
Polizeiaktion gegen Drogenbande in NRW, Hessen und Luxemburg
Welt

Polizeiaktion gegen Drogenbande in NRW, Hessen und Luxemburg

Am frühen Morgen durchsuchen Polizisten in acht Städten und Gemeinden sowie in Luxemburg Objekte. Mit der Aktion soll eine mutmaßliche Drogenbande zerschlagen werden.
Polizeiaktion gegen Drogenbande in NRW, Hessen und Luxemburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.