Suche nach dem „weißen Gold“

Berlin: Aufruf per Aushang - „Ich habe nur noch ...“

Die Corona-Krise bringt viele schlimme Nachrichten hervor. Aber auch skurrile Begebenheiten. Ein Aushang aus Berlin sorgt für Schmunzeln.

Berlin - Wenn es so etwas wie den „Gewinner“ der Corona-Krise in Deutschland gibt, dann geht diese Auszeichnung ganz sicher an etwas ebenso Unspektakuläres wie Unverzichtbares: Toilettenpapier. Schon seit den ersten Tagen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus führten Panikkäufe einiger Bürger dazu, dass in vielen Supermärkten der Hygieneartikel restlos ausverkauft war.

Berlin-Lichterfelde: Verzweifelter Bürger braucht dringend Toilettenpapier und wendet sich an Öffentlichkeit

Vor leeren Regalen stand wohl auch der Verfasser eines Aushangzettels in Berlin-Lichterfelde einige Male, denn sein verzweifelter Aufruf, den die Instagram*-Seite „Notes of Corona“ in der Bundeshauptstadt entdeckte, lässt keinen anderen Schluss zu.

Dort steht in großen Lettern auf gelbem Karton zu lesen: „Hast du aus Versehen zu viel Toilettenpapier gekauft? Ich habe nicht hamstergekauft und jetzt habe ich nur noch drei Rollen.“

Wie sonst eher auf Wohnungsgesuchen üblich, hinterlässt der Verfasser auf Abreißstreifen seine Telefonnummer und setzt als Notiz hinzu: „Bitte ruf mich an, ich kann abholen.“ Er schließt mit dem Hinweis: „Bitte sei kein Hamster-Käufer!“

Berlin: Hatte der Toilettenpapier-Sucher Erfolg? Einige Telefonnummern bereits abgerissen

Ob der Verfasser es moralisch gesehen nicht übers Herz bringen kann, sein neues Klopapier von einem Hamsterkäufer zu erhalten, oder ob letzteres nur ein Hinweis an jeden Leser sein soll, ist nicht überliefert. Positiv für den Suchenden immerhin: Einige Telefonnummern wurden bereits abgerissen.

Vielleicht wurde der Aufruf ja also direkt zu einer Erfolgsstory, und der verzweifelte Verfasser darf sich schon über seine neuen Helfer aus Papier erfreuen. So wie wohl die meisten Deutschen: Wie das Statistische Bundesamt jüngst berichetete, geht der Absatz von Toilettenpapier zurück.

cg

Kampf gegen das Coronavirus: Milliardär Dietmar Hopp wird durch ein Pharma-Unternehmen in der Corona-Krise zum Hoffnungsträger*. Der Mäzen von 1899 Hoffenheim macht schon lange in Biotechnologie - ein Überblick über sein Imperium. Mit Fotos fahndete die Polizei nach einem mutmaßlichen Serien-Vergewaltiger. Dank Hunderter Hinweise konnte der Mann nun offenbar identifiziert werden.

Coronavirus: Großer Fehler in Supermarkt - Viele machen ihn, ohne es zu merken - Jetzt gibt es wohl erste Schilder

Ein Corona-Schild an einer öffentlichen Toilette sorgt für Verwunderung.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. Erfahren Sie bei tz.de alles über Instagram und Instagram-Stories.

Rubriklistenbild: © Notes Of Corona

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wurden Daten manipuliert? Wissenschaftler zweifeln „Sputnik V“-Impfstoff an

Die EMA prüft in einem rollenden Zulassungsverfahren den russischen Corona-Impfstoff „Spuntik V“. Wissenschaftler haben verdächtige Auffälligkeiten entdeckt.
Wurden Daten manipuliert? Wissenschaftler zweifeln „Sputnik V“-Impfstoff an

Erdbeben Stärke 5,2 erschreckt Menschen auf Kreta

Ein Erdbeben hat am Mittwochmorgen die größte griechische Mittelmeerinsel Kreta erschüttert und dort viele Menschen aufgeschreckt.
Erdbeben Stärke 5,2 erschreckt Menschen auf Kreta

Schon wieder! Mitarbeiter infiziert sich über Tierfell mit Corona - Experten werfen Ministerin Untätigkeit vor

Corona in Europa: Nerze sehen niedlich aus. Doch offenbar haben sich diese Pelztiere mit dem Virus infiziert. Nun sind Mitarbeiter einer Pelzfarm an Covid-19 erkrankt.
Schon wieder! Mitarbeiter infiziert sich über Tierfell mit Corona - Experten werfen Ministerin Untätigkeit vor

Imbiss-Besitzer schlägt Räuber mit Dönermesser in die Flucht - Grund für Überfall überrascht

Mit einem Dönermesser hat sich ein Imbiss-Besitzer in Mecklenburg-Vorpommern gegen einen Überfall zur Wehr gesetzt.
Imbiss-Besitzer schlägt Räuber mit Dönermesser in die Flucht - Grund für Überfall überrascht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.