Er ist offenbar polizeibekannt 

Mann nimmt Kind (2) vom Spielplatz mit: Passantin reagiert mit mutiger Aktion - und berichtet unfassbare Details

Ein Mann packte nun ein Kind auf einem Spielplatz, wollte er das Mädchen entführen? 
+
Ein Mann packte nun ein Kind auf einem Spielplatz, wollte er das Mädchen entführen? 

Ein dramatischer Moment ereignete sich mitten am Tag auf einem Spielplatz in Berlin. Ein fremder Mann packte ein Kind und nahm es mit. 

  • Ein erschreckender Moment ereignete sich nun in Berlin auf einem Spielplatz. 
  • Ein fremder Mann schnappte sich ein kleines Mädchen. 
  • Eine mutige Passantin reagierte mit einer unglaublichen Aktion. 

Update vom 29. Juni, 9.40 Uhr: Versuchte in Berlin tatsächlich ein Mann ein kleines Mädchen zu entführen? Diesen Verdacht prüft laut Bild aktuell die Polizei, währenddessen kommen weitere Details über den Vorfall ans Licht. Wie das Blatt nämlich weiter berichtet, soll der Mann bereitwillig gestanden haben, das Mädchen vom Spielplatz mitgenommen zu haben. 

Dass der fremde Mann das kleine Mädchen mitgenommen hat, vermutete zunächst eine Frau, die die Szene auf dem Spielplatz beobachtet hatte. Die Mutter einer kleinen Tochter packt kurzerhand ihr eigenes Kind und folgt dem ungepflegt wirkenden Mann. Wie Bild berichtet, konnte sie den schnellen Schritten des knapp 1.90 Zentimeter großen Mannes jedoch kaum folgen. 

Deshalb soll die mutige Passantin einen Kiosk-Besitzer angesprochen haben, dieser stellte sich dem Mann mit dem Kind auf den Schultern demnach umgehend in den Weg. „Er war mein Glück“, beschreibt die 27-Jährige gegenüber Bild. Und tatsächlich: von dem 44-Jährigen auf die Situation angesprochen, soll der fremde Mann bestätigt haben, dass das kleine blonde Mädchen nicht zu ihm gehöre. 

Wie der Kiosk-Besitzer gegenüber dem Blatt erklärte, soll der später polizeilich erfasste Mann gesagt haben: „Ich liebe Kinder. Ich kann überhaupt nicht verstehen, wie Mütter und Väter ihre Kinder zu Hause lassen mit irgendwelchen Betreuern“. 

Von der Passantin und dem Kiosk-Besitzer begleitet, habe der Mann das Mädchen dann zum Spielplatz zurückgebracht. Auf die Frage angesprochen, wieso er das Mädchen einfach mitgenommen habe, soll der Fremde erklärt haben: „Ich finde, Kinder sind einfach das Wichtigste. Kinder sind doch unsere Zukunft, oder?“

Auf dem Spielplatz angekommen soll der laut Bild bereits polizeibekannte Mann festgenommen worden sein. Er wurde kurz darauf jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Berlin: Mann packt Kind (2) auf Spielplatz - Passantin reagiert mit mutiger Aktion

Ursprungsmeldung vom 28. Juni 2020: Berlin - Es ist ein dramatischer Moment, den die Mutter einer kleinen Tochter aus Berlin vermutlich nicht so schnell vergessen wird. Während die Zweijährige am helllichten Tag auf einem Spielplatz spielt, packt sie ein Mann auf seine Schultern. Der Fremde wollte den Spielplatz mit dem Mädchen verlassen. Doch dann schreitet eine Passantin mit einer mutigen Aktion ein. 

Es ist eine beklemmende Vorstellung, der die Polizei Berlin laut Bild aktuell nachgeht. Plante ein Mann ein Mädchen mitten am Tag von einem Spielplatz zu entführen? Wie das Blatt nun nämlich berichtet, soll sich genau dies bereits am 18. Juni auf einem Spielplatz im Stadtteil Friedrichshain in Berlin zugetragen haben. 

Berlin: Mann packt Kind auf Spielplatz - Passantin bemerkt kritischen Moment

Demnach soll ein nun der Polizei namentlich bekannter Mann ein kleines Mädchen am Spielplatztor angesprochen haben. Dann soll laut einer Passantin alles ganz schnell gegangen sein. „Er hat das Kind an die Hand genommen und ist losgelaufen“, berichtet die Zeugin gegenüber Bild. Dem Portal und der Polizei soll auch ein Foto des Vorfalls vorliegen. 

Darauf zu sehen: ein ungepflegt wirkender Mann mit einem zwei Jahre alten blonden Mädchen auf den Schultern. Wie die Zeugin berichtet, soll das Mädchen mit dem Mann mitgelaufen sein, während sich die Mutter des Kindes gerade mit jemandem unterhalten hatte. 

Berlin: Mann läuft mit Kind vom Spielplatz los - Zeugin läuft hinterher

Wie die Zeugin berichtet, soll ihr die Situation sofort seltsam vorgekommen sein. „Das war so ein bestimmtes Gefühl: Das Mädchen und der Mann passten nicht zusammen“, berichtet die Frau gegenüber Bild. Als der Fremde mit dem kleinen blonden Mädchen den Spielplatz verlassen will, zögerte die Zeugin keine Sekunde. 

Wie die 27-Jährige berichtet, packte sie zunächst ihr eigenes Kind und lief dann dem Mann mit dem Kind auf den Schultern hinterher. Obwohl die junge Mutter nicht wusste, ob der Mann das kleine Mädchen tatsächlich entführte, folgte sie den beiden. „Ich wusste, dass ich hinterher muss“, berichtet sie gegenüber dem Blatt. 

Berlin: Frau stellt fremden Mann zur Rede - Nun wird ermittelt

Wie das Blatt weiter berichtet, soll dann ein Kiosk-Besitzer der jungen Mutter zu Hilfe gekommen sein, gemeinsam stellten sie den ungepflegt aussehenden Mann zur Rede. Und tatsächlich: der 44-Jährige gesteht, das Mädchen überhaupt nicht zu kennen. 

Während die Mutter der Zweijährigen schon verzweifelt nach ihrer Tochter suchte, wurde der 44-jährige Mann festgenommen. Die Polizei bestätigte gegenüber Bild jedoch, dass keine „Voraussetzungen zum Erlass eines Haftbefehls“ vorlagen. Trotzdem musste der 44-Jährige seine Fingerabdrücke und Blut abgegeben. 

Berlin: Wollte 44-Jähriger das kleine Mädchen tatsächlich entführen?

Wie das Blatt weiter berichtet, soll das zuständige LKA 124, zuständig für Delikte an Kindern, keine pädophile Neigung bei dem Mann erkannt haben. Demnach soll der 44-Jährige an einer psychischen Störung leiden. Nun soll geprüft werden, ob der Mann in einer Klinik untergebracht werden könnte. Währenddessen soll laut Bild gegen ihn wegen Verdachts der Entziehung Minderjähriger ermittelt werden. 

Ein ähnlicher Moment ereignete sich ebenfalls in Berlin. Sie war beim Bäcker einkaufen, da versuchte ein Mann ihr Baby zu stehlen. Die Polizei bittet die Bevölkerung jetzt um Mithilfe und hat Fahndungsfotos veröffentlicht.

Einen Schreck erlitten wohl auch die Eltern eines zehnjährigen Jungen aus Eisleben (Sachsen-Anhalt): Das Kind kam vom Spiele mit einem Projektil im Nacken zurück. Ein Unbekannter hatte mit einem Luftgewehr auf die Kinder geschossen

Ein tragisches Unglück ereignete sich am Samstag beim Baden im Rhein. Ein Junge (5) droht zu ertrinken, seine Mutter versuchte ihm noch zu helfen. Ein bedrückender Vorfall ereignete sich in Erfurt. Ein kleines Kind suchte offenbar im Schlafanzug nach Hilfe. Zwei Männer hatten im April 2020 einen Spätkauf in Berlin überfallen. Sie bedrohten den Verkäufer mit einer Machete.

Unfassbar ist auch die Tat eines mysteriösen Unbekannten. Dieser soll junge Männer in einen Keller drängen. Der Rest erinnert dann an einen Horrorfilm.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gigantisches Wetter-Phänomen: Milchiger Schleier über Deutschland - Die Hintergründe sind verheerend

Zuletzt entdeckten Forscher eine Wolke aus Ruß- und Aschepartikeln über Leipzig. Auch über Köln scheint sich ein Wetter-Phänomen anzubahnen. Die Hintergründe sind …
Gigantisches Wetter-Phänomen: Milchiger Schleier über Deutschland - Die Hintergründe sind verheerend

Panne in China: Bakterien aus Labor ausgebrochen - tausende Menschen infiziert

In einem chinesischen Impfstoff-Labor ist es zu einer schweren Panne gekommen. Tausende Menschen infizierten sich mit aus der Forschungseinrichtung stammenden Bakterien.
Panne in China: Bakterien aus Labor ausgebrochen - tausende Menschen infiziert

Coronavirus: Drosten-Vertreterin räumt mit häufig diskutierter Theorie auf: „Da muss man ganz klar sagen ...“

Im NDR-Podcast sprach Virologin Sandra Ciesek über die Corona-Strategie von Jens Spahn - und kritisierte ihn in einem Punkt.
Coronavirus: Drosten-Vertreterin räumt mit häufig diskutierter Theorie auf: „Da muss man ganz klar sagen ...“

Virologe Drosten erhält Bundesverdienstorden und wird auch heftig angegangen: „Kann doch nicht wahr sein“

Der Top-Virologe Christian Drosten wird für seine Verdienste in der Coronavirus-Pandemie vom Bundespräsidenten geehrt.
Virologe Drosten erhält Bundesverdienstorden und wird auch heftig angegangen: „Kann doch nicht wahr sein“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.