Zahllose Einsätze nach Regen

Berliner Feuerwehr verhängt vorsorglich Ausnahmezustand

Starkregen in Berlin
1 von 6
Ein Fahrradfahrer fährt in Berlin bei starkem Regen auf einem Fahrradweg.
Regenwetter in Berlin
2 von 6
Regenwetter in Berlin
Starkregen in Berlin
3 von 6
Starkregen in Berlin
Starkregen in Berlin
4 von 6
Starkregen in Berlin
Starkregen in Berlin
5 von 6
Starkregen in Berlin
Starkregen in Berlin
6 von 6
Starkregen in Berlin

Über 200 Einsätze fuhr die Berliner Feuerwehr wegen des Starkregens am Donnerstag. Vor allem Keller wurden überflutet.

Berlin - Die Berliner Feuerwehr hat nach heftigem Regen am Donnerstagmittag vorsorglich den Ausnahmezustand angeordnet. Eingehende Anrufe etwa zu überfluteten Kellern werden dadurch gewichtet und geordnet. „Wir haben schon 200 wetterbedingte Einsätze, zahlreiche Freiwillige Feuerwehren werden alarmiert“, twitterte die Behörde. Sie empfahl: „Bekämpfen Sie kleinere Wasserschäden selbst.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt

In einem Park in der Nähe von Dülmen (Coesfeld) ist ein toter Säugling gefunden worden.
Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt

Geisterfahrer-LKW wendet auf A71 und verursacht Unfall - drei Tote 

Der Fahrer eines Kleintransporters trifft an einem Stauende eine katastrophale Entscheidung - er wendet seinen LKW und fährt in die andere Richtung.
Geisterfahrer-LKW wendet auf A71 und verursacht Unfall - drei Tote 

Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm

Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico heftig getroffen: die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos geworden. Der Wiederaufbau wird ein …
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm

Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300

Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.