Unfall in Sydney

Betrunkener Australier setzt Auto auf historischen Friedhof

+
Das Autowrack liegt mit Totalschaden auf dem Randwick-Friedhof in Sydney. Foto: Aaron Bunch

Sydney (dpa) - In der australischen Metropole Sydney ist eine nächtliche Autofahrt für einen Promillesünder auf dem Friedhof zu Ende gegangen. Der 49 Jahre alte Mann kam mit seinem Luxuswagen von der Straße ab, raste über die Friedhofsmauer und landete auf einem Grab, wie die Polizei mitteilte.

Er kam mit verhältnismäßig leichten Verletzungen davon. Ein Promilletest ergab, dass er deutlich zuviel getrunken hatte. "Der Mann hat außergewöhnliches Glück gehabt", sagte ein Polizeisprecher.

Die Limousine, die auf dem Dach landete, hat allerdings Totalschaden. Zudem wurden auf dem historischen Friedhof des Küstenortes South Coogee neben der meterhohen Sandsteinmauer auch noch mindestens ein Dutzend alte Grabsteine beschädigt. Der Friedhof von South Coogee besteht bereits seit 1874. Unter Sydney-Touristen ist er bekannt, weil dort ein Küstenwanderweg den Pazifik entlangführt.

Mitteilung der Polizei

TV-Bericht mit Fotos

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann im Landkreis Starnberg mit Coronavirus infiziert: Experte warnt vor „völlig unsinniger“ Maßnahme

Die deutschlandweit erste Infektion mit dem Coronavirus wurde offiziell bestätigt. Über den Fall im Landkreis Starnberg wurde in einer eigens einberufenen …
Mann im Landkreis Starnberg mit Coronavirus infiziert: Experte warnt vor „völlig unsinniger“ Maßnahme

Coronavirus in Deutschland: Jetzt ist bekannt, wie sich Mann (33) infizierte - gestern war er noch auf der Arbeit

Das Coronavirus hat Deutschland erreicht. Ein Mann befindet sich auf der Isolierstation einer Klinik in München. Auf einer Pressekonferenz haben Experten erste Details …
Coronavirus in Deutschland: Jetzt ist bekannt, wie sich Mann (33) infizierte - gestern war er noch auf der Arbeit

Dreifachmord von Starnberg: Max B. fasste mörderischen Plan - sein Opfer ließ ihn ahnungslos ins Haus

Nach dem Dreifachmord im bayerischen Starnberg bleibt die Frage nach dem Motiv offen. Waffennarr Max B., der seinen Freund und dessen Eltern erschoss, schweigt.
Dreifachmord von Starnberg: Max B. fasste mörderischen Plan - sein Opfer ließ ihn ahnungslos ins Haus

SEK-Einsätze in NRW: Sechs Festnahmen in der Rockerszene

Am frühen Morgen durchsuchen Polizeibeamte in Nordrhein-Westfalen in mehreren Städten Objekte. Sechs Rocker werden festgenommen.
SEK-Einsätze in NRW: Sechs Festnahmen in der Rockerszene

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.