Körperverletzung ohne Grund

Fahndung! Kundin schlägt Kiosk-Verkäuferin wegen Briefmarken ins Gesicht

In Bielefeld wurde eine Kiosk-Verkaeuferin attackiert (Symbolbild).
+
In Bielefeld wurde eine Kiosk-Verkäuferin attackiert (Symbolbild).

Schläge wegen Briefmarken: In einem Kiosk rastete eine Kundin völlig aus. Nachdem sie den Laden verwüstet hatte, ging sie auf die Verkäuferin los.

  • Brutaler Vorfall in Bielefeld
  • Kiosk-Kundin rastet aus
  • Polizei fahndet

Bielefeld – Wie die Polizei nun mitteilte, kam es bereits am Montag zu dem kuriosen Zwischenfall. Gegen 12.00 Uhr betrat eine Kundin mit einem kleinen Kind einen Kiosk an der Oldentruper Straße, in der Nähe des Supermarktes. Als die Frau mehrere Briefe verschicken wollte, eskalierte die Situation, wie owl24.de* berichtet.

Bielefeld: Kundin rastet im Laden aus

Zunächst gab die unbekannte Frau ein Paket auf. Anschließend wollte sie mehrere Briefe versenden. Die Verkäuferin wies sie darauf hin, dass die Briefe mit insgesamt fünf Briefmarken frankiert werden müssten. Den Preis dafür fand die Kundin aber offensichtlich viel zu hoch und wurde aggressiv. Sie begann, die Bielefelder Verkäuferin zu beschimpfen und stieß sämtliche Waren um, die sich an und vor der Kasse befanden. Dann stürmte sie zur Tür heraus.

Bielefeld: Frau schlägt auf Verkäuferin ein

Als die Mitarbeiterin gerade dabei war, das Päckchen in einem Nebenraum zu verstauen, kam die aggressive Kundin erneut herein. Sie schlug der Angestellten ins unvermittelt ins Gesicht, packte sie am Arm und forderte ihr Paket zurück. Als sie es erhalten hatte, ging sie wieder. Nun sucht die Polizei Bielefeld nach Hinweisen zur Täterin. Die Angestellte beschreibt sie folgendermaßen:

  • 40 bis 50 Jahre alt
  • Etwa 1,64 Meter groß
  • Lange, blonde Haare
  • Schwarze Kleidung
  • Osteuropäischer Akzent
  • Hatte ein etwa fünfjähriges Kind bei sich

Hinweise nimmt die Polizei Bielefeld unter der Nummer 0521/545 3020 entgegen.

Erst vor Kurzem kam es nahe Bielefeld zu einer gefährlichen Situation auf der A33. Als sie hörten, dass eine Geisterfahrerin unterwegs war, blockierten sie die Fahrbahn und verhinderten so Schlimmeres. Und ein Fußgänger schlug einem Autofahrer durch das geöffnete Fenster ins Gesicht.

Wie owl24.de* berichtet, gab es in Bielefeld eine brutale Messerstecherei. An einer Bushaltestelle stach ein Mann mehrfach auf den Kopf seiner Ex-Freundin ein.

*Owl24.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona in Deutschland: SPD-Politiker Karl Lauterbach fürchtet zweite Welle

Das Coronavirus macht Deutschland zu schaffen. Im Oktober könnten die täglichen Infektionsfälle viel höher als im März sein. SPD-Politiker Karl Lauterbach fordert die …
Corona in Deutschland: SPD-Politiker Karl Lauterbach fürchtet zweite Welle

Corona: Mallorca von Reisewarnung geschockt - Inselregierung reagiert - Spahn mit Botschaft an Rückkehrer

Reisewarnung für die Lieblingsinsel der Deutschen: Mallorca. Für Reisende gibt es gravierende Änderungen - auch durch die Maßnahmen der spanischen Regierung.
Corona: Mallorca von Reisewarnung geschockt - Inselregierung reagiert - Spahn mit Botschaft an Rückkehrer

Öl-Desaster vor Mauritius: Frachter bricht auseinander - Regierung befürchtet ökologisches Desaster

Ölkatastrophe bedroht Mauritius: Auf Riff aufgelaufener Frachter verliert massiv Öl und der Riss im Tank wird immer größer. Der Inselstaat im Indischen Ozean rief einen …
Öl-Desaster vor Mauritius: Frachter bricht auseinander - Regierung befürchtet ökologisches Desaster

Jugendlicher legt sich für TikTok-Video auf Asphalt - dann rollt ein Fahrzeug heran

Für ein TikTok-Video hat sich ein 17-Jähriger auf den Asphalt gelegt. Damit nahm das Unglück seinen Lauf. Ein Autofahrer übersah und überrollte den Jugendlichen.
Jugendlicher legt sich für TikTok-Video auf Asphalt - dann rollt ein Fahrzeug heran

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.