Sein Sohn ist vier Jahre alt 

Vierjähriger bricht in Tränen aus – Vater pöbelt gegen Bettler und greift Polizisten an

Ein Familienvater aus Bielefeld hat seinen Sohn (4) zum Weinen gebracht, als er auf einen Polizisten in Essen einschlug. 
+
Ein Familienvater aus Bielefeld hat seinen Sohn (4) zum Weinen gebracht, als er auf einen Polizisten in Essen einschlug. 

Ein Familienvater aus Bielefeld hat vor den Augen seines vierjährigen Sohnes zwei Obdachlose angepöbelt. Als ein Polizeibeamter dazwischen ging, eskalierte die Situation. 

  • Bettler in Essen angepöbelt 
  • Polizist schreitet ein 
  • Bielefelder rastet komplett aus 

Essen/Bielefeld – Im Essener Hauptbahnhof müssen sich am Mittwoch unschöne Szenen abgespielt haben. Ein 37-jähriger Vater und sein vierjähriger Sohn aus Bielefeld wurde gegen 16 Uhr von zwei Obdachlosen angebettelt. Der Bielefelder reagierte daraufhin äußerst aggressiv und pöbelte gegen den Bettler. Ein Beamter der Bundespolizei bemerkte den Zwischenfall und schritt ein, wie owl24.de* berichtet.  

Mann aus Bielefeld attackiert Polizisten in Essen 

Da sein Vater lautstark brüllte, fing das Kind auf dem Arm des 37-Jährigen an zu weinen. Die Polizisten gingen auf den Mann aus Bielefeld zu, um zu schlichten. Doch dann eskalierte die Situation komplett.   ´

Die Oma (68) des Jungen versuchte ihren Enkel zu beruhigen. Währenddessen wollten die Beamten den Ausweis des Bielefelders kontrollieren. Daraufhin rastete der Mann komplett aus. Die Streife forderte Verstärkung an. Mit Pfefferspray gelang es der Polizei Essen schließlich den Krawallmacher zu bändigen. 

Bielefelder verletzt Beamte bei Auseinandersetzung in Essen 

Bei seiner Festnahme schlug der Vater aus Bielefeld um sich und verletzte dabei einen Polizisten. Als die Gesetzeshüter den Angreifer endlich fesseln konnten, wurde ein weiterer Beamter verletzt. Der Krawallmacher wurde mit auf die Wache genommen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. 

Auf der A2 hat ein aggressiver Autofahrer einen 26-Jährigen aus Bielefeld bedrängt. Doch dabei bleib es nicht. Auf einem Parkplatz kam es zum Showdown.    

Im westfälischen Gütersloh soll ein Mann mit einem Messer eine Zehnjährige verfolgt und geschnappt haben. Nur durch einen glücklichen Zufall konnte das Mädchen entkommen, wie owl24.de* berichtet. Die Beamten fahnden jetzt nach dem Tatverdächtigen. 

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Öl-Desaster vor Mauritius: Frachter auseinandergebrochen

Ein 300 Meter langer japanischer Frachter ging vor fast drei Wochen vor der Südostküste von Mauritius auf Grund. Mindestens 1000 Tonnen Treibstoff flossen in die Lagune …
Öl-Desaster vor Mauritius: Frachter auseinandergebrochen

Corona: Mallorca von Reisewarnung geschockt - Inselregierung reagiert - Spahn mit Botschaft an Rückkehrer

Reisewarnung für die Lieblingsinsel der Deutschen: Mallorca. Für Reisende gibt es gravierende Änderungen - auch durch die Maßnahmen der spanischen Regierung.
Corona: Mallorca von Reisewarnung geschockt - Inselregierung reagiert - Spahn mit Botschaft an Rückkehrer

Corona in Deutschland: SPD-Politiker Karl Lauterbach fürchtet zweite Welle

Das Coronavirus macht Deutschland zu schaffen. Im Oktober könnten die täglichen Infektionsfälle viel höher als im März sein. SPD-Politiker Karl Lauterbach fordert die …
Corona in Deutschland: SPD-Politiker Karl Lauterbach fürchtet zweite Welle

Öl-Desaster vor Mauritius: Frachter bricht auseinander - Regierung befürchtet ökologisches Desaster

Ölkatastrophe bedroht Mauritius: Auf Riff aufgelaufener Frachter verliert massiv Öl und der Riss im Tank wird immer größer. Der Inselstaat im Indischen Ozean rief einen …
Öl-Desaster vor Mauritius: Frachter bricht auseinander - Regierung befürchtet ökologisches Desaster

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.