Flugzeugunglück mit brasilianischer Erstligamannschaft

Bilder von der Absturzstelle in Kolumbien

Die Absturzstelle in Kolumbien gleicht einem Trümmerfeld.
1 von 4
Die Absturzstelle in Kolumbien gleicht einem Trümmerfeld.
Die Absturzstelle in Kolumbien gleicht einem Trümmerfeld.
2 von 4
Die Absturzstelle in Kolumbien gleicht einem Trümmerfeld.
Die Absturzstelle in Kolumbien gleicht einem Trümmerfeld.
3 von 4
Die Absturzstelle in Kolumbien gleicht einem Trümmerfeld.
Zahlreiche Helfer haben sich an der Unglücksstelle versammelt, um den Opfern zu helfen.
4 von 4
Zahlreiche Helfer haben sich an der Unglücksstelle versammelt, um den Opfern zu helfen.

Bogotá - Mindestens 75 Menschen kamen bei dem Flugzeugabsturz in Kolumbien ums Leben. Darunter auch zahlreiche Spieler der brasilianischen Erstligamannschaft Chapecoense.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Größter Döner der Welt“ - Berliner knacken knapp den Rekord

Das konnte nur in Berlin passieren: Dort ist der „größte Döner der Welt“ fabriziert worden. Eine Tonne hätte er wiegen können - hätte es da nicht ein altbekanntes …
„Größter Döner der Welt“ - Berliner knacken knapp den Rekord

Optikergeschäft „verwüstet“: Wildschwein verletzt vier Menschen

Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Optikergeschäft „verwüstet“: Wildschwein verletzt vier Menschen

Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Wütende Wildschweine versetzen Kleinstadt in Angst

Wildschweine verbreiten in Schleswig-Holstein Angst und Schrecken. In der Innenstadt von Heide greifen sie Menschen an und verletzen vier von ihnen. Nicht einmal eine …
Wütende Wildschweine versetzen Kleinstadt in Angst

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.