Sodomie

 Der Bio-Bauer muss alles mitansehen 

+

In einem Stall in Liechtenstein (in der Schweiz) sieht ein Bio-Bauer einen Fremden in seinem Stall.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitagnachmittag, wie die Polizei des Fürstentums Liechtenstein bei der Schweiz in einer Pressemitteilung am Montag (18. Februar 2019) bestätigte. 

Welche Szenen sich im Stall bei der Eselstute abgespielt haben, ist bei blick.ch im Detail zu erfahren. Der Bio-Bauer steht demnach immer noch unter Schock.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Im Instagram-Video-Chat: Bayer befriedigt sich vor Frau - und erstattet selbst Anzeige 

Einem Mann aus Würzburg wurde ein Video-Chat auf Instagram zum Verhängnis. Um mehrere tausend Euro erpresste ihn eine Frau - was ihn in eine ausweglose Situation brachte.
Im Instagram-Video-Chat: Bayer befriedigt sich vor Frau - und erstattet selbst Anzeige 

Corona-Epidemie: Virologe mit bedrückender Prognose zu Folgen des Kontaktverbots

Wegen der Corona-Pandemie gelten in Deutschland strenge Regeln, die die Infektionsketten unterbrechen sollen. Ein Virologe weist bei Stern TV (RTL) auf düstere Folgen …
Corona-Epidemie: Virologe mit bedrückender Prognose zu Folgen des Kontaktverbots

Coronavirus: Trotz stark steigender Infektions- und Todesfälle - Trump will Maßnahmen rasch lockern

Das Coronavirus breitet sich in den USA aus. Die Zahl der Todesopfer steigt rasant. Doch Trump denkt schon an die Lockerung der Maßnahmen.
Coronavirus: Trotz stark steigender Infektions- und Todesfälle - Trump will Maßnahmen rasch lockern

Coronavirus-Impfstoff: Wiener Firma kurz vor Durchbruch - dank Spende kann Therapie entwickelt werden

Die Zahl der Infizierten weltweit steigt, wann folgt der langersehnte Impfstoff? Forscher wagen erste Prognosen. 
Coronavirus-Impfstoff: Wiener Firma kurz vor Durchbruch - dank Spende kann Therapie entwickelt werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.