Grausiger Fund

Blutbad in Nachbarhaus: Drei Kinder, Mutter und Oma tot - Polizei hat schrecklichen Verdacht

Fünf Tote hat die Polizei in einem Wohnhaus in Australien entdeckt.
+
Fünf Tote hat die Polizei in einem Wohnhaus in Australien entdeckt.

Insgesamt fünf Tote hat die Polizei in einem Wohnhaus gefunden - drei Kinder, ihre Mutter und die Großmutter. Die Polizei hat bereits einen ersten schlimmen Verdacht.

Sydney/Perth - Nach dem grausigen Fund von fünf Toten in einem Haus im Südwesten Australiens ist ein junger Mann des Mordes beschuldigt worden. Die Behörden bestätigten am Montag, dass es sich bei den Toten in einem Wohnhaus in einem Vorort von Perth um drei kleine Mädchen, ihre Mutter und ihre Großmutter handele. Der Mann solle im Laufe des Tages per Videoschaltung von einem Richter angehört werden.

Bei den getöteten Kindern handelt es sich den Angaben zufolge um zweijährige Zwillinge und ein dreieinhalb Jahre altes Mädchen. Zunächst hatte es keine genauen Angaben über die Zahl und die Identität der Opfer gegeben.

Polizei hüllt sich in Schweigen

Ein 24 Jahre alter Mann hatte sich am Sonntag auf einer Polizeiwache in einem Bergbaugebiet rund 1500 Kilometer nördlich von Perth gemeldet. Daraufhin war die Polizei zu dem Haus gefahren.

Einzelheiten darüber, wann und wie das Verbrechen geschah, teilte die Polizei nicht mit. In Medienberichten hieß es, die Mutter namens Mara Quinn habe immer wieder zeitweise für eine Bergbaufirma gearbeitet.

Stille macht Nachbar stutzig

Ein Nachbar, Richard Fairbrother, sagte dem Fernsehsender ABC, bei seiner Rückkehr aus dem Urlaub sei es in dem Wohnhaus merkwürdig still gewesen. Freunde, die in seiner einwöchigen Abwesenheit nach dem Rechten schauten, sei ebenfalls aufgefallen, dass nebenan niemand zu sehen oder zu hören gewesen sei.

Erst im Mai waren auf einer Farm im Westen Australiens sieben Tote gefunden worden. Ein Mann hatte seine Frau, seine Tochter und deren vier Kinder erschossen und dann sich selbst getötet.

Erst Anfang September hat sich bei Mannheim ein schlimmes Unglück ereignet. Die Polizei vermutet eine schlimme Familientragödie. Die Eltern stehen nun unter Mordverdacht.

Ein weiteres Familiendrama hat sich in den USA abgespielt. Eine Mutter ist mit ihrem Auto verunglückt. Darin saßen auch ihre beiden Kinder. Die 25-Jährige stirbt bei dem Crash, ihre Kinder überleben wie durch ein Wunder.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Prozess um Amokfahrt in Trier beginnt
Welt

Prozess um Amokfahrt in Trier beginnt

Die Amokfahrt in Trier hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt. Ein Mann raste mit einem SUV durch die Fußgängerzone, tötete und verletzte gezielt Passanten. Nun kommt …
Prozess um Amokfahrt in Trier beginnt
Die Maske fällt: Wo jetzt ohne Nase-Mund-Schutz eingekauft werden kann
Welt

Die Maske fällt: Wo jetzt ohne Nase-Mund-Schutz eingekauft werden kann

Wer seit anderthalb Jahren einkaufen geht, braucht eine Maske. Diese Pflicht entfällt nun in Hamburg. Die neue alte Freiheit ist aber an Regeln gebunden.
Die Maske fällt: Wo jetzt ohne Nase-Mund-Schutz eingekauft werden kann
Eine Hochbahn soll im Europapark ein massives Problem entschärfen
Welt

Eine Hochbahn soll im Europapark ein massives Problem entschärfen

Der Europapark ist ein beliebtes internationales Ausflugsziel und wichtig für die Wirtschaft. Doch der Ansturm überlastet den Verkehr. Der Park will das nun angehen.
Eine Hochbahn soll im Europapark ein massives Problem entschärfen
Wer weint, zahlt drauf: Das musste eine Frau nach einem Arztbesuch feststellen
Welt

Wer weint, zahlt drauf: Das musste eine Frau nach einem Arztbesuch feststellen

Es wird einem nichts geschenkt – das musste eine Frau in den USA auf harte Weise lernen. Für Tränen beim Hautarzt musste die junge Dame am Ende draufzahlen.
Wer weint, zahlt drauf: Das musste eine Frau nach einem Arztbesuch feststellen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.