Nordend im Ausnahmezustand

Weltkriegsbombe in Frankfurt: Evakuierung von 25.000 Menschen läuft - Corona-Einschränkungen ausgesetzt

In Frankfurt am Main wird auf einer Baustelle eine Weltkriegsbombe entdeckt. Ein dicht besiedeltes Viertel wird geräumt. Die Bombe muss gesprengt werden.

Update vom 19. Mai, 22.37 Uhr: In Frankfurt bereitet man weiter die kontrollierte Sprengung einer Weltkriegsbombe vor. 25.000 Menschen sollen dafür wegen akuter Explosionsgefahr das dicht besiedelte Gebiet verlassen. Die Evakuierung dauert zur Stunde aber noch an, teilte die Feuerwehr Frankfurt nun mit. Wann die Bombe gesprengt werden wird, ist weiter unklar. „Das Ende
aller Maßnahmen wird sehr spät werden“, hieß es.

Weil eine Entschärfung zu gefährlich sei, sollte der Sprengkörper mit 70 Lastwagenladungen Erdreich abgedeckt und dann
kontrolliert zur Detonation gebracht werden. In dem Evakuierungsradius von 700 Metern lag auch ein Krankenhaus, das
geräumt wurde.

Update vom 19. Mai, 20.33 Uhr: In Frankfurt ist nach dem Fund eines Blindgängers die Evakuierung des Gefahrenbereichs in vollem Gange. Mehr als die Hälfte der rund 25.000 Menschen sei in Sicherheit gebracht worden, teilte die Polizei bei Twitter mit.

Für das betroffene Gebiet im Nordend setzte die Stadt die nächtlichen Corona-Ausgangsbeschränkungen vorübergehend aus. Prognosen zufolge dauert die Evakuierung länger als bis 22 Uhr. Zudem sollen die Menschen nach Sprengung in ihre Wohnungen zurückkehren können.

Bombenfund in Frankfurt: 25.000 Menschen evakuiert - Notsprengung steht bevor

Erstmeldung vom 19. Mai, 18.46 Uhr

Frankfurt am Main - In Frankfurt am Main ist bei Baggerarbeiten eine 500 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe entdeckt worden. Deshalb müssen am Mittwoch 25.000 Menschen ihre Wohnung verlassen. Dies teilte die Stadt am Abend mit. Die Bombe müsse wegen der Bauart und wegen des Zustandes vor Ort kontrolliert gesprengt werden.

Eine unkontrollierte Detonation würde in dem dicht bewohnten Stadtteil Nordend massive Schäden an Gebäuden und eine große Gefahr für Menschenleben bedeuten. In der Sicherheitszone werde auch ein Krankenhaus evakuiert. In der Frankfurter Eissporthalle wurde ein größeres Evakuierungszentrum errichtet.

Bombenfund in Frankfurt: Beginn der Sprengung unklar

Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes forderten 70 Lastwagenladungen Erdreich an, um die Bombe abdecken zu können. An dem Blindgänger solle eine Ladung von 4,5 Kilo Sprengstoff angebracht werden, sagte eine Sprecherin des für den Kampfmittelräumdienst in Hessen zuständigen Regierungspräsidiums Darmstadt auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Die Bombe war am Mittag bei Baggerarbeiten in der Schwarzburgstraße entdeckt worden. Wann die eigentlichen Sprengarbeiten beginnen können und wie lange diese dauern, sei noch unklar. „Laut Kampfmittelräumdienst ist eine Entschärfung schnellstmöglich erforderlich“, schrieb die Feuerwehr auf Twitter.

Bombenfund in Frankfurt: ÖPNV massiv eingeschränkt

Mehrere U-Bahn-, Straßenbahn- und Buslinien könnten wegen des Bombenfunds möglicherweise bis 23.30 Uhr unterbrochen sind oder umgeleitet werden müssen, teilte die Verkehrsgesellschaft Frankfurt mit.

Der Fundort liegt in einem Wohngebiet mit Gründerzeit-Mehrparteienhäusern und unmittelbar neben einem ehemaligen Weltkriegsbunker sowie in der Nähe eines Spielplatzes. Erst vor Kurzem ist im bayerischen Mühldorf am Inn eine gewaltige Fliegerbombe entschärft worden. Auch am Münchner Flughafen wurde eine Bombe* gefunden und entschärft worden. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA (mt/dpa)

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/picture alliance

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Fürstin Charlène von Monaco: Palast verkündet traurige Nachricht
Welt

Fürstin Charlène von Monaco: Palast verkündet traurige Nachricht

Charlène von Monaco sorgt weiterhin für Schlagzeilen. Fans sorgen sich um die Gesundheit der Fürstin – der Palast gibt eine traurige Nachricht bekannt.
Fürstin Charlène von Monaco: Palast verkündet traurige Nachricht
Weltraum-Kurztrip von Jeff Bezos: Twitter-User überschütten Amazon-Gründer mit Spott und Hohn
Welt

Weltraum-Kurztrip von Jeff Bezos: Twitter-User überschütten Amazon-Gründer mit Spott und Hohn

Amazon-Gründer Jeff Bezos startet nach Konkurrent Richard Branson ins Weltall und geht mit einer außergewöhnlichen Besatzung auf Rekordjagd. Der Live-Ticker.
Weltraum-Kurztrip von Jeff Bezos: Twitter-User überschütten Amazon-Gründer mit Spott und Hohn

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.