Wolkenkratzer brennt

Brand auf Baustelle hüllt Dubai in Rauchwolken

Dubai
1 von 9
Das Feuer war auf einer Baustelle in einem Wolkenkratzer ausgebrochen.
Dubai
2 von 9
Das Feuer war auf einer Baustelle in einem Wolkenkratzer ausgebrochen.
Brand in Dubai
3 von 9
Ein Brand hüllte die Innenstadt Dubais in Rauch.
Brand in Dubai
4 von 9
Das Feuer war auf einer Baustelle in einem Wolkenkratzer ausgebrochen.
Brand in Dubai
5 von 9
Das Feuer war auf einer Baustelle in einem Wolkenkratzer ausgebrochen.
Dubai
6 von 9
Das Feuer war auf einer Baustelle in einem Wolkenkratzer ausgebrochen.
Dubai
7 von 9
Das Feuer war auf einer Baustelle in einem Wolkenkratzer ausgebrochen.
Dubai
8 von 9
Das Feuer war auf einer Baustelle in einem Wolkenkratzer ausgebrochen.

Dubai - Ein Feuer auf einer Baustelle in Dubais Innenstadt hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Der Brand brach nahe der „Dubai Mall“, einer der größten Einkaufszentren der Welt, aus.

In Dubai ist in einem im Bau befindlichen Wolkenkratzer-Komplex in der Nähe des höchsten Gebäudes der Welt ein Feuer ausgebrochen. Der Brand sei am Sonntagmorgen auf einer Baustelle in der Nähe der Dubai Mall und des welthöchsten Gebäudes Burdsch Chalifa entflammt, berichteten Behörden und Augenzeugen. Vier Menschen waren zunächst von den Flammen eingeschlossen, sie konnten aber später befreit werden. Einer von ihnen wurde lebensgefährlich verletzt.

Umliegende Straßen wurden für den Verkehr gesperrt. Hubschrauber kreisten über der Unglücksstelle. Es stieg dichter schwarzer Rauch auf. Nach Behördenangaben brachte die Feuerwehr den Brand schließlich unter Kontrolle. An dem Einsatz waren auch zahlreiche Einheiten des Zivilschutzes beteiligt.

Bei dem von dem Brand betroffenen Gebäudekomplex handelt es sich um eine im Bau befindliche Wohnanlage, die im April 2018 fertiggestellt werden sollte. Der Komplex besteht aus insgesamt drei Wolkenkratzern mit jeweils 60 Stockwerken.

Dubai ist eine ultramoderne Stadt mit 2,6 Millionen Einwohnern. Dennoch haben in der Metropole in den vergangenen Jahren immer wieder Wolkenkratzer gebrannt. Die Flammen breiten sich in der Regel schnell aus, was auf leicht entflammbare Baustoffe zurückzuführen ist. Im Januar verschärften die Behörden die Brandschutzvorschriften.

Am 31. Dezember 2015 war kurz vor einem Silvesterfeuerwerk ein verheerendes Feuer in einem Luxushotel ausgebrochen. 16 Menschen wurden damals verletzt. Im Juli vergangenen Jahres brach ein Feuer in einem 75-stöckigen Gebäude in der Hafengegend aus, das sich schnell über 15 Stockwerke ausbreitete. 2012 stand ein Hochhaus mit 34 Etagen in Flammen - später stellte sich heraus, dass eine Zigarettenkippe in einem Mülleimer der Auslöser war.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr

Nur einen Tag nach einer tödlichen Messerstecherei in Wuppertal hat es eine erneute Messerattacke gegeben. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt.
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr

60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt

Er brachte Großunternehmen um riesige Geldsummen. Nun wurde der Betrüger Gilbert Chikli nach Jahren der Flucht festgenommen.
60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt

Bahnhof im französischen Nîmes geräumt - Verdächtiger festgenommen

In Nîmes startet die Spanien-Rundfahrt. Dann gibt es plötzlich einen Sicherheitsalarm am Bahnhof. Ein Mann mit Schreckschusspistole wird festgenommen.
Bahnhof im französischen Nîmes geräumt - Verdächtiger festgenommen

Lebensraum für Orang-Utans schwindet

Fast die Hälfte ihres Lebensraums ist binnen 30 Jahren verschwunden: Den freilebenden Orang-Utans geht es schlechter denn je. Konsumenten können zum Schutz der …
Lebensraum für Orang-Utans schwindet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.