Brutale Gewalt

Brasilien: Mindestens 57 Tote bei Bandenkämpfen in Gefängnis

Im Gefängnis von Altamira (Brasilien) sind mindestens 57 Häftlinge ums Leben gekommen.
+
Im Gefängnis von Altamira (Brasilien) sind mindestens 57 Häftlinge ums Leben gekommen.

In einem Gefängnis in Brasilien ist ein brutaler Kampf zwischen verfeindeten Banden ausgebrochen. Über 50 Häftlinge sind tot.

Altamira - Die Zahl der Toten bei Bandenkämpfen in einem Gefängnis im Norden Brasiliens ist auf mindestens 57 gestiegen. 16 der Häftlinge seien während der mehrstündigen Gewalt am Montag enthauptet worden, teilten die Gefängnisbehörden im Bundesstaat Para im Amazonas-Gebiet mit. Demnach hatten im Gefängnis von Altamira Mitglieder eine Bande einen Trakt gestürmt und in Brand gesetzt, in dem Angehörige einer anderen Gang untergebracht waren.

Brasilien: Brutale Gewalt hinter Gefängnismauern 

Zwischenzeitlich wurden zwei Wärter als Geiseln genommen, sie kamen aber rasch wieder frei. Ein im Internet kursierendes Video zeigt sechs abgetrennte Köpfe von Häftlingen, die an einer Gefängnismauer liegen. Ein Häftling beginnt dann, einen der Köpfe mit dem Fuß zu treten wie einen Fußball. Auf einem anderen Video waren verkohlte Leichen auf einem Gefängnisdach sowie mit Macheten bewaffnete Häftlinge zu sehen.

Brasilien hat mit mehr als 720.000 Häftlingen die drittgrößte Gefangenenpopulation der Welt. In den überbelegten Haftanstalten kommt es immer wieder zu tödlichen Auseinandersetzungen, Meutereien und Ausbruchsversuchen. Ende Mai waren in vier Gefängnissen binnen zwei Tagen mindestens 55 Häftlinge getötet worden. Oft werden Haftanstalten faktisch von Drogenbanden kontrolliert.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-News: Merkel will Krisenstab und fordert zusätzliche Maßnahmen
Welt

Corona-News: Merkel will Krisenstab und fordert zusätzliche Maßnahmen

Die Infektionszahlen erreicht einen neuen Höchststand. Der künftige Kanzler Scholz kündigt einen Corona-Krisenstab an – die aktuellen Corona-News im Überblick.
Corona-News: Merkel will Krisenstab und fordert zusätzliche Maßnahmen
Nach Karneval: Inzidenz steigt auf Rekordhoch
Welt

Nach Karneval: Inzidenz steigt auf Rekordhoch

Die Inzidenz in Köln erreicht einen neuen Rekordbeginn seit Pandemiebeginn. Der 11.11. und damit der Start in den Karneval, liegt gut eine Woche zurück.
Nach Karneval: Inzidenz steigt auf Rekordhoch
Schwerer Missbrauch: Polizei sucht öffentlich nach Unbekanntem, der mit Kindern arbeitet
Welt

Schwerer Missbrauch: Polizei sucht öffentlich nach Unbekanntem, der mit Kindern arbeitet

Weil er verdächtigt wird, mehrere Kinder missbraucht und Aufnahmen davon im Internet verbreitet zu haben, sucht das BKA einen Unbekannten.
Schwerer Missbrauch: Polizei sucht öffentlich nach Unbekanntem, der mit Kindern arbeitet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.