Täter in Bremen scheitert kläglich

Mann überfällt Kind (10) - Täter hat mit der Reaktion des Jungen nicht gerechnet

+
Bremen: Ein Dieb ist in der Neustadt nicht weit gekommen - ein 10-jähriger Junge hat ihm die Tour vermasselt.

Ein Mann hat einen Jungen (10) beklaut - weit ist der Täter mit der Beute aber nicht gekommen. Denn mit der Reaktion des Kindes konnte der Dieb wirklich nicht rechnen.

Bremen - Ein Junge aus Bremen hat am Dienstag das Schicksal seines Portemonnaies einfach selbst in die Hand genommen. Und das im Alter von gerade mal zehn Jahren. Was war passiert?

Bremen: 10-jähriger Junge wird bestohlen

Gegen 16.15, so teilt die Polizei mit, wollte sich der 10-jährige Junge aus Bremen in der Neustadt an einem Kiosk an der Gottfried-Menken-Straße etwas kaufen. In der Folge fiel dem Jungen allerdings sein Portemonnaie auf den Boden.

Bremen: Dieb schubst Jungen und flüchtet - weit kommt er in der Neustadt nicht

Als er es wieder aufheben wollte, wurde der Junge von einem unbekannten Mann geschubst. Der Dieb nahm den Geldbeutel und flüchtete in Richtung Gneisenaustraße. Weit sollte er allerdings nicht kommen - den der 10-Jährige reagierte umgehend.

Bei einem anderen schrecklichen Vorfall öffnete ein Mann in Braunschweig seine Hose vor kleinen Kindern und stellte auch noch eine absurde Frage, wie nordbuzz.de berichtet.

Junge verfolgt Dieb in Bremen - und stellt ihm ein Bein

Er nahm seinen Schulranzen ab, bat einen anderen Mann, darauf aufzupassen - und verfolgte den Dieb auf eigene Faust. Und tatsächlich: Nach wenigen Metern hatte der Junge den flüchtenden Mann bereits eingeholt. Wie ein 10-Jähriger einen Erwachsenen stoppen kann? Ganz einfach: Er stellt ihm ein Bein.

Dieb flüchtet weiter durch Bremen - ohne Beute

Und genau das hat der Junge in Bremen auch gemacht, er stellte dem Dieb ein Bein, woraufhin dieser auf den Boden stürzte. Dabei verlor er das zuvor geklaute Portemonnaie. Der Junge nahm sein Eigentum wieder an sich, lief zurück zu seinem Schulranzen und anschließend nach Hause. Der Dieb flüchtete weiter die Gneisenaustraße entlang durch die Bremer Neustadt - allerdings ohne Beute.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Mehr als 54.000 Infizierte in Deutschland - Lebensgefährte von Berlins Ex-Bürgermeister Wowereit gestorben

Coronavirus: In Deutschland wurden Maßnahmen angeordnet, um die Covid-19-Ausbreitung einzudämmen. Experten fürchten nun sogar Langzeitschäden des Virus. Alle News.
Coronavirus: Mehr als 54.000 Infizierte in Deutschland - Lebensgefährte von Berlins Ex-Bürgermeister Wowereit gestorben

USA in Corona-Katastrophe: Mehr als 120.000 Infizierte - Säugling stirbt nach positivem Test

Die USA haben mit einer hohen Zahl an Coronavirus-Infizierten und -Todesfällen zu kämpfen. Präsident Trump gerät derweil wegen inkorrekter Aussagen ins Kreuzfeuer von …
USA in Corona-Katastrophe: Mehr als 120.000 Infizierte - Säugling stirbt nach positivem Test

Corona in Spanien: 832 Tote binnen 24 Stunden - Ministerpräsident verhängt Zwangsurlaub 

Wie Italien ist auch Spanien schwer durch das Coronavirus in Mitleidenschaft gezogen. Täglich steigt die Zahl der Infizierten und der Todesfälle. Die Entwicklungen im …
Corona in Spanien: 832 Tote binnen 24 Stunden - Ministerpräsident verhängt Zwangsurlaub 

Corona-Bitte an alle Berliner: Einkaufen nur noch mit Schutzmasken - Polizei-Tweet macht sprachlos

Das Coronavirus schränkt das Leben der Berliner weiter ein. Ab sofort gelten strengere Regeln. In der Hauptstadt steigt die Zahl der Todesopfer und Corona-Infizierten. 
Corona-Bitte an alle Berliner: Einkaufen nur noch mit Schutzmasken - Polizei-Tweet macht sprachlos

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.