Fünf Weitere verletzt

Cincinnati: Mann schießt in Bank um sich - vier Menschen tot 

Schießerei in Cincinnati
+
Die Polizei hat den Tatort einer Schießerei in der Nähe des Fountain Square in Cincinnati abgesperrt.

In der Innenstadt von Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio hat ein Mann in einer Bank um sich geschossen. Dabei wurden drei Menschen und der Schütze selbst getötet. 

Update vom 07.09.2018: 

Ein Mann hat in einem Bürogebäude in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio drei Menschen erschossen und zwei weitere verletzt. Auch der mutmaßliche Schütze starb, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er hatte am Morgen (Ortszeit) das Foyer einer Bank betreten und sich einen Schusswechsel mit Sicherheitsbeamten geliefert. Zunächst war nach dem Vorfall von fünf Verletzten die Rede. In dem 31 Stockwerke zählenden Firmensitz der Fifth Third Bank arbeiten rund 3000 Menschen.

Der Schütze wurde laut einem Bericht des „Cincinnati Enquirers“ von seiner Familie identifiziert. Der Mann, der zuvor in South Carolina und Florida gelebt haben soll, besuchte dem Bericht zufolge in Cincinnati möglicherweise ein College. Er soll dort seit mindestens 2015 gelebt haben. Über ein Motiv wurde zunächst nichts bekannt.

Der „Cincinnati Enquirer“ zitierte einen Zeugen, der den Angreifer nach eigenen Angaben schießen sah. „Er schoss, und dann schoss er wieder. Danach bin ich weggerannt.“ Er habe auch einen Polizisten gesehen, der eine blutende Frau aus der Bank geschleift habe.

Eine Frau wird vor der Notaufnahme des University of Cincinnati Medical Center von einer Beamtin getröstet.

Ursprungsmeldung vom 07.09.2018:

Washington - Ein Angreifer hat in der Innenstadt von Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio laut Polizei drei Menschen erschossen. Auch der mutmaßliche Schütze starb, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Fünf Menschen seien verletzt worden. Der „Cincinnati Enquirer“ zitierte einen Zeugen namens Michael Richardson, der sagte, er habe einen Mann gesehen, der im Foyer einer Bank geschossen habe: „Er schoss und dann schoss er wieder. Danach bin ich gerannt.“

Das Stadtratsmitglied P.G. Sittenfeld sprach auf Twitter von einem „furchtbaren Vorfall mit Schüssen im Herzen unserer Stadt. Viele wurden angeschossen und tragischer Weise gibt es auch Todesopfer. Details folgen. Betet für unsere Stadt“. Über das Motiv des Schützen war zunächst nichts bekannt.

Lesen Sie auch: Frau geht zur Polizei - danach wird die Wache abgesperrt und der Räumungsdienst rückt an

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona: Lauterbach zerreißt Söders Astrazeneca-Vorschlag - Auch von Merkel-Seite weht Skepsis

„Es rasen zwei Züge aufeinander zu“, warnt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Eine Idee von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder lehnt nicht nur er vehement ab.
Corona: Lauterbach zerreißt Söders Astrazeneca-Vorschlag - Auch von Merkel-Seite weht Skepsis

Deutsche Bahn plant ICE im XXL-Format: Welche Details bekannt sind

Die Deutsche Bahn (DB) bringt einen ICE der Superlative auf die Gleise. Erste Details zu Platz, Geschwindigkeit und Fahrtroute sind schon bekannt.
Deutsche Bahn plant ICE im XXL-Format: Welche Details bekannt sind

CDU-Wähler: Mehrheit will lieber Kretschmann anstatt Eisenmann

Bei der baden-württembergischen Landtagswahl haben die Bürger laut Umfragen einen klaren Favoriten. Selbst CDU-Wähler stehen hinter Kretschmann.
CDU-Wähler: Mehrheit will lieber Kretschmann anstatt Eisenmann

Lena Gercke: GNTM-Gewinnerin zeigt sich von ihrer heißen Seite - Fans drehen durch

Lena Gercke ("The Voice of Germany") zeigte sich auf Instagram von ihrer heißen Seite. Das Model sorgte mit dem Spiegel-Bild für Aufregung bei ihren Fans.
Lena Gercke: GNTM-Gewinnerin zeigt sich von ihrer heißen Seite - Fans drehen durch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.