Vorfälle an drei Orten

„Extrem gewalttätige Nacht“: Polizei bestätigt Tote bei Schießereien in US-Stadt

Blutflecken auf dem Boden
+
Schießereien mit Toten und Verletzen: In der US-Stadt Cincinnati kam es am Sonntagmorgen zu mehreren Bluttaten. (Symbolbild)

Bei mehreren Schießereien sind in der US-Stadt Cincinnati laut Polizeiangaben vier Menschen ums Leben gekommen. Es sei eine „extrem gewalttätige Nacht“ gewesen.

  • In der US-Stadt Cincinnati sind am Sonntagmorgen an verschiedenen Orten Schüsse gefallen.
  • Mehr als ein Dutzend Menschen wurden getroffen.
  • Es gab nach Polizeiangaben vier Todesopfer.

Update vom 16. August, 20.23 Uhr: In einer Mitteilung spricht die Polizei von „mehreren Opfern“ der Schießereien. Die genaue Zahl bleibt damit vorerst offen. Die ersten Schüsse seien bereits in der Nacht zu hören gewesen. Bestätigt wurden aber vier Tote.

Schüsse in den USA: „Extrem gewalttätige Nacht“ in Cincinnati

Erstmeldung vom 16. August:

Cincinnati - In der Stadt Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio sind am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) 17 Menschen von Schüssen
getroffen worden. Es könnte bis zu vier Tote gegeben haben, berichteten die lokalen Sender „Fox19“ und „WLWT5“ unter Berufung auf die Polizei.

Die Schüsse seien an drei verschiedenen Orten in der Stadt abgegeben worden. Die Hintergründe seien noch unklar, sagte der Polizeibeamte Paul Neudigate laut „WLWT5“. Die Stadt habe eine „extrem gewalttätige Nacht“ erlebt.

Schüsse in den USA: Schon mehr als 370 „Mass Shootings“ in diesem Jahr

In den USA sterben im Durchschnitt jeden Tag Dutzende Menschen in Folge von Schusswaffengewalt. Seit Jahresanfang hat es nach einer Statistik der Organisation Gun Violence Archive in den USA mehr als 370 sogenannte „Mass Shootings“ gegeben - also Fälle, in denen mindestens vier Menschen durch Schusswaffengewalt verletzt oder getötet wurden. Rechnerisch ist das mehr als ein solcher Fall pro Tag. (dpa)

Nach dem Massaker in Kitzbühel mit fünf Toten benötigen die Geschworenen nur 45 Minuten, um zu einem Urteil zu kommen. In Schweden wurde ein zwölfjähriges Mädchen auf offener Straße erschossen.

In den USA kam ein Schwarzer, der als großes Leichtathletik-Talent galt, durch Schusswaffengebrauch ums Leben. Nach dem Sechsfach-Mord in Rot am See scheitern die Nebenkläger mit einer Forderung vor Gericht.

Derweil trauert US-Präsident Donald Trump um seinen jüngeren Bruder Robert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona in Österreich: Kurz verkündet Verlängerung des harten Lockdown und nennt Datum für Lockerungen

Österreich befindet sich wie viele andere Länder im Lockdown. Neue Maßnahmen wurden bereits verordnet. Ein Impf-Tag in einem Altenheim sorgt nun jedoch für Aufregung.
Corona in Österreich: Kurz verkündet Verlängerung des harten Lockdown und nennt Datum für Lockerungen

Urlaub 2021 trotz Corona? Vorerst düstere Prognose - Aber Sommer macht Mut

Wegen der Corona-Krise machen sich wohl nur die wenigsten Hoffnung auf eine baldige Urlaubsreise. Auch die Experten sind vorerst skeptisch. Erst im Sommer 2021 könnte …
Urlaub 2021 trotz Corona? Vorerst düstere Prognose - Aber Sommer macht Mut

Corona: RKI meldet deutliches Absacken der Fallzahlen in Deutschland - und gesteht jetzt Panne

Am Montagmorgen vermeldet das RKI überraschende neue Zahlen. Ist das ein positiver Trend? In Bayern wurde eine bisher unbekannte Corona-Mutation entdeckt. Alle News rund …
Corona: RKI meldet deutliches Absacken der Fallzahlen in Deutschland - und gesteht jetzt Panne

Corona-Impfung im Vergleich: AstraZeneca und Biontech – wie unterscheiden sich die Stoffe?

Der Impfstoff von AstraZeneca soll bald auch in der EU zugelassen werden. Doch was unterscheidet ihn vom Wirkstoff von Biontech?
Corona-Impfung im Vergleich: AstraZeneca und Biontech – wie unterscheiden sich die Stoffe?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.