Kollision auf der Elbe

Containerschiff kracht in Hamburger Hafenfähre

Die beschädigte Elbfähre nach ihrer Kollision mit einem Containerschiff. Foto: Markus Scholz
+
Die beschädigte Elbfähre nach ihrer Kollision mit einem Containerschiff. Foto: Markus Scholz

Hamburg (dpa) - Bei der Kollision mit einem Containerschiff ist eine Hafenfähre auf der Elbe in Hamburg massiv beschädigt worden. Die "Finkenwerder" sei ein "wirtschaftlicher Totalschaden", sagte ein Polizeisprecher.

Warum die 400 Meter lange "Ever Given" vom Kurs abgekommen und gegen die 25 Meter lange "Finkenwerder" gekracht war, blieb zunächst unklar. Der Containerriese werde derzeit im niederländischen Rotterdam auf Defekte untersucht, hieß es. Eine mögliche Ursache für den Unfall könnte ein Ausfall der Ruderanlage gewesen sein.

Menschen wurden bei der Kollision am Anleger Blankenese am Samstag nicht verletzt.

Die "Ever Given" sei zunächst bis ins niedersächsische Stade weitergefahren, hieß es. Containerschiffe ließen sich anders als Autos nicht abrupt stoppen. Auf der 25 Meter langen "Finkenwerder" befanden sich keine Passagiere. Der Kapitän sei vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden, zwei weitere Besatzungsmitglieder stünden unter Schock.

"Der Anleger und die Fähre sind erheblich beschädigt", sagte eine Polizeisprecherin. Der Betreiber der Hafenfähren, HADAG, strich am Sonntag alle Abfahrten zwischen Cranz und Blankenese.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

28-Jährige geht nachts alleine nach Hause - doch ein Mann folgt ihr

Eine junge Frau ist nachts alleine unterwegs, als sich plötzlich ein Perverser von hinten nähert.
28-Jährige geht nachts alleine nach Hause - doch ein Mann folgt ihr

Neue Hoffnung für gekündigte 97-jährige Mieterin

Anna U. ist 97 und hat den größten Teil ihres Lebens in ihrer Wohnung in München verbracht. Darf die Vermieterin die bettlägerige Frau vor die Tür setzen, weil ihr …
Neue Hoffnung für gekündigte 97-jährige Mieterin

Gefahr für den "Ruhrpott-Flamingo": Wie das Coronavirus die Revier-Tauben bedroht

Tauben in Städten des Ruhrgebiets gelten als schmutzige Müllfresser. Welche Folgen hätte ein Massensterben der Tiere als Folge der Coronavirus-Pandemie?
Gefahr für den "Ruhrpott-Flamingo": Wie das Coronavirus die Revier-Tauben bedroht

Coronavirus-Verdacht in Regierungsflieger - Minister will sich testen lassen

Ein Coronavirus-Verdacht bestand am Freitag im Regierungsflieger. Die Nachricht sorgte für Aufsehen im Bundeskabinett.
Coronavirus-Verdacht in Regierungsflieger - Minister will sich testen lassen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.