„Schwachstelle offengelegt“

Nach gravierenden Sicherheitslücken: Apotheken sollen wieder digitale Corona-Impfausweise ausstellen

Der Deutsche Apothekerverband soll kommende Woche wieder digitale Corona-Impfausweise ausstellen. Wegen eines „Hacker-Angriffs“ wurd das zwischenzeitlich eingestellt.

Update vom 23. Juli 2021, 15.59 Uhr: Ab kommender Woche sollen Apotheken schrittweise wieder Corona-Impfausweise ausstellen. Das sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums gegenüber der dpa.

Gravierende Sicherheitslücken: Apotheken stellen vorerst keine digitalen Corona-Impfausweise aus

Erstmeldung vom 22. Juli 20201:

München/Berlin - Auch das noch. Mitten in der Urlaubssaison, in der Reisen wegen der Corona-Krise ohnehin schon knifflig genug sind. Die Deutschen Apotheker werden vorerst keine digitalen Coronavirus-Impfausweise mehr ausstellen. Das gab der Deutsche Apothekerverband (DAV) an diesem Donnerstag (22. Juli) bekannt. Grund dafür ist ein „Hacker-Angriff“ auf einen Server des DAV, der gravierende Sicherheitslücken im System aufdeckte.

Digitaler Corona-Impfausweis: Gravierende Sicherheitslücken aufgedeckt

Die Ausstellung von Zertifikaten sei in Rücksprache mit dem Bundesgesundheitsministerium gestoppt worden, hieß es in einer Mitteilung. Das war passiert: Dem Handelsblatt war es gelungen „mithilfe von professionell gefälschten Dokumenten“ auf dem DAV-Server einen Gastzugang für einen nicht existierenden Apothekeninhaber zu erzeugen, mit dem dann zwei Impfzertifikate ausgestellt worden seien. Als Test, sozusagen.

Das Handelsblatt teilte auf Anfrage mit, es sei richtig, dass das Blatt eine gravierende Sicherheitslücke bei der Erstellung digitaler Impfnachweise aufgedeckt habe. „Jedoch hat nicht das Handelsblatt selbst sich einen Zugang zum System verschafft; zwei IT-Sicherheitsspezialisten haben die Schwachstelle offengelegt und damit demonstriert, dass es bei dem Portal deutliche Mängel gibt“, erklärte eine Verlagssprecherin.

Digitaler Corona-Impfausweis: Schon mehr als 25 Millionen Impfzertifikate in Deutschland ausgestellt

Aktuell würden deshalb die angemeldeten Betriebsstätten einer Überprüfung unterzogen. Doch gebe es bislang keine Hinweise auf andere unberechtigte Zugänge. Wann die Apotheken wieder Impfzertifikate ausstellen können, steht nach Angaben des DAV noch nicht fest. Es sei aber davon auszugehen, dass die über 25 Millionen Impfzertifikate, die in der Coronavirus-Pandemie bisher ausgestellt worden seien, alle von rechtmäßig registrierten Apotheken stammen.

Mit der internationalen CoVPass-App kommen Urlauber und Reisende zum Beispiel in Österreich in jede Lokalität wie Bars, Restaurants, Strandbäder oder sogar Discotheken. Auch bei Flugreisen kommt der digitale Corona-Impfausweis zum Einsatz. (pm)

Rubriklistenbild: © IMAGO / Sven Simon

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 17,8
Welt

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 17,8

Auch in der erste Augustwoche steigen die Corona-Zahlen in Deutschland weiter an. Das RKI meldet eine Sieben-Tage-Inzidenz von 17,8 sowie 847 Corona-Neuinfektionen und …
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 17,8

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.