Schulen ab heute geschlossen

Corona-Ausbruch im Berchtesgadener Land: Brachte Garagen-Feier Zahlen zum „explodieren“? Gastgeber reagiert

Wegen extrem hoher Corona-Zahlen im Kreis Berchtesgaden treten Ausgangssperren in Kraft. Unterdessen läuft die Suche nach dem Ursprung des Virus-Ausbruchs.

  • Der Kreis Berchtesgadener Land ist zum Corona*-Hotspot und sogar zum traurigen Spitzenreiter in Deutschland geworden.
  • Als Ursprung des Ausbruchs und dem damit verbundenen extremen Anstieg der Corona*-Zahlen gilt laut Ministerpräsident Markus Söder offenbar eine Party.
  • Möglicherweise handelt es sich dabei um eine private Feier in der 8000-Einwohner-Gemeinde Anger.
  • Inzwischen steht auch der Kreis Rottal-Inn vor dem Corona-Lockdown in Bayern.

Update, 21. Oktober, 08.18 Uhr: Nach dem starken Anstieg des Corona-Infektionsgeschehens im Landkreis Berchtesgadener Land wird vielerorts über die mögliche Ursache für die plötzliche heftige Verbreitung des Virus spekuliert. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte bereits auf einer Pressekonferenz: „Ausgangspunkt war auch wieder eine entsprechende Party“.

Gemeint hat er damit womöglich die Garagen-Party eines Mannes aus Stoißberg (Anger). Dieser war im April 50 Jahre alt geworden. Aufgrund der damals herrschenden strengen Kontaktbeschränkungen fiel die große Party aus - und sollte nun Anfang Oktober mit rund 40 Gästen in der heimischen Garage nachgeholt werden, berichtet die „Bild“. Mit viel Bier und guter Laune soll bis in die Nacht hinein gefeiert worden sein. Bereits wenige Tage nach dem Fest seien beim 50-jährigen „Geburtstagskind“ sowie bei seiner Frau und den beiden Söhnen im Teenager-Alter erst Symptome einer Covid-Erkrankung deutlich geworden. Ein Test auf eine Infektion mit dem Coronavirus fiel daraufhin ebenfalls positiv aus.

Corona-Ausbruch im Berchtesgadener Land: War eine Garagen-Party Schuld?

Der Jubilar weist jedoch eine Schuld am hohen Infektionsgeschehen in Berchtesgaden von sich. Gegenüber der „Bild“ sagt er: „Ich habe nichts gemacht, was ich nicht machen darf. Ich hatte sogar ein Hygienekonzept. Ich habe mich an alle Regeln gehalten.“ Tatsächlich wurde auf einer Pressekonferenz am Dienstag eine einzelne Party als Ursache für den hohen Inzidenz-Wert im Berchtesgadener Land bereits ausgeschlossen. Allerdings, so Landrat Kern, zeige der Verlauf, dass man auch von solch privaten Feiern nun eine Weil werde Abstand nehmen müsse.

Die neuen Ausgangsbeschränkungen und Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus im Berchtesgadener Land, die in ihrer Strenge den Beschränkungen des Frühjahrs gleichkommen, gelten seit Dienstag (20. Oktober) 14 Uhr. Ab dem heutigen Mittwoch bleiben unter anderem Schulen, Kitas und Restaurants wieder geschlossen.

Corona in Berchtesgaden: Party als Auslöser für Ausbruch? Landrat nimmt Stellung

Update, 20. Oktober, 16.25 Uhr: War eine Party der Auslöser des Corona-Infektionsgeschehens im Landkreis Berchtesgadener Land? Auf einer Pressekonferenz nach Beginn der Ausgangsbeschränkungen bezog Landrat Bernhard Kern klar Stellung. „Immer wieder gehen von privaten Feierlichkeiten Infektionen aus. Dass im Landkreis eine Feier ausschlaggebend war, war aber sicherlich nicht der Fall. Es ist sicher nicht auf eine einzelne Feier zurückzuführen“, äußert er sich auf Nachfrage.

Auch Dr. Wolfgang Krämer vom Gesundheitsamt bestätigt dies. „Ich kann nicht bestätigen, dass genannte Feiern ursächlich sind für den jetzigen Zustand“, sagt er. Man habe „ein diffuses Geschehen“. Feiern hätten wohl zu „erhöhten Zahlen“ beigetragen. Sie seien jedoch nicht ausschlaggebend für die Lage des Landkreises gewesen.

Erstmeldung vom 20. Oktober, 14.30 Uhr:

Anger - Im Kreis Berchtesgadener Land gelten aufgrund der extrem hohen Corona-Zahlen ab dem heutigem Dienstag (20. Oktober) ab 14 Uhr strenge Ausgangsbestimmungen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sprach hinsichtlich der Maßnahmen auf einer Pressekonferenz am Montag (19. Oktober) vom „härtesten Protokoll“.

Bis zum 2. November sollen die Ausgangsbeschränkungen*, die Söder als eine Art „Lockdown“ bezeichnete, andauern. Staatsministerin Michaela Kaniber gab die endgültigen Beschlüsse am Montagabend, wo die Sieben-Tage-Inzidenz* bereits bei 272,8 lag, auf einer Pressekonferenz bekannt. Die Regeln sind streng: Die Menschen dürfen die eigene Wohnung nur noch aus triftigen Gründen verlassen. Schulen, Kitas, Freizeiteinrichtungen und Restaurants müssen schließen, Veranstaltungen werden untersagt.

Corona-Ausbruch im Berchtesgadener Land: Machte private Party Kreis zum Hotspot? Suche nach Ursprung

Doch während die Maßnahmen bereits beschlossen sind, stellt sich weiterhin die Frage nach den Ursprüngen des Corona-Ausbruchs. Wie konnten die Zahlen so rasant in die Höhe steigen und den Kreis Berchtesgadener Land damit zum bundesweiten Spitzenreiter machen?

Klar sind die Ursachen aktuell nicht. Das machte auch Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) in einer Erklärung deutlich, bei der sie die getroffenen Maßnahmen begrüßte. „Schnell steigende Corona*-Zahlen ohne offensichtliche klare Infektionsherde erfordern ein schnelles Durchgreifen“, so die Gesundheitsministerin.

Doch obwohl es offenbar keine „klaren Infektionsherde“ gibt, wird immer wieder von einer Party gesprochen, die zumindest als ein möglicher Auslöser in Frage kommen könnte. Markus Söder sprach dieses Details am Montag bei einem Pressestatement an. „Ausgangspunkt war auch wieder eine entsprechende Party“, äußerte sich der Ministerpräsident knapp.

Corona-Hotspot Berchtesgadener Land: Feier in 8000-Einwohner-Gemeinde Anger als Auslöser?

Um welche Party es sich dabei genau gehandelt haben soll, teilte Söder nicht mit. Laut eines früheren Berichts des Berchtesgadener Anzeiger könnte es sich dabei um eine Feier in der 8000 Einwohner großen Gemeinde Anger gehandelt haben. „Der Auslöser für den starken Anstieg der Fallzahlen im Berchtesgadener Land ist in der Gemeinde Anger bei einer privaten Feier geortet worden“, heißt es in der Meldung vom 14. Oktober. Nach der Feier habe der Bürgermeister der Gemeinde direkt eine eintägige Schulschließung veranlasst.

Auch Dr. Wolfgang Krämer, Leiter des Gesundheitsamtes in Traunstein und im Berchtesgadener Land, äußerte sich vergangene Woche gegenüber dem Blatt. „Etwa 60 Prozent der neuen Corona-Infektionen gehen auf den Hotspot in Anger zurück, 40 Prozent registrierten wir über das Testzentrum des Landkreises in Bayerisch Gmain und aufgrund der Meldungen von den Arztpraxen“, wird Krämer zitiert.

Die Corona-Zahlen steigen - auch in Bayern. Für den Kreis Berchtesgadener Land gelten nun massive Einschränkungen. Markus Söder hat eine Regierungserklärung angekündigt.

Im Video: Corona-Zahlen im Berchtesgadener Land steigen extrem

Coronavirus im Berchtesgadener Land: Nähe zu Österreich als Auslöser für hohe Zahlen?

Ob die private Feier in Anger tatsächlich als Auslöser für den rapiden Anstieg der Corona-Zahlen ausgemacht werden kann, lässt sich derzeit wohl nur schwierig bestimmen. Auch die direkte Nähe zu Österreich könnte zu den steigenden Fallzahlen beigetragen haben. Der österreichische Nachbarort Kuchl ist bereits seit Freitag (16. Oktober) in Quarantäne. „Wir leben in einer Grenzregion und es bestehen viele direkte Kontakte durch Berufspendler und Schüler in das Salzburger Land“, wird Krämer auf Focus Online zitiert.

Auch ein Hotelchef aus dem Kreis Berchtesgadener Land vermutet, dass die Situation in Österreich zur Verschlechterung der Lage beigetragen habe. „Es besteht die Möglichkeit, dass sich die Entwicklung bei uns aufgrund der Entwicklung im Nachbarland weiterhin verschlechtert“, so der Hotelchef laut Focus Online. (nema)

Kurz vor den Ausgangsbeschränkungen im Berchtesgadener Land herrschte dort noch großer Andrang - Menschen hielten sich im Biergarten auf und Touristen nutzen Bergbahnen und Boote. (*Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zweijähriges Mädchen in Fulda vermisst - Verzweifelte Suche nach dem Kleinkind läuft unter Hochdruck

In Fulda wird ein zweijähriges Mädchen vermisst, die Suche läuft unter Hochdruck. Die Polizei bittet dringend um Hinweise.
Zweijähriges Mädchen in Fulda vermisst - Verzweifelte Suche nach dem Kleinkind läuft unter Hochdruck

Mit Corona infiziert und gestorben: Trauer um bekannten Münchner - er war an zahlreichen TV-Hits beteiligt

Der Münchner Filmregisseur Erich Neureuther ist tot. Er verstarb mit 88 Jahren. Neureuther führte unter anderem beim „Tatort“ Regie.
Mit Corona infiziert und gestorben: Trauer um bekannten Münchner - er war an zahlreichen TV-Hits beteiligt

Corona-Regeln in Baden-Württemberg werden nach Weihnachten wieder verschärft

Die Neuinfektionen sind inzwischen auf einem gleichbleibenden Niveau. Eine Beruhigung der Lage ist jedoch nicht in Sicht - Baden-Württemberg verschärft die Maßnahmen …
Corona-Regeln in Baden-Württemberg werden nach Weihnachten wieder verschärft

Corona in Europa: Kroatien führt neue Einreisebeschränkungen ein - erste Länder lockern

Die zweite Corona-Welle im Herbst hat zu Lockdowns quer durch Europa geführt. Die ersten Länder lockern nun wieder ihre Maßnahmen. Es gibt Proteste gegen weitere …
Corona in Europa: Kroatien führt neue Einreisebeschränkungen ein - erste Länder lockern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.