Stuttgart und Straßburg

Allein kann kein Staat die Corona-Krise meistern: Deutschland verbündet sich mit Frankreich

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und die Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) und Roland Ries (SP) auf einer Brücke in Straßburg.
+
Stuttgart und Straßburg: Eine deutsch-französische Freundschaft.

Die Städte Stuttgart und Straßburg verbindet seit Langem eine Städtepartnerschaft. In einer gemeinsamen Erklärung verkündeten die Oberbürgermeister der Städte ein Bündnis im Kampf gegen Corona.

Stuttgart/Straßburg - Die Partnerstädte Stuttgart und Straßburg verkündeten stellvertretend durch die Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) und Roland Ries (SP) ein Bündnis. In der gemeinsamen Erklärung sprechen sie über die "deutsch-französische Freundschaft" und den Zusammenhalt in Zeiten von Corona.

Wie BW24* berichtet, kann Deutschland die aktuelle Notlage nicht alleine überwinden und verbündet sich mit Frankreich. Stellvertretend dafür steht die Städtepartnerschaft von Stuttgart und Straßburg.

Das Coronavirus breitete sich schnell in Baden-Württemberg aus. Die Lungenkrankheit bedroht vor allem alte und kranke Menschen und schränkt das öffentliche Leben in Stuttgart und Umgebung noch immer ein (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

5G sorgt bei Flügen in die USA für Chaos – auch Lufthansa betroffen
Welt

5G sorgt bei Flügen in die USA für Chaos – auch Lufthansa betroffen

Die Einführung des 5G-Netzes in den USA sorgt für Chaos. Nicht alle Flugzeugtypen dürfen landen. Auch die Lufthansa muss deswegen reagieren.
5G sorgt bei Flügen in die USA für Chaos – auch Lufthansa betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.