Ein Überblick

Neue Corona-Regeln in Bayern: Diese Lockdown-Beschlüsse gelten ab jetzt im ganzen Freistaat

Angela Merkel verkündete gemeinsam mit Markus Söder einen deutschlandweiten Corona-Lockdown. Welche Einschränkungen nun für Bayern gelten, lesen Sie hier.

  • Aufgrund weiter stark steigender Corona-Zahlen hat Kanzlerin Angela Merkel einen begrenzten Lockdown verkündet.
  • Der Lockdown im November gilt auch in Bayern - ein Überblick über die neuen Regeln.
  • Hier finden Sie die Corona-News aus Bayern. Außerdem finden Sie hier aktuelle Fallzahlen im Freistaat* in einer Karte.

München - Aufgrund weiter rasant steigender Corona*-Zahlen haben sich Bund und Länder am Mittwoch (28. Oktober) auf deutlich strengere Maßnahmen geeinigt. Kanzlerin Angela Merkel* verkündete - unter anderem gemeinsam mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder* - einen begrenzten Lockdown. Dieser gilt von Montag (2. November) für den Rest des Monats - auch in Bayern. Eine Übersicht über die neuen Regeln.

Corona-Lockdown in Deutschland: Kontaktbeschränkungen und Maßnahmen für die Gastronomie

Kontakte: In der Öffentlichkeit dürfen sich nur noch Angehörige von zwei Haushalten treffen, maximal aber zehn Personen. Feiern in Wohnungen und privaten Einrichtungen werden als „inakzeptabel“ bezeichnet.

Gastronomie: Restaurants, Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen werden geschlossen. Erlaubt bleiben weiter Lieferdienste und Essen zum Mitnehmen, auch Kantinen dürfen öffnen.

Corona-Lockdown auch in Bayern: Diese Einschränkungen gelten für Freizeit und Sport

Freizeit: Freizeiteinrichtungen werden geschlossen. Dazu gehören Theater, Opern, Konzerthäuser, Messen, Kinos, Freizeitparks, Saunen, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und Bordelle. Alle Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.

Sport: Fitnesstudios, Schwimm- und Spaßbäder werden geschlossen, auch der Amateursportbetrieb wird eingestellt. Das heißt: Vereine dürfen nicht mehr trainieren. Individualsport, also etwa alleine oder zu zweit joggen, bleibt erlaubt. Profisport wie die Fußball-Bundesliga ist nur ohne Zuschauer zugelassen.

Corona-Lockdown im November: Das gilt in Bayern bei Reisen und Hotels sowie Dienstleistungen

Reisen und Hotels: Auf private Reisen soll ebenso verzichtet werden wie auf Tagesausflüge und Verwandtenbesuche - auch im Inland. Hotels und Pensionen dürfen keine Touristen mehr aufnehmen.

Dienstleistungen: Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoo-Studios müssen schließen, da hier der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Medizinisch notwendigen Behandlungen etwa beim Physiotherapeuten bleiben weiterhin möglich. Auch Friseure bleiben geöffnet.

Corona-Lockdown in Bayern: Diese Regeln gilt für Supermärkte, Schulen und Kindergärten

Supermärkte: Der Einzelhandel bleibt geöffnet, allerdings gibt es Vorschriften, wie viele Kunden gleichzeitig im Laden sein dürfen.

Schulen und Kindergärten: Schulen und Kindergärten bleiben auch im November offen. Gleiches gilt für Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe.

Coronavirus in Deutschland: Lockdown beschlossen - Das gilt für Arbeit und Firmen und Risikogruppen

Arbeit: Überall, wo das möglich ist, soll von zuhause gearbeitet werden.

Firmen: Betriebe, Selbstständige und Vereine, die von den neuen Corona*-Regeln besonders betroffen sind, bekommen große Teile ihres Umsatzausfalls ersetzt. Bei Firmen mit maximal 50 Mitarbeitern gleicht der Bund 75 Prozent aus, bei größeren wird nach EU-Beihilferecht entschieden.

Risikogruppen: In Krankenhäusern, Pflegeheimen, Senioren- und Behinderteneinrichtungen sollen zügig Schnelltests eingesetzt werden.

Corona sorgt an der bayerisch-österreichischen Grenze für Ärger. Wer welche Nachweise braucht, um über die Grenze zu kommen, löst bei manchen Unverständnis aus.* (kam/dpa) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Alle Nachrichten aus Bayern lesen Sie immer bei uns.

Rubriklistenbild: © Fabrizio Bensch/dpa/dpa-Bildfunk

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Silvester 2020 kein Feuerwerksverkauf? Das planen Märkte wie Lidl, Aldi und Co.

Die Niederlande haben ein Feuerwerksverbot erlassen. Auch in Deutschland fordern einige, Böller an Silvester zu verbieten. Erste Ketten nehmen Feuerwerkskörper schon aus …
Silvester 2020 kein Feuerwerksverkauf? Das planen Märkte wie Lidl, Aldi und Co.

Fahrerloser Linienbus rast in Restaurant - Fahrgäste retten sich in letzter Minute

Am späten Samstagabend ist ein Linienbus in ein Restaurant gerast. Vier Menschen wurden verletzt - es hätte aber weitaus schlimmer kommen können.
Fahrerloser Linienbus rast in Restaurant - Fahrgäste retten sich in letzter Minute

Zentnerweise Drogen aus Online-Shop bei riesiger Razzia entdeckt

Verdeckten Ermittlern ist ein Schlag gegen den Drogenhandel in NRW gelungen. Sie nahmen unter anderem einen „professionellen“ Onlineshop für Drogen aller Art hoch.
Zentnerweise Drogen aus Online-Shop bei riesiger Razzia entdeckt

Biontech veröffentlicht die ersten möglichen Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs

Biontech wird womöglich als einer der ersten einen Corona-Impfstoff auf den deutschen Markt bringen. Doch welche Nebenwirkungen entstehen durch den Impfstoff?
Biontech veröffentlicht die ersten möglichen Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.