Verdacht

Coronavirus in Brandenburg: Bis zu 5000 Menschen isoliert

Die Prinz-von-Homburg-Schule mit angeschlossener Grundschule im brandenburgischen Neustadt (Dosse) bleibt wegen des Coronavirus geschlossen. Foto: Paul Zinken/dpa
+
Die Prinz-von-Homburg-Schule mit angeschlossener Grundschule im brandenburgischen Neustadt (Dosse) bleibt wegen des Coronavirus geschlossen. Foto: Paul Zinken/dpa

Neustadt/Dosse (dpa) - Nach einem Coronavirus-Verdacht an einer Brandenburger Schule befinden sich 4000 bis 5000 Menschen in häuslicher Quarantäne. Das sagte der Amtsdirektor der Kleinstadt Neustadt/Dosse, Dieter Fuchs, am Montag der dpa. Zuvor hatte der rbb berichtet.

Lehrer einer Gesamtschule in Neustadt/Dosse (Kreis Ostprignitz-Ruppin) hatten Kontakt mit einer mit dem Coronavirus infizierten Berlinerin. Daraufhin ordnete das Gesundheitsamt die häusliche Isolation an. Das betrifft laut Behörde die Schüler der Gesamtschule, Lehrer, Verwaltungsmitarbeiter und die Angehörigen. An der Schule lernen Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet und der Region. Eine ganz konkrete Zahl von Menschen in häuslicher Isolation konnte Amtsdirektor Fuchs zunächst nicht nennen.

Der Landkreis wollte die Zahl von bis zu 5000 Menschen nicht bestätigen. Derzeit seien noch keine zuverlässigen Erhebungen möglich, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Die Schule mit angegliederter Grund- und Förderschule wird von insgesamt 730 Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Bundesgebiet und der Region besucht.

Die Corona-Krise verändert auch in Brandenburg den Alltag* - nicht nur, weil mancherorts bolivianische Musiker gestrandet sind.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Netzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großbritannien: Suche nach Impfstoff - 2000 Menschen sollen absichtlich mit Coronavirus infiziert werden

Großbritannien: Suche nach Impfstoff - 2000 Menschen sollen absichtlich mit Coronavirus infiziert werden

Corona-Infektionen bremsen Reiseverkehr in Europa

Lissabon, Dublin, Kopenhagen und Grenzgebiete in Tschechien und Österreich: Die Bundesregierung erklärt zahlreiche Regionen in Europa zu Corona-Risikogebieten - und …
Corona-Infektionen bremsen Reiseverkehr in Europa

Kurioses Blitzerfoto sorgt für Aufregung: Hat dieser Australier am Steuer etwa ...?

Es scheint an Dreistigkeit nicht zu überbieten: Ein übermütiger Autofahrer aus Sydney soll während der Fahrt etwas geschnupft haben. Währenddessen übernahm seine …
Kurioses Blitzerfoto sorgt für Aufregung: Hat dieser Australier am Steuer etwa ...?

Frau macht bei Aldi bösen Fehler - Mann zögert keine Sekunde

Beim Einkaufen in einem Aldi-Markt im Sauerland macht eine Frau einen Riesen-Fehler, vor dem sogar die Polizei warnt. Ein Mann sieht das und zögert keine Sekunde. 
Frau macht bei Aldi bösen Fehler - Mann zögert keine Sekunde

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.