Flugzeugbauer trudelt

Corona-Wirtschaftskrise: Airbus streicht 15.000 Stellen – Hamburger Arbeitsplätze bedroht

Faury spricht an einem Airbus-Rednerpult, dahinter ist das Bild eines Flugzeugs mit geöffnetem Dach geschnitten. Ein Mann weht darin mit einer Hamburg-Fahne.
+
Airbus-Chef Guillaume Faury hat schlechte Nachrichten für Hamburg. (24hamburg.de-Foto-Montage)

Der Flugzeugbauer Airbus will weltweit 15.000 Stellen wegen der Corona-Krise streichen. Das betrifft vor allem deutsche Arbeitnehmer. In Hamburg hat Airbus rund 12.000 Mitarbeiter. 

Hamburg – Der Luftfahrt-Konzern Airbus leidet extrem stark unter der Corona-Krise*. Der Flugzeugbauer will deshalb 15.000 Stellen auf der ganzen Welt streichen. Das könnte die 12.000 Mitarbeiter von Airbus in Hamburg*, vor allem auf Hamburg*-Finkenwerder, heftig treffen, denn ein Großteil der Stellen wird in Deutschland wegfallen, berichtet 24hamburg.de. * 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mallorca: Coronavirus-Ausbrüche - kein Spanienurlaub 2020? Updates

Auf Mallorca gab es einen neuen Coronavirus-Ausbruch in einem Hotel in Santanyí. Partyviertel wie der Ballermann wurden wegen der Ausbrüche bereits dicht gemacht. 
Mallorca: Coronavirus-Ausbrüche - kein Spanienurlaub 2020? Updates

Urlaub trotz Corona: Reisewarnung für deutsches Nachbarland - in Kroatien spitzt sich die Lage zu

Sommerurlaub trotz Corona-Pandemie: Rückkehrer aus Risikogebieten müssen sich ab August einem Coronavirus-Test unterziehen. In Kroatien spannt sich die Lage an. Alle …
Urlaub trotz Corona: Reisewarnung für deutsches Nachbarland - in Kroatien spitzt sich die Lage zu

Coronavirus in Spanien: Reisewarnung für Katalonien, Quarantäne für Rückkehrer

Das Auswärtige Amt hat wegen der steigenden Coronavirus-Infektionszahlen in Spanien eine Reisewarnung für die Regionen Katalonien, Aragón und Navarra veröffentlicht. …
Coronavirus in Spanien: Reisewarnung für Katalonien, Quarantäne für Rückkehrer

Angler zieht 2,20-Meter-Kreatur aus Bodensee und wird angefeindet: „Schämen solltest du dich“

Der Fischer Franz Blum hat im Bodensee einen rekordverdächtigen Fang gemacht. Er zog einen über zwei Meter langen Wels aus dem Wasser. Und wird nun angefeindet.
Angler zieht 2,20-Meter-Kreatur aus Bodensee und wird angefeindet: „Schämen solltest du dich“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.