Weltweiter Wettlauf

Impfungen gegen das Coronavirus: Welches Land impft am schnellsten? Deutschland nicht an der Spitze

Der Wettlauf der Impfungen hat begonnen. Deutschland ist nicht vorne mit dabei. (Symbolbild)
+
Der Wettlauf der Impfungen hat begonnen. Deutschland ist nicht ganz vorne mit dabei. (Symbolbild)

Der Impfmarathon hat weltweit begonnen. Immer mehr Stoffe werden zugelassen - immer mehr Menschen geimpft. Deutschland belegt im internationalen Vergleich aktuell aber nur Platz 10.

  • Mit zugelassenen Impfstoffen* ist ein Ende der Corona-Pandemie* in Sicht.
  • Neben Infektionszahlen werde nun vermehrt Impfquoten weltweit verglichen.
  • International führend ist aktuell Israel, Großbritannien erster in Europa - Deutschland belegt nur Platz 10.

Berlin - Weltweit haben die Impfungen gegen das Coronavirus begonnen. Während der Impfstart in Deutschland teilweise schleppend verläuft, haben andere Länder es offenbar besser im Griff. Die meisten Impfungen wurden bisher in Israel verzeichnet. 7,44 Dosen je 100 Menschen wurden dort bereits verabreicht. Deutlich mehr als in jedem anderen Land der Welt, wie einer Statistik von Our World in Data zu entnehmen ist.

Impfungen gegen das Coronavirus: Israel aktuell Impfweltmeister

An zweiter Stelle steht Bahrain mit 3,37. Es folgt als führendes europäisches Land das Vereinigte Königreich mit 1,18 Dosen. Deutschland liegt mit 0,09 verabreichten Dosen je 100 Menschen im internationalen Vergleich auf Platz 10. Wichtig bei der Deutung der Zahlen ist, dass hier nicht die vollständig geimpften Menschen gezählt werden, sondern die verabreichten Dosen. Im Normalfall müssen zwei Dosen gespritzt werden, um eine Immunisierung zu erreichen. Auch der in Deutschland zugelassene Stoff von Biontech und Pfizer* muss in zwei Dosen verabreicht werden.

Impfungen gegen das Coronavirus: Großbritannien führend in Europa

Israel hat es sich zum Ziel gemacht, so schnell wie möglich die Bevölkerung zu impfen. Als relativ kleines Land hat es im Vergleich zu Deutschland einen Vorteil. Doch es wurde auch spekuliert, Israel würde schlichtweg mehr bezahlen als die EU und erhalte dadurch schneller mehr Impfstoff.

Großbritannien dürfte im europäischen Vergleich am schnellsten sein, weil dort auch am frühesten ein Impfstoff zugelassen wurde. Der Biontech-Impfstoff* wurde am 2. Dezember von den Behörden genehmigt. Die erste Impfung erfolgte am 8. Dezember.

Video: Corona in Deutschland: Spahn kündigt neue Impfstoff-Lieferungen an

Deutschland ließ den Stoff erst am 21. Dezember zu. Die erste Impfung fand am 26. Dezember statt. Der Vorsprung Großbritanniens dürfte sich also demnächst relativieren. Insgesamt wurden in Deutschland bisher 78.109 Impfungen gegeben, wie aus den Zahlen des Impfquotenmonitorings des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Innerhalb eines Tages wurden 37.273 Menschen geimpft (Datenstand: 30. Dezember, 11.00 Uhr). (lb) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Studie zu Biontech und Moderna überrascht! Nebenwirkungen wie AstraZeneca?

Eine Studie aus Großbritannien liefert neue Erkenntnisse zu Hirnvenenthrombosen im Zusammenhang mit mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna.
Studie zu Biontech und Moderna überrascht! Nebenwirkungen wie AstraZeneca?

Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?

Die Niederlande haben die Corona-Maßnahmen gelockert. Reisende aus NRW nutzten das bereits für einen Kurztrip ins Nachbarland. Doch es gibt Regeln zu beachten.
Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?

Attila Hildmann: Ein Maulwurf soll ihn gewarnt haben

Wer hat Attila Hildmann gewarnt? Der Extremist soll von dem Haftbefehl gegen ihn früh gewusst haben – sogar noch vor der Staatsanwaltschaft.
Attila Hildmann: Ein Maulwurf soll ihn gewarnt haben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.