Unstimmigkeit am Morgen

Melde-Unklarheit beim RKI: 17.000 oder 19.000 Corona-Neuinfektionen?

Am Samstag (31. Oktober) gab es Unstimmigkeiten bei der Meldung der Neuinfektionszahlen vom Robert Koch-Institut.
+
Am Samstag (31. Oktober) gab es Unstimmigkeiten bei der Meldung der Neuinfektionszahlen vom Robert Koch-Institut.

Das Robert Koch-Institut meldete am Samstagmorgen anfangs nicht eindeutig, wie viele Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages registriert wurden. Wie es dazu kam, ist bisher unklar.

  • Täglich meldete das Rober Koch-Institut als offizielle Stelle die Zahlen der Corona-Neuinfektionen.
  • Am Samstagmorgen klappt das nicht lupenrein.
  • Es wurden verschiedene Werte übermittelt. Die korrekte Zahl konnte schnell identifiziert werden - ein Grund, wie es zu dem Hin-und-Her kam, nicht.

Berlin - Am Samstagmorgen gab es Unstimmigkeiten bei der Meldung der Neuinfektionen durch das Robert Koch-Institut (RKI). Medienberichten zufolge wurden erst 19.059 neue Fälle gemeldet. Dann wurde die Zahl korrigiert - nach unten. Plötzlich sollen es nur 17.544 neu registrierte Fälle gegeben haben. Später korrigierte das RKI die Anzahl erneut und meldete wieder 19.059 Neuinfektionen. Diesen Werte bestätigte das RKI als den richtigen für den Datenstand 31.10.2020, 00.00 Uhr.

Corona-Melde-Hin-und-Her beim RKI: 17.000 oder 19.000 neue Fälle?

Wie es zu dem Fehler kam, ist bisher ungeklärt. Laut dpa verzögerte sich die Meldung der offiziellen Coronameldezahlen am Samstagmorgen. Erst gegen 8.30 Uhr lagen die neuen Werte vor. Außerdem warnte das RKI am Morgen selbst auf seinem Corona-Dashboard, dass es zu Meldeverzögerungen gekommen sei. Das Institut war bisher noch nicht für eine Erklärung gegenüber unserer Redaktion erreichbar.

Über die Gründe kann bisher also nur spekuliert werden. Es könnte sein, dass das RKI Zahlen eines oder mehrerer Bundesländer nicht korrekt erhalten hat. Die uneindeutige Meldung zweier Zahlen weist jedoch nicht unbedingt auf ein Versagen bei der Meldekette hin. Vielleicht hat es auch nur bei der Übertragung der Landeswerte in die bundesweite einen kleinen Fehler gegeben. Immerhin hat das RKI seinen Fehler bemerkt und schnell korrigiert, sodass am Ende die richtige Zahle kommuniziert werden konnte: 19.059 Neuinfektionen innerhalb eines Tages.

Video: Neue Studie zeigt: Dieses Symptom weist auf eine Corona-Infektion hin - im Unterschied zu Erkältung und Grippe

Europaweit nimmt das Infektionsgeschehen wieder zu. Die deutsche Bundesregierung hat einen zweiten Lockdown beschlossen: einen „Lockdown light“. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat die Corona-Regeln für den Freistaat verschärft umgesetzt. Auch in Österreich soll ein zweiter Lockdown kommen. Erste Details über die Vorhaben des Kanzlers Sebastian Kurz sind durchgesickert. (lb) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Studie zu Moderna und Biontech überrascht – Nebenwirkungen wie AstraZeneca?

Eine Studie aus Großbritannien liefert neue Erkenntnisse zu Hirnvenenthrombosen im Zusammenhang mit mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna.
Studie zu Moderna und Biontech überrascht – Nebenwirkungen wie AstraZeneca?

Im Herbst vierte Corona-Welle? Virologe Streeck macht im TV harte Prognose

Die Corona-Zahlen gehen langsam zurück - doch ist die Pandemie mit dem Ende der dritten Welle überstanden? Virologe Hendrik Streeck hat dazu eine klare Meinung.
Im Herbst vierte Corona-Welle? Virologe Streeck macht im TV harte Prognose

Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?

Die Niederlande haben die Corona-Maßnahmen gelockert. Reisende aus NRW nutzten das bereits für einen Kurztrip ins Nachbarland. Doch es gibt Regeln zu beachten.
Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?

Friends-Reunion: Erster Trailer und Datum enthüllt

Seit 17 Jahren warten die Fans von „Friends“ auf eine Fortsetzung der beliebten Serie. Nun kommt es endlich zur heißersehnten Reunion.
Friends-Reunion: Erster Trailer und Datum enthüllt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.