Indonesien

Verstörende Szenen: Scharia-Bestrafung in Corona-Krise - Peitschenhiebe mit Mundschutz und Handschuhen

Mit Mundschutz und Handschuhen: In der indonesischen Provinz Aceh wird die Scharia auch zu Corona-Zeiten umgesetzt.
+
Mit Mundschutz und Handschuhen: In der indonesischen Provinz Aceh wird die Scharia auch zu Corona-Zeiten umgesetzt.

Es sind verstörende Aufnahmen in Zeiten der Corona-Pandemie. Mit einem Stock wird ein junger Mann bestraft - mit Mundschutz und Handschuhen.

Aceh - Eine vermummte Gestalt mit Mundschutz und Handschuhen schlägt mit einem Bambusstock auf den Rücken eines jungen Mannes ein. Vor Schmerz verzieht der Verurteilte sein Gesicht. Sein Kopf ist gesenkt. Er wird öffentlich auf dem Platz vor einer Moschee in Jantho (Aceh) bestraft.

Sein Vergehen: Er war mit einer Frau zusammen. Für Unverheiratete ist es nach der Scharia verboten sich zu küssen oder sich alleine zu treffen. Auch Händchenhalten ist tabu. Weil der Mann gegen die Scharia verstoßen hat, wurde er zu 100 Peitschenhieben verurteilt. Seine Freundin wird ebenfalls mit Stockhieben bestraft.

Die Szene irritiert. Bei der brutalen Strafe tragen die Vollstrecker Mundschutz* und Handschuhe um sich vor einer Coronavirus-Infektion zu schützen. Die Verurteilten sind ganz in Weiß gekleidet und tragen Mundschutz.

Grausame Strafe: Auch seine Freundin wurde zu 100 Peitschenhieben verurteilt.

Das verbietet die Scharia

Die indonesische Provinz Aceh hat das Scharia-Recht als einzige Provinz erst vor wenigen Jahren eingeführt. Die Scharia verbietet den Konsum von Alkohol, Glücksspiel, Ehebruch und das Zusammensein unverheirateter Männer und Frauen. Homosexualität ist dort verboten. Das Auswärtige Amt weist in den Reisehinweisen zu Indonesien darauf hin, dass diese Strafvorschriften auch auf Nichtmuslime angewandt werden. Das mögliche Strafmaß drastische physische Maßnahmen (öffentliche Prügelstrafen) umfassen kann. 

Menschenrechtsgruppen wie Amnesty International verurteilen seit Jahren die islamischen Strafgesetze für die Provinz Aceh, besonders die Anwendung der Prügelstrafe. 

Alles fokussiert sich auf die Corona-Pandemie, vieles wird dabei außer Acht gelassen. Karl Lauterbach machte auf Twitter auf ein besonders drängendes Problem aufmerksam

Indonesien: Wo liegt die Provinz Aceh?

Die Provinz Aceh liegt auf der Insel Sumatra. Das ehemalige Sultanat befindet sich in der nördlichsten Spitze Indonesiens.  

ml

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

17 Bilder, die nichts für dich sind, wenn du Nerven aus Wackelpudding hast
Welt

17 Bilder, die nichts für dich sind, wenn du Nerven aus Wackelpudding hast

Ich bin im Weicheischuppen, wenn du mich suchst.
17 Bilder, die nichts für dich sind, wenn du Nerven aus Wackelpudding hast
2G im Ruhr Park Bochum: Einkaufszentrum führt Trick bei der Kontrolle ein
Welt

2G im Ruhr Park Bochum: Einkaufszentrum führt Trick bei der Kontrolle ein

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gilt im Einzelhandel in NRW 2G. Um das besser kontrollieren zu können, bedient sich der Ruhr Park Bochum einer Kontrollmöglichkeit aus …
2G im Ruhr Park Bochum: Einkaufszentrum führt Trick bei der Kontrolle ein
Booster-Impfung mit Biontech oder Moderna: Diese Nebenwirkungen kann es geben
Welt

Booster-Impfung mit Biontech oder Moderna: Diese Nebenwirkungen kann es geben

Liegt die Corona-Impfung sechs Monate zurück, sollte sich eine Auffrischung geholt werden. Doch welche Nebenwirkungen sind bei einer Booster-Impfung mit Moderna oder …
Booster-Impfung mit Biontech oder Moderna: Diese Nebenwirkungen kann es geben
Polizeiaktion gegen Drogenbande in NRW, Hessen und Luxemburg
Welt

Polizeiaktion gegen Drogenbande in NRW, Hessen und Luxemburg

Am frühen Morgen durchsuchen Polizisten in acht Städten und Gemeinden sowie in Luxemburg Objekte. Mit der Aktion soll eine mutmaßliche Drogenbande zerschlagen werden.
Polizeiaktion gegen Drogenbande in NRW, Hessen und Luxemburg

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.