Super-Spreading-Events

Corona-Studie: Ein einziges volles Stadion erhöhte Zahl der Todesopfer um jeweils 16 Menschen

Erhöhte Corona-Gefahr in Sportstadien.
+
Erhöhte Corona-Gefahr in Sportstadien.

Wie gefährlich sind Großveranstaltungen während der Corona-Pandemie? Eine Studie belegt nun einen enormen Anstieg an Corona-Infektionen und Covid-19-Todesfällen. 

Linz - Während Forscher händeringend nach einem Impfstoff* gegen das Coronavirus Sars-CoV-2* suchen, ist besonders auch die Frage wo und wie sich Menschen mit dem Virus anstecken von großer Bedeutung. 

Auch Deutschland kämpft weiterhin mit Covid-19 - das beweisen die Kreise Gütersloh und Warndorf, die beide die Auswirkungen rund um den Corona-Ausbruch in der Fleischfabrik Tönnies* zu spüren bekommen. 

Besonders die Frage, wann Großveranstaltungen wie etwa Fußball- oder Basketballspiele wieder mit Fans stattfinden werden, drängt sich auf. Einige Fans sehnen Lockerungen* in diesem Bereich der Corona-Auflagen herbei. Eine aktuelle Studie macht darauf allerdings keine allzu großen Hoffnungen. 

Coronavirus: Studie belegt verheerende Auswirkungen von Großveranstaltungen

Die Ökonomen Alexander Ahammer, Martin Halla und Mario Lackner der Universität Linz haben in ihrem Arbeitspapier „Mass gatherings contributed to early COVID-19 spread: Evidence from US sports“ (Massenversammlungen haben zur frühen Verbreitung von COVID-19 beigetragen: Beweise aus dem US-Sport“) aufgezeigt, welche Auswirkungen öffentliche Wettbewerbe auf die Ausbreitung des Coronavirus* Sars-CoV-2 haben. Die Arbeit ist in einer Dropbox öffentlich zugänglich. 

Risiko: Sportstadien in der Coronakrise, wie hier der Madison Square Garden in New York City.

Besonderes Augenmerk der Studie liegt auf Wettbewerben, die in der Halle ausgetragen werden. Grundlage für die Studie waren Daten von insgesamt 78 Spielen der National Basketball Association (NBA) und 57 der National Hockey League (NHL), die im Zeitraum vom 1. bis 11. März stattgefunden haben. 

Bis der Spielbetrieb in den jeweiligen Ligen am 12. März abgebrochen wurde, so heißt es in der Arbeit, hätten pro Tag bis zu zwölf Spiele vor durchschnittlich 18.000 Zuschauern stattgefunden. Alle Spiele fanden in Hallen statt und zählen somit zu „Super-Spreading-Events“. Insgesamt wurden 242 Daten aus den umliegenden Regionen der Spielstätten untersucht. 

Coronavirus: Studie zeigt, dass Massenversammlungen Zahl der Infektionen und Todefälle erhöht

„Unsere Ergebnisse legen nahe, dass eine zusätzliche Massenversammlung in Form eines NBA- oder NHL-Spiels im Zeitraum zwischen dem 1. und 11. März die [...] Zahl der Covid-19-Fälle erhöhte [...]“, schreiben die drei Ökonomen in ihrer Arbeit.

So habe eine einzige Massenversammlung die Zahl der Corona-Infizierten* um 380 Menschen pro eine Million Einwohner erhöht. Umgerechnet ergibt das einen Anstieg von 13 Prozent. Auch die Zahl der Covid-19-Todesfälle stieg um 16 in die Höhe, was laut Studie einem Wert von 11 Prozent entspricht. 

Besonders Fans von Hallensport wie Basketball dürfte diese Studie also keine große Hoffnung darauf machen, dass in naher Zukunft auch Zuschauer wieder live vor Ort dabei sein können. 

Angesichts der verheerenden Folgen, die das Coronavirus weltweit nach sich zieht, ist es nicht verwunderlich, dass in Deutschland Großveranstaltungen noch in weiter Ferne liegen und Sportevents, die als Grundlage für die Studie verwendet wurden, noch ohne Fans stattfinden. 

RKI und WHO wollen eine bedeutsame Entdeckung nicht wahrhaben. Eine Münchener Epidemiologin hatte bereits im Januar eine wichtige Erkenntnis gemacht.

Coronavirus: Bayern will jedem einen Corona-Test ermöglichen

Indes hatte Bayern Ministerpräsident Markus Söder am Montag kostenlose Massentests, auch für symptomfreie Personen, angekündigt und war damit auf heftige Kritik gestoßen.

Was ist erlaubt und was nicht? Ein Überblick über die Corona-Regeln in allen Bundesländern. (mbr) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

12-Jährige in Schließfach eingesperrt - Die Feuerwehr muss das Mädchen befreien

Eine 12-Jährige klettert am Bahnhof in ein Schließfach. Die Tür fällt zu und lässt sich nicht mehr öffnen. Feuerwehr und Polizei rücken an, um das Mädchen zu retten. 
12-Jährige in Schließfach eingesperrt - Die Feuerwehr muss das Mädchen befreien

Corona in den USA: „Vereinigte Staaten der Leugnung“? Gouverneur greift Donald Trump an

Die Corona-Fallzahlen in den USA steigen immer drastischer an. US-Präsident Donald Trump will davon am Nationalfeiertag 4. Juli aber nichts wissen.
Corona in den USA: „Vereinigte Staaten der Leugnung“? Gouverneur greift Donald Trump an

Bluttat in Bayern: Mann ersticht seine Ehefrau im Bus - zehn Kinder werden Zeugen

Im bayerischen Obergünzburg (Landkreis Ostallgäu) ist am Montag eine schreckliche Tat verübt worden. Ein Mann erstach seine Frau in einem Bus - vor den Augen der …
Bluttat in Bayern: Mann ersticht seine Ehefrau im Bus - zehn Kinder werden Zeugen

Massive Überschwemmungen in Japan: Höchste Warnstufe ausgerufen - mindestens 50 Tote

Schwere Unwetter haben den Südwesten Japans getroffen. Mindestens 50 Menschen sind gestorben, weitere Personen werden noch vermisst. Die betroffenen Gebiete sind nur …
Massive Überschwemmungen in Japan: Höchste Warnstufe ausgerufen - mindestens 50 Tote

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.