Schweres Unglück

Schüsse bei Autobahnbrücke - Polizist stirbt im Einsatz

Infolge eines Unfalls in der Nähe des Autobahnkreuzes Darmstadt ist ein Polizist verstorben.
+
Infolge eines Unfalls in der Nähe des Autobahnkreuzes Darmstadt ist ein Polizist verstorben.

Bei einem Einsatz wurden vor knapp zwei Wochen zwei Polizisten schwer verletzt. Ein Mann erlag jetzt seinen Verletzungen. Zuvor waren Schüsse gefallen.

Darmstadt - Zwei Wochen nach einem Einsatz trauert die Polizei Südhessen um einen ihrer Kollegen. Der 33-jährige Beamte war bei einem Einsatz schwer verletzt worden und ist nun verstorben. extratipp.com* berichtet darüber.

Schüsse in der Nähe von Darmstadt

Am 9. Februar 2019 ging bei der Polizei Südhessen eine alarmierende Meldung ein. Bei einer Autobahnbrücke bei Bischofsheim seien Schüsse gefallen, wie auch vor Kurzem in Aschaffenburg. Einige Beamte rückten sofort aus, um der Sache auf den Grund zu gehen, doch sie kamen nicht bis zur Einsatzstelle.

Auf dem Weg zur Ursache mussten die beiden Polizisten im ersten Streifenwagen auf die A5 bei Darmstadt auffahren. Dabei kam der 45-jährige Fahrer am Darmstädter Kreuz mit dem Wagen von der Spur ab, prallte gegen eine Betonleitplanke und überschlug sich. Bei dem Autounfall wurden sowohl der Fahrer, als auch der 33-jährige Beifahrer „schwer verletzt“, wie die hessenschau.de berichtete.

Polizisten erleiden schwere Verletzungen in der Nähe von Darmstadt

Die Polizisten mussten von Rettungskräften aus dem stark beschädigten und zerquetschten Auto befreit werden. Nach dem Unfall wurde der 45-jährige Fahrer mit gefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus nahe Darmstadt eingeliefert. Der 33-Jährige erlitt noch schwerere Verletzungen. Er schwebte laut Polizei nach dem Unglück in Lebensgefahr.

Hinter dem Unfallwagen war noch ein zweiter Streifenwagen auf dem Weg zum vermeintlichen Notfall. Dieser wurde nicht in den Unfall verwickelt. Die Kollegen, die den Unfall beobachteten, wurden nach dem Unglück psychologisch betreut, ebenso wie die Angehörigen der Verunglückten.

Nach dem Unfall nahe Darmstadt: Beifahrer erliegt Verletzungen

Zweieinhalb Wochen später ist der 33 Jahre alte Beifahrer nun seinen Verletzungen erlegen, so hessenschau.de. „Uns fehlen die Worte“, twitterten seine Kollegen und sprachen ihr Beileid gegenüber Familie und Freunden aus. Auch der Innenminister Peter Beuth von der CDU gedachte am Mittwoch des verunglückten Beamten und drückte den Angehörigen sein Mitgefühl aus. Als Zeichen der Trauer ordnete er zudem an, dass Polizeiautos in Darmstadt und hessenweit Trauerflor tragen.

Bei dem Einsatz stellte sich im Nachhinein heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Schüsse stammten nicht von einem Verbrechen. Es handelte sich um eine angemeldete Jagd. In Hessen erlag derweil eine Frau nach einer blutigen Auseinandersetzung ihren Verletzungen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Starker Schneefall in der Türkei - Tote und Verletzte
Welt

Starker Schneefall in der Türkei - Tote und Verletzte

Es schneit und schneit und schneit in weiten Teilen der Türkei. Die Schneemassen haben auch Auswirkungen auf den Straßenverkehr. Es kam zu schweren Unfällen.
Starker Schneefall in der Türkei - Tote und Verletzte
Freiburg: Stempel als 2G-Nachweis im Einzelhandel
Welt

Freiburg: Stempel als 2G-Nachweis im Einzelhandel

Wer in Baden-Württemberg shoppen gehen will, muss einen 2G-Nachweis erbringen. Die Stadt Freiburg hat sich für den Einzelhandel etwas einfallen lassen.
Freiburg: Stempel als 2G-Nachweis im Einzelhandel
Weiße Berge, glatte Straßen - Januar bleibt kühl
Welt

Weiße Berge, glatte Straßen - Januar bleibt kühl

Mit Schnee, Glätte und kühlen Temperaturen ist es winterlich in Deutschland. Skifahrer und Rodler dürfte es freuen. Auf den Straßen sorgt das Wetter aber teils für Chaos.
Weiße Berge, glatte Straßen - Januar bleibt kühl

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.