Tote in Cuxhaven bei Bremen

Deichbrand-Festival: Leichen-Schock! Jetzt steht Todesursache fest

Auf dem Deichbrand-Festival in Cuxhaven nördlich von Bremen starb eine 26-jährige Frau in ihrem Zelt.
+
Auf dem Deichbrand-Festival in Cuxhaven nördlich von Bremen starb eine 26-jährige Frau in ihrem Zelt.

Beim Deichbrand-Festival in Cuxhaven nahe Bremen fanden Besucher eine Frau tot in ihrem Zelt. Die Todesursache steht nach der Obduktion in Niedersachen fest.

  • Eine 26-jährige Frau starb auf dem Deichbrand-Festival in Cuxhaven nördlich von Bremen
  • Freunde fanden die Leiche in ihrem Zelt
  • Nach der Obduktion in Niedersachsen steht die Todesursache fest

Update vom 24. Juli 2019: Der Tod einer 26-jährigen Frau auf dem Deichbrand-Festival in Cuxhaven sorgte bei den Ermittlern der Polizei für ein Rätsel. Die Staatsanwaltschaft Stade hatte deshalb beim zuständigen Amtsgericht die Anordnung einer gerichtsmedizinischen Untersuchung erwirkt. Es sollte endlich Gewissheit zum Leichen-Fund geben. Eine Obduktion sollte endlich die Todesursache klären. Eine solche wurde am Dienstag (23. Juli) durchgeführt. In einer Klinik in Cuxhaven wurde der Leichnam obduziert. Jetzt steht das Ergebnis fest! Die bisherigen Ermittlungen der Polizei zur Todesursache wurden bei der Obduktion bestätigt. Demnach liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor.

Deichbrand-Festival in Cuxhaven: Frau liegt tot in Zelt - löst Obduktion Todesrätsel?

Update vom 23. Juli 2019: Besucher auf dem Deichbrand-Festival in Cuxhaven nördlich von Bremen haben am Sonntag (21. Juli) eine tote Frau entdeckt. Bei dem Leichnam handelte es sich um die 26 Jahre alte Freundin. Sie lag leblos in ihrem Zelt auf dem Festivalgelände. Trotz schneller Alarmierung der Rettungskräfte und Reanimationsmaßnahmen konnte die junge Frau nicht mehr gerettet werden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben bislang keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Um die genauen Umstände des Todes zu klären, wurde jetzt eine Obduktion angeordnet. Das zuständige Amtsgericht ist dem Antrag der Staatsanwaltschaft Stade gefolgt und ordnete somit die gerichtsmedizinische Untersuchung zur Klärung der Todesursache an.

Cuxhaven: Tote Frau auf Deichbrand-Festival nördlich von Bremen

Meldung vom 22. Juli 2019: Auf dem Deichbrand-Festival in Cuxhaven nördlich von Bremen kam es am Sonntag (21. Juli) zu einer dramatischen Tragödie. Am frühen Morgen fanden ausgerechnet die Freunde einer 26-Jährigen ihre Leiche in einem Zelt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Über den Horror-Fund im Zelt in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Es sollte ein ausgelassenes Party-Wochenende nördlich von Bremen unter rund 60.000 Feierwütigen werden, doch für eine 26-Jährige endete der Besuch des Deichbrand-Festivals in Cuxhaven tödlich. Die junge Frau wurde am Sonntagmorgen tot in ihrem Zelt aufgefunden, ausgerechnet ihre Freunde fanden den leblosen Körper und alarmierten umgehend die Polizei in Niedersachsen.

Zu einem grausamen Mord kam es in Dammfleth bei Hamburg, wo eine Ehefrau ihren Mann zerstückelt haben soll.

Doch trotz umfangreicher Reanimationsmaßnahmen, wie die Polizei Cuxhaven mitteilte, gelang den Rettungskräften die Wiederbelebung nicht. Nun stellt sich allerdings die Frage: warum starb die junge Frau auf dem Deichbrand-Festival nördlich von Bremen? Die Polizei Cuxhaven hat nun die Ermittlungen zum rätselhaften Horror-Fund im Zelt aufgenommen. Hinweise auf einen Tod durch Fremdverschulden oder durch die Einnahme illegaler Substanzen gäbe es aber nicht.

Zu einem Drama kam es im Wattenmeer in der Nordsee vor Cuxhaven, wo ein Ehepaar von der Flut überrascht wurde. Zwei Polizeikommissare in Oldenburg wollten dagegen einen Geldtresor aufknacken, als es plötzlich zu einer Explosion kam.

Deichbrand-Festival in Cuxhaven: Bereits am Samstag musste eine Person reanimiert werden

Schon am Samstag hatten die Rettungskräfte aus Niedersachsen eine andere Person reanimieren müssen. Anders als bei der 26-jährigen Frau hatten die Maßnahmen hier jedoch Erfolg, der junge Mann sei in der Folge ansprechbar gewesen und in ein Krankenhaus in Cuxhaven gekommen. Seine Freundin wurde von einem der elf Seelsorger, die während des Deichbrand-Festivals bei Bremen im Einsatz waren, betreut.

Deichbrand-Festuval in Cuxhaven bei Bremen: Polizei zieht positives Fazit trotz Todesopfer

Insgesamt zog die Polizei Cuxhaven aber dennoch ein positives Fazit beim Deichbrand-Festival unweit von Bremen. In der mobilen Wache wurden neben dem Horror-Fund im Zelt rund 100 Straftaten registriert, das sind 50 weniger als im Jahr zuvor. In den meisten Fällen ging es um Diebstahl und Körperverletzung, dreimal wurde allerdings auch eine mutmaßliche sexuelle Belästigung aufgenommen.

Eine weitere Leiche an einem Zelt wurde auch in Hamburg gefunden. In Schleswig-Holstein kam es auch in Lübeck bei einem Marzipan-Hersteller zum tödlichen Unglück. Zu einem tödlichen Unfall-Drama kam es derweil in Goslar, wo ein Luxus-Audi in zwei Teile zerrissen wurde.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Arzt leugnet Corona: Keine Impfungen mehr – was können Patienten gegen Schwurbler-Ärzte tun?
Welt

Arzt leugnet Corona: Keine Impfungen mehr – was können Patienten gegen Schwurbler-Ärzte tun?

Wenn der eigene Arzt zum Corona-Leugner wird, stehen Patienten vor einem Problem. Bei den Ärztekammern gehen regelmäßig Beschwerden ein – auch in Hamburg.
Arzt leugnet Corona: Keine Impfungen mehr – was können Patienten gegen Schwurbler-Ärzte tun?
Hirntoter Patient erhält Schweinenieren
Welt

Hirntoter Patient erhält Schweinenieren

Erst vor Kurzem machte die Transplantation eines Schweineherzens auf einen schwerkranken Menschen Schlagzeilen. Nun gab es eine weitere Transplantation eines Tierorgans …
Hirntoter Patient erhält Schweinenieren
Hund mit Würstchen an Drohne aus dem Watt gerettet
Welt

Hund mit Würstchen an Drohne aus dem Watt gerettet

Hund „Millie“ irrte im Watt vor Südengland umher. Das Tier hörte auf keine Rufe. Kurz vor dem Einsetzen der Flut kam Freiwilligen eine geniale Idee. Die lockten das Tier …
Hund mit Würstchen an Drohne aus dem Watt gerettet
Freiburger Polizei will Daten von Luca-App weiterhin anfragen
Welt

Freiburger Polizei will Daten von Luca-App weiterhin anfragen

Für ein Ermittlungsverfahren fragte die Freiburger Polizei Daten der Luca-App beim Gesundheitsamt nach. Die Anfrage wurde abgelehnt.
Freiburger Polizei will Daten von Luca-App weiterhin anfragen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.