Unglaublicher Vorfall in Detmold

Katze bestialisch zugerichtet: Tierquäler gesucht

Detmold: Eine Katze wurde übel zugerichtet aufgefunden
+
Detmold: Eine Katze wurde übel zugerichtet aufgefunden.

Im westfälischen Detmold werden ein oder mehrere Tierquäler gesucht. Das örtliche Tierheim berichtet von einer bestialisch getöteten Katze.

Detmold – Bereits am 10. Mai wurde in Lemgo bei Detmold eine schrecklich zugerichtete Katze entdeckt. Sie wurde zu einem Tierarzt gebracht, der mit Entsetzen feststellte, dass dem Tier die schweren Verletzungen offenbar mutwillig angetan wurden. Trotz der Bemühungen des Arztes hat die Katze ihre Verletzungen nicht überlebt, wie owl24.de* berichtet.

ACHTUNG: Bevor Sie weiterscrollen, sollten Sie sich im Klaren sein, dass es sich um verstörende Bilder handelt. Weiterlesen auf eigene Gefahr.

Detmold: Katze brutal misshandelt

Offenbar hatte jemand dem Tier einen Stab oder Stock hinter dem rechten Auge in den Schädel gerammt. Dadurch wurde nicht nur das Auge verletzt, es bildeten sich auch Entzündungen im Körper. Der Detmolder Tierarzt vermutet, dass die Katze bereits tagelang unter schrecklichen Schmerzen mit dem Stab im Schädel lebte, bevor sie gefunden wurde.

Detmold: Die Tatwaffe, mit der die Katze gequält wurde

Tierheim Detmold sucht Katzenquäler

Laut Tierarzt ist es ausgeschlossen, dass sich das Tier so eine Verletzung selbst zugefügt hat. Es bestand also definitiv Fremdeinwirkung. Deshalb erstattete das Tierheim Detmold eine Anzeige gegen Unbekannt. Nun werden der oder die Täter gesucht. Wer hat in Lemgo/Wahmbeckerheide etwas verdächtiges gesehen oder die Schreie der Katze gehört?

Hinweise werden unter der Nummer 05231/244 68 oder unter info@tierheimdetmold.de entgegengenommen.

Detmold: Im Schädel der Katze klaffte eine große Wunde.
Detmold: Der Stab führte genau hinter dem rechten Auge entlang.

Schrecklich ist auch das Schicksal einer Katze aus Espelkamp. Wie owl24.de* berichtet, wurden dem Kater unter anderem die Krallen ausgerissen und Gegenstände rektal eingeführt.

In Offenbach gab es ebenfalls einen grausigen Fund: Jemand hatte mehrere Katzenbabys in eine Mülltonne gestopft.

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in Spanien: Reisewarnung für Katalonien, Quarantäne für Rückkehrer

Das Auswärtige Amt hat wegen der steigenden Coronavirus-Infektionszahlen in Spanien eine Reisewarnung für die Regionen Katalonien, Aragón und Navarra veröffentlicht. …
Coronavirus in Spanien: Reisewarnung für Katalonien, Quarantäne für Rückkehrer

Angler zieht 2,20-Meter-Kreatur aus Bodensee und wird angefeindet: „Schämen solltest du dich“

Der Fischer Franz Blum hat im Bodensee einen rekordverdächtigen Fang gemacht. Er zog einen über zwei Meter langen Wels aus dem Wasser. Und wird nun angefeindet.
Angler zieht 2,20-Meter-Kreatur aus Bodensee und wird angefeindet: „Schämen solltest du dich“

Kurz nach Regensburg-Reise: Papst Benedikt XVI. schwer erkrankt - letzte Ruhestätte festgelegt

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist nach seiner Reise ans Sterbebett seines Bruders Georg Ratzinger selbst schwer erkrankt. Der 93-Jährige leidet unter starken …
Kurz nach Regensburg-Reise: Papst Benedikt XVI. schwer erkrankt - letzte Ruhestätte festgelegt

Urlaub trotz Corona: Neuinfektionszahlen steigen in Kroatien - Kreuzfahrtstart bei Aida verzögert sich

Viele Menschen fahren trotz der Corona-Pandemie in den Urlaub. Für Reiserückkehrern gibt es ab August ein neues Angebot. In Kroatien spannt sich die Lage an. Alle Infos …
Urlaub trotz Corona: Neuinfektionszahlen steigen in Kroatien - Kreuzfahrtstart bei Aida verzögert sich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.