An der französischen Atlantikküste

Deutscher Tourist badet außerhalb der bewachten Zone - und ertrinkt

Bei hohem Wellengang ist ein deutscher Tourist an der französischen Atlantikküste ertrunken. Der 45-Jährige habe nordwestlich von Bordeaux an einem Strand außerhalb der bewachten Zone gebadet.

Bordeaux - Das berichteten die Regionalzeitung „Sud-Ouest“ und andere Medien am Montag unter Berufung auf Rettungsdienste. Wo der verunglückte Mann genau herstammte, war bei der Polizei zunächst nicht zu erfahren. Der Unfall ereignete sich laut den Medien in Grayan-et-l'Hopital. Alarmierte Retter brachten den Mann aus Deutschland demnach ans Ufer, konnten ihn aber nicht reanimieren. Die Rettungsdienste setzten auch einen Hubschrauber ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Schirmer Sastre

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Badeunfall im Bodensee - Frau rettet Schwimmer das Leben

Am Bodensee konnte durch den couragierten Einsatz einer Frau und mehrerer Ersthelfer der DLRG ein Mann vor dem Ertrinken gerettet werden. Er trieb reglos an der …
Badeunfall im Bodensee - Frau rettet Schwimmer das Leben

Tochter sucht vermissten Vater: Sie hat Angst um sein Leben

Seit Tagen wird ein Mann aus Viersen vermisst. Er könnte sich im Obdachlosenmilieu in Frankfurt aufhalten – und in Gefahr schweben. Seine Tochter sucht ihn.
Tochter sucht vermissten Vater: Sie hat Angst um sein Leben

Massive Überschwemmungen in Japan: Todesfallzahl steigt auf 22 - weitere Personen gelten noch als vermisst

Schwere Unwetter haben den Südwesten Japans getroffen. Mindestens 22 Menschen sind gestorben, weitere Personen werden noch vermisst. Die betroffenen Gebiete sind nur …
Massive Überschwemmungen in Japan: Todesfallzahl steigt auf 22 - weitere Personen gelten noch als vermisst

Pool-Pinkler, Alkohol und Co.: Sommermythen im Faktencheck

Nicht in den Pool pinkeln, das sieht man. Und: Nach dem Kirschenessen kein Wasser trinken, davon bekommt man Bauchschmerzen. Sommermythen gibt es viele. Doch welche sind …
Pool-Pinkler, Alkohol und Co.: Sommermythen im Faktencheck

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.