Lauter Knall gibt Rätsel auf

Spektakulärer Feuerball über Deutschland: Kitesurfer filmt zufällig und traut seinen Augen kaum

+
Während Kitesurfer Dorian auf seinem Brett steht, filmt er zufällig einen hinter ihm herabstürzenden Asteroiden (Videostandbild).

Ein glühender Feuerball erschien am Donnerstag über dem Himmel von Norddeutschland. Hunderte Menschen meldeten die Lichterscheinung.

Cuxhaven - Ein glühender Feuerball war am vergangenen Donnerstag über dem Himmel von Norddeutschland zu sehen. Mit einem langen, leuchtenden Schweif zog das Himmelsphänomen über den Horizont. Nicht nur in Deutschland, sondern zahlreiche Menschen aus ganz Europa hatten den Feuerball gesehen und zusätzlich einen lauten Knall gehört, wie die Weltraumbehörde ESA wenig später auf Twitter bestätigte.

Der Lichtstreifen war laut Angaben der International Meteor Organization (IMO) vor allem auch in den Niederlanden und Belgien zu sehen. Insgesamt seien dort 574 Meldungen über den Feuerball eingegangen, darunter sogar aus England und Dänemark.

Lesen Sie auch: München/UFO-Alarm: Seltsamer Feuerball am Himmel über Oberbayern

Norddeutschland: Kitesurfer filmt zufällig spektakulären Feuerball und traut Augen kaum

Und genau diese spektakuläre Erscheinung filmte ein deutscher Kitesurfer - ganz zufällig. Dorian Cieloch aus Bremerhaven fuhr gerade auf seinem Kiteboard an der Küste vor Wremen übers Wasser und filmte sich dabei mit seiner GoPro. Als er die Aufnahme machte, bemerkte er gar nicht, was sich da im Hintergrund abspielte. "Erst nachdem ich das Video (Anm. d. Red.: auf Youtube) hochgeladen hatte, hat ein Zuschauer kommentiert, was ich gefilmt habe und ich habe nur gedacht: 'Wow, das ist ja ein wahnsinniger Zufall'", erinnert sich der 32-Jährige im Gespräch mit NDR.de.

Zu sehen ist sein Video des Feuerballs auf seinem Youtube-Kanal.

ESA: Das steckt hinter dem Feuerball

Hinter dem Feuerball stecken nach Einschätzung der ESA Weltraummüll oder natürliche Objekte, beispielsweise Asteroiden, die in die Atmosphäre eintreten und verglühen, so die Erklärung auf Twitter. 

Esa-Experte Detlef Koschny sagt gegenüber der Welt, man sei inzwischen „ziemlich sicher, dass es ein kleiner Asteroid war“. Und auch zur Größe des Asteroiden gibt es inzwischen nähere Angaben. Die ESA-Experten gehen davon aus, dass das Objekt zwei bis acht Meter groß war. 

Im Jahr 2017 raste ein ähnlicher Feuerball über Süddeutschland hinweg.

Schlagzeilen machte kürzlich auch ein schwarzes Loch in unserer Milchstraße, weil es offenbar immer hungriger wird. Ende Juli raste ein Asteroid an der Erde vorbei. Der sogenannte „City Killer“ wurde erst in letzter Sekunde bemerkt.

va

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Todes-Drama im Haus von „Tarzan“-Star: Sohn und Frau sterben - neues verwirrendes Detail

Er wurde als Tarzan bekannt und drehte dann sogar zusammen mit Uschi Glas. Jetzt hat der US-Schauspieler Frau und Sohn in einem ein Todes-Drama verloren.
Todes-Drama im Haus von „Tarzan“-Star: Sohn und Frau sterben - neues verwirrendes Detail

Gefährlicher Asteroid nimmt Kurs auf Erde - Forscher der ESA sind alarmiert 

Ein Asteroid wurde entdeckt, wie er direkt auf die Erde zurast. Wird unser Planet in naher Zukunft von einem Himmelskörper getroffen?
Gefährlicher Asteroid nimmt Kurs auf Erde - Forscher der ESA sind alarmiert 

Deutschland-Wetter: Düstere Prognose - DWD warnt - massive Probleme für die Bahn

Vor allem im Norden Deutschlands stürmt es am Freitag - so sehr, dass teils der Bahnverkehr behindert wird. Die Prognose für das Deutschland-Wetter für das Wochenende in …
Deutschland-Wetter: Düstere Prognose - DWD warnt - massive Probleme für die Bahn

Verspätungen im Bahnverkehr zwischen Berlin und Hamburg

Berlin (dpa) - Im Fernverkehr der Bahn zwischen Berlin und Hamburg ist es am Freitagabend zu deutlichen Verspätungen gekommen. Wegen Bäumen im Gleis müsse der Zugverkehr …
Verspätungen im Bahnverkehr zwischen Berlin und Hamburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.